Einblicke

Schlüsselposition mit intensivem Lerneffekt: Markus über sein Referendariat in der Rechtsabteilung der Deutschen Bank

(4.5/5)   8 Votes

Wie sind Sie auf die Deutsche Bank aufmerksam geworden? Aus welchem Grund haben Sie sich im Anschluss zu einer Bewerbung entschlossen?

Den ersten Kontakt zur Rechtsabteilung der Deutschen Bank AG hatte ich auf der JURAcon in Frankfurt am Main. Mein Schwerpunkt an der Universität lag auf dem Gesellschaftsrecht, in diesem Zusammenhang hatte ich auch eine Veranstaltung im Kapitalmarktrecht belegt. Beide Rechtsgebiete werden von der Rechtsabteilung der Bank umfassend abgedeckt und von führenden Experten mit besonderem bankspezifischen Know-how bearbeitet.

Wodurch zeichnet sich Ihrer Ansicht nach Ihr Referendariat aus? Welche Erwartungen hatten Sie? Gab es Dinge, die Sie besonders beeindruckt haben?

Zu Beginn der Station ging es mir darum, das Berufsbild des Syndikus-Anwalts kennenzulernen. Außerdem war es mir wichtig, im Gesellschaftsrecht die Unternehmensperspektive einnehmen und dort tätig werden zu können. Beide Erwartungen haben sich vollauf erfüllt. Darüber hinaus wurde ich mit den bankaufsichtsrechtlichen Bezügen vertraut, die mit dem Gesellschaftsrecht in Zusammenhang stehen. Zusätzlich bekam ich Einblicke in das Kapitalmarktrecht, z. B. im Rahmen von Börsengängen oder der Ausgabe von Unternehmensanleihen.

Wie wurden Sie eingesetzt und was waren Ihre Highlights während Ihrer Zeit bei uns?

Mein Schwerpunkt in der Station lag auf dem Gesellschaftsrecht: So standen etwa Fragen zur Finanzierung von Joint Ventures, zu Vertragsgestaltungen von Private-Equity-Beteiligungen oder zum Einfluss des Bankenaufsichtsrechts auf das Aktienkonzernrecht im Mittelpunkt. Durch die anschließenden Besprechungen wurde auch deutlich, welche Abteilungen informiert und an den unternehmerischen Entscheidungen beteiligt waren. Zudem konnte ich an Sitzungen und Telefonkonferenzen des Kapitalmarktrechts-Teams teilnehmen, die im Zusammenhang mit laufenden Projekten anberaumt wurden.

Wie erlebten Sie Ihre Arbeitsumgebung bei der Deutschen Bank?

Die Rechtsabteilung mit ihren rund 130 Juristen ist bei der Referendarausbildung äußerst flexibel. Ich wurde sehr freundlich aufgenommen und bekam zu Anfang eine kurze Einführung in den Aufbau der Rechtsabteilung. Neben der Ausbildung in einer Fachabteilung waren auch Einblicke in andere Bereiche möglich. Zwar war mein Mentor aus dem Gesellschaftsrecht mein erster Ansprechpartner für alle Fragen, doch die Türen aller anderen Kollegen standen ebenfalls stets offen. Es gab manchmal Situationen – z. B. bei gesellschaftsrechtlichen Fragen –, bei denen es auf bestimmte Vorgaben des Aufsichtsrechts ankam – selbst als Referendar konnte ich jederzeit die Meinung eines hierauf spezialisierten Kollegen einholen. Dadurch wurde ich schnell und direkt in die Abläufe der Rechtsabteilung eingebunden. Die Hierarchien sind weitaus flacher, als ich erwartet hatte. So saß der Abteilungsleiter nur wenige Büros von meinem entfernt und er, genau wie jeder andere Syndikus, nahm sich - sofern möglich – immer die Zeit, übertragene Aufgaben ausführlich zu besprechen.

Was hat Sie am meisten überrascht bei der Deutschen Bank? Womit hätten Sie nicht gerechnet?

Mir hat sehr gefallen, dass die Ausbildung bei der Deutschen Bank über die reine Bearbeitung von Rechtsfragen hinausgeht. Daneben steht Referendaren ebenso wie Praktikanten mit dem sog. „Twin Day“ die Möglichkeit offen, einen ersten Einblick in die Grundlagen des Bankgeschäfts zu erhalten: Für einen Tag kann man sich in einen Bereich seiner Wahl, z. B. in die Risikoabteilung, das Investmentbanking oder eine andere Funktion, versetzen lassen. Das schult den Blick für die Arbeitsweise und Bedürfnisse der jeweiligen Fachabteilung und hilft bei Besprechungen mit Nichtjuristen, verständliche und prägnante Handlungsempfehlungen zu geben.

Was haben Sie persönlich für sich und Ihre Karriereentwicklung mitgenommen?

Der Lerneffekt, den ich in der Rechtsabteilung der Deutschen Bank erlebt habe, ist so nur bei ganz wenigen anderen Stationen denkbar. Die hohe Verantwortung eines Syndikus-Anwalts besteht darin, neben rechtlichen Lösungen auch wirtschaftliche Hintergründe zu verstehen, die die anfragenden Fachabteilungen zu ihrer Herangehensweise bewegen. Ohne grünes Licht der Rechtsabteilung werden Transaktionen gar nicht erst begonnen oder Produkte nicht aufgelegt. Oft geht es um sehr hohe Beträge oder um Maßnahmen mit beträchtlicher Außenwirkung. Der Bankjurist hat hier eine sehr verantwortungsvolle Schlüsselposition: Als kommunikationsstarker Partner muss er den Fachabteilungen belastbare und verlässliche Aussagen für ihre Aktivitäten liefern. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Stellen innerhalb der Bank hat mir für meine Ausbildung viel gebracht. Man bekommt bereits als Referendar ein sehr direktes Feedback in Besprechungen mit den anderen Fachabteilungen und Tochtergesellschaften. Im Gesellschaftsrecht arbeitet man zuweilen auch an Rechtsfragen mit, die unmittelbar von Vorstandsmitgliedern aufgeworfen werden.

Welchen Tipp können Sie zukünftigen Bewerbern geben? Was sollten die Kandidaten mitbringen?

Vorkenntnisse sind immer hilfreich. Oft genug betritt man allerdings bei bankspezifischen Fragen Neuland, gerade als Referendar. Man sollte hier einfach neugierig sein und sich schnell in neue Situationen hineindenken können. Im Laufe der Zeit arbeitet man sich aber gut ein und lernt, auch kapitalmarkt- oder aufsichtsrechtliche Themen zu durchdenken und treffende Lösungen zu erarbeiten. Da Berufsanfänger nicht als ausgewiesene Experten zum Unternehmen kommen, werden an Referendare durchaus realistische Erwartungen gestellt. Man kann sich mit interessanten, teilweise hochaktuellen Fragestellungen auseinandersetzen, die morgens noch in der Zeitung gestanden haben – zugleich bekommt man aber auch genügend Zeit, sich in die jeweilige Situation einzuarbeiten. Die Ausbilder nehmen dabei übrigens große Rücksicht auf Bedürfnisse der Examensvorbereitung und achten sehr darauf, dass auch hierfür ausreichend Zeit bleibt.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Sport – insbesondere Laufen, Schwimmen und Basketball. Vorletztes Jahr habe ich einen Segelschein gemacht. Zur Entspannung lese ich gerne historische Romane und befasse mich mit kulinarischen Kreationen für das leibliche Wohl – derzeit steht die französische Küche hoch im Kurs. Eine weitere Leidenschaft sind außerdem zahlreiche Arten des Motorsports.

Wenn Sie für ein paar Stunden in die Rolle einer berühmten Person schlüpfen dürften, durch wessen Augen würden Sie die Welt gerne einmal sehen?

Sehr interessieren würde mich, wie ein antiker Gelehrter – etwa Plutarch oder Herodot – die bedeutenden Orte seiner Zeit, wie Rom, Babylon oder Alexandria mit ihren altehrwürdigen Bauwerken und heute zerstörten antiken Weltwundern, gesehen hätte. Gerne auch nicht nur für ein paar Stunden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
10 jahre Insider-Wissen

Jetzt vom Insider-Wissen profitieren!

Komm ins Karrierenetzwerk mit Insider-Wissen von erfolgreichen Bewerbern

Anmeldung per E-Mail
Oder wähle zwischen Facebook, Xing und LinkedIn
Bereits Squeaker? Hier anmelden
Hast du einen Einladungscode?
Bitte eingeben OK
Einladungscode ist ungültig Einladungscode erneut eingeben
Akzeptiert - Bitte jetzt anmelden
×

Bitte wähle ein Passwort

×

Bitte bestätige deine E-Mail-Adresse

Bestätigungslink befindet sich in der soeben versandten E-Mail an:

Bitte bestätige deine E-Mail-Adresse

Falsche E-Mail-Adresse? Vertippt? Anmeldung neu starten

Keine E-Mail bekommen? Bestätigungsmail erneut senden