Drogenprozeß in Singapur

ken... 02.07.02 15:16

Gruesse aus Singapur. Das ist nur fuer mein personal research. Ihr habt da sicherlich schon was ueber die Julia-Bohl-Case erlebt. Sie ist jetzt zu 5 jahren haft verurteilt. Any comments anyone?

  1. Anonym 02.07.02 17:06

    Da ihr ja zwischenzeitlich auch mal die Todesstrafe gedroht hat kann sie jetzt wohl von "Glück" reden "nur" 5 Jahre bekommen zu haben.
    Ob das Schuldigbekennen in 3 Hauptanklagepunkten von den Richtern als Entgegenkommen verstanden wurde wage ich zu bezweifeln, schließlich hatten die Verteidiger mit weniger als 4 jahren Haft gerechnet.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  2. Anonym 02.07.02 20:57

    mein kommentar...selber schuld! andere länder andere sitten! sie wußte es vorher als sie es tat. leid tut mir dieses dumme kind in der türkei, die wegen schmuggelns dran ist...ihr sollte man es ja in die schuhe geschoben haben...naja seis drum! gibt wichtigeres im leben!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  3. Che... 02.07.02 21:35

    Joo, da es ja einschlaegig bekannt sein sollte, welche Strafe droht, ist das sogesehen wirklich daemlich (weiss noch, wie n Kollege seinerzeit blut und wasser geschwitzt haben soll als er mit 2g in der Tasche in Singapur umgestiegen ist...).
    Ob nun jemand Opfer einer Unterschiebung, Justizirrtum o.a. ist, wird wohl immer ueberall vorkommen.
    (Man koennte es ja theoretisch weiterspinnen, dass auch dat Maedel in Singapur Opfer was weiss ich ihrer Erziehung geworden ist)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  4. runaway 02.07.02 21:38

    jaja, das behaupten sie alle..auch die zahlreichen Türken in Köln-Ossendorf..dennoch hätte eine Bewährungsstrafe ausgereicht, genauso bei dem Mädchen in Singapur..sog. Ersttäter darf man nicht so hart anpacken..eine Chance muß man ihnen geben..ich weiß nicht, was die jeweiligen Gerichte sich dabei denken, warum sie ihr Ermessen nicht menschen- bzw. jugendfreundlicher ausgestalten...Völlig schwachsinnig ist es, wie diesmal in Singapur, auch noch die Todesstrafe in Erwägung zu ziehen..irgendwo müssen die "Sitten" auch mit dem aktuellen Stand der Zivilisation einhergehen..
    es gibt sicherlich wichtigeres im Leben, aber länger als nötig darf man Menschen nicht einsperren, sie gehen buchstäblich daran zugrunde..

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  5. ken... 03.07.02 04:52

    Hi Runaway. Bin selber kein Anhaenger von der Todesstrafe, aber ein paar puenkte muss ich klar machen.
    1. Singapore makes no secret of her laws. Als Schuelerin in der Deutschen Schule Singapur wurde die julia sehr gut informiert ueber singapurs harter stand gegen drogen.
    2. Man darf Menschen nicht "laenger als noetig" einsperren? Da kann ich nur zustimmen. ABER wie lange dann ist noetig? und wie lange ist zu lang? I dont mean to say that the system of corporal punishment here in Singapore is perfect, but I'd rather have a system that errs on the strict side, than to have a system where criminals do not tremble at the thought of the potential consequences.
    3. Jedes mal so was passiert, bekommt Singapur sehr viel bad press. Ich selber habe ein paar unglaubliche artikeln ueber singapur gelesen, von journalisten geschriebn, die singapur ueberhaupt nicht verstehen bzw. noch nie in singapur gewesen sind. Nein ich habe keine probleme mit zeitungen wie FAZ/Sueddeutscher aber viele von den tabloids wie Bild/Express und den regionalen zeitungen schreiben nur sensationale artikeln mit fakten die einfach nicht stimmen. Solche zeitungen, wie wir wissen, beeinfluessen die oeffentliche meinung mehr als FAZ/Sueddeutscher. Wir sind leider sehr weit von dem tag an dem diese grosse kulturelle luecke zw. ost und west ueberbrueckt wird. Maybe, as they say, east is east and west is west, and never the twain shall meet?

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  6. Anonym 03.07.02 13:34

    genau, wer die strafen kennt, sollte sie auch akzeptieren. natürlich ist aus sicht der deutschen eine solche strafe völlig überzogen...in einem land wo jugendlich mörde mit einer bewährungsstrafe davon kommen...ist ein drogendilekt natürlich wesentlich unbedeutender...

    und die türken sind in Ossendorf schon gut aufgehoben...schuldlos sitzen, die bestimmt nicht!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  7. Glo... 03.07.02 13:54

    Bin auch der Meinung, dass " anderes Land - andere Sitten" und man sollte sich im Vorwege schonmal drüber informieren. Dennoch bin ich bei den Fällen von Justizirrtum nicht so wirklich entspannt, denn ich denke, dass keiner von uns gern unschuldig xx Jahre in einem Gefängnis sitzen möchte.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  8. ken... 03.07.02 14:36

    Ein paar Leute sprechen von Justizirrtum/Unterschiebung/... Wieso? Ist das Justizsystem in Singapur so korruptiert und ohne Justiz? Denkst Du dass die Gerichte sehr... uhm "todfreudig" sind... dass sie sich freuen wenn sie jmd durch den galgen richten oder zum gefaengnis schicken koennen? Bezueglich die Ausfuehrung des Rechtes ist das singapurische justizsystem eine der weltangesehensten.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  9. runaway 03.07.02 22:32

    hi kenneth,

    zu 2.ich finde 5 Jahre für ein paar gr Drogen schon beträchtlich; 6-8 Monate hätten auch ihren Zweck (Reue beim Täter auszulösen) erreicht. aber nagut, wenn die Singapurer das so haben wollen, dann sollen sie es machen, aber Respekt dürfen sie dafür bei mir zum. nicht erwarten. Die Drogen-Kartelle soll man so hart wie möglich betrafen, das verstehe ich; aber Halbwüchsigen ein solches Schrecken einzujagen, finde ich intolerabel und es ist eine Frage der Zeit, wie lange die Meinung der Weltöffentlichkeit Singapur noch ignorieren kann.

    zu3. Bild/Express sind für mich keine Zeitungen. Freundliche Worte fallen mir für das Niveau der beiden wirklich nicht ein. Ich würde nichts für bare Münze nehmen, was die von sich geben. FAZ/Süddeutsche hingegen sind seriöse Weltzeitungen. Sie schreiben auch sehr viel Positives über Singapur, was ja auch stimmt. Aber bezüglich des praktizierten Strafrechts muss sich das Land die Kritik gefallen lassen.
    anyway, in some way I'm a mixture of east and west (I'm a little bit Asian, as to say from little Asia)...I understand the motivation which's behind the strict sanctions...but you can't educate - or better to say: create - perfect people through corporal punishment. I'm confident about the FACT, that one fine day east will meet west and the other way round. but give it time..

    greetings..run

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  10. Glo... 04.07.02 10:44

    Do u really believe in that once a day happening?

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  11. runaway 04.07.02 11:08

    of course not, it was a diplomatical declaration, perhaps our grandgrandchildren'll be luckier ;-)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  12. Anonym 03.07.02 17:50

    Gute Frage, gute Antworten.

    Dennoch: Auch wenn die Gesetze eines Landes bekannt sind, muss das noch lange nicht heissen, dass diese Gesetze richtig sind. Im Fall von Singapur darf man bei aller Liebe (zu einer sehr schönen und interessanten Stadt mit exzellenter Küche!) nicht vergessen:

    Singapur ist eine de-fakto Diktatur! Hier werden nicht nur opressive Gesetze erlassen (wíe: Kaugummibesitz & -Import ist verboten; auf die Strasse spucken kostet ein paar Hundert $; für Grafitti bekommt man Stockhiebe...) - nein - hier werden Menschenrechte in viel größerem Umfang beschnitten:

    Allen voran das Recht auf freie Meinungsäusserung, freie politische Willensbildung usw. So werden z.B. Magazine wie "Asiaweek" in Singapur in einer zensierten Auflage publiziert. Es ist verboten, ausländische Magazine zu importieren. Es ist verboten, die Regierung zu kritisieren (tut man dies, wird man bestenfalls am nächsten Tag aus dem Land geschmissen). Homosexualität ist sogar verboten!

    Also: Auch wenn mir die Gesetze dieses Landes bekannt sind, werde ich immernoch meine Menschenrechte ausüben (heisst: Kaugummikauen, Regierung-kritisieren, Popoficken (wenn ich schwul wäre)).

    Nun ist der Besitz von Rauschmitteln noch kein Menschenrecht, aber den Fehler begehen ja derzeit fast alle Staaten...

    Dieser Fall weist übrigens erstaunliche Parallelen zu einem Fall eines amerikanischen Teenagers auf, der wegen Graffittis Stockhiebe bekommen hat. Nur zählen Grafittis (=Vandalismus) nicht zur Kunstfreiheit.

    :-)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  13. ken... 03.07.02 19:45

    Hey hey Stefan! wie gehts?

    DIKTATUR? Dieses Wort ist viel zu stark.

    Verboten auslaendische magazine zu importieren? Wer hat dir das gesagt?!?

    Verboten die Regierung zu kritisieren? Machen wir alle hier! Jeden tag!

    Homosexualitaet verboten? Ich gebe zu... ABER hast du schon mal die schwuleszene hier gesehen????

    By the way, Kaugummi kaue ich auch jeden tag......

    hehe
    :)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  14. Che... 03.07.02 21:50

    Huuuuuuhaaa. Ob ein Gesetz richtig ist (oder nicht) - diesen Punkt wuerde ich hier nicht anfuehren. Ein Individuum, eine Gesellschaft, Kultur etc. wird ein Gesetz immer anders bewerten. Ein Gesetz erhebt zwar den Anspruch, das Recht zu regeln, aber das kann nie immer funktionieren - ausserdem, nenn mir einen der angesichts seiner Lohnabrechnung das Steuergesetz fuer richtig haelt ;-)

    PS: Homosexualitaet war vor nicht allzulanger Zeit auch in der BRD verboten

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  15. Anonym 03.07.02 21:48

    Ich habe lange Jahre in Singapur gelebt. Bin dort zu einer internationalen Schule gegangen, hab' mein Abi gemacht und dann anschliessend eine Ausbildung abgeschlossen bei einer deutschen Firma. Waehrend der Ausbildung war Julia Bohl in meiner Berufsschulklasse an der Deutschen Schule in Singapur. Ich war nicht direkt mit ihr befreundet, da sie einen anderen Freundeskreis hatte.

    Was ich nicht verstehen kann: man hat uns Jugendlichen immer wieder gesagt, immer wieder reingehaemmert, Finger weg von Drogen in Singapur! Es ist kein Spiel, sondern verdammt ernst. Julia B. hat auch lange Jahre in S'pore gewohnt, sie wusste wie die Gesetze dort sind, und sie hat trotzdem das getan was sie getan hat. Fuer mich ist das unverstaendlich, wie man so sein Leben in den Eimer schmeissen kann, wenn man weiss, wie serioes und wie hart in S'pore bei Drogen durchgegriffen wird. Es ist ein Spiel mit dem Leben, wenn man damit in S'pore zu tun hat!

    Ich bin zwar nicht fuer die Todesstrafe, und es ist traurig dies zu sagen, aber manchmal muss richtig hart durchgegriffen werden damit die Leute es schnallen, dass Drogen nicht in Singapur toleriert werden. Ich bin der Meinung, dass es viel schlimmer ausgegangen waere, wenn an erster Stelle ein Einheimischer auf der Anklagebanke stehen wuerde. The FACT is, whereever you may be, you have to stick to the rules and regulations of the country, whether you like it or not. Ich glaube dass Julia verdammt viel Glueck hatte, dass der Richter kein anderes Urteil ausgesprochen hat!

    So, und nun zu den Gesetzen in Singapur. Als ich da wohnte, habe ich mich in keinerweise mit meinen persoenlichen Freiheiten eingeschraenkt gefuehlt. Wenn man sich wie ein "normaler" Mensch verhaelt, und ein paar Regeln befolgt, ist es ueberhaupt kein Problem. Tatsache ist, ich finde das die Jugendlichen und Bevoelkerung hier in Deutschland ueberhaupt kein Respekt fuer die Polizei haben - wenn man mal sieht wie frech sie mit denen umgehen wenn sie mal angesprochen werden. Das finde ich Traurig. Wenn man sich in Singapur der Polizei gegenueber so verhalten wuerde, dann waere aber was los...
    Man kann Singapur kritisieren wie man will, aber eines kann man nicht kritisieren. Das System FUNKTIONIERT. S'pore ist eines der saubersten und SICHERSTEN Laender der Welt, und der Staat ist zudem auch nicht verschuldet.

    Vielleicht waere es sogar keine schlechte Idee mal bei Singapur was abzukucken... da koennten wir vieles gegen die Kriminalitaet tun.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  16. Che... 03.07.02 21:57

    Gehoert nicht mehr zum Thema aber was du da ueber die Respektlosigkeit in D ansprichst sehe ich aehnlich - nicht nur auf die Polizei bezogen.
    Wenn ich meine Schulzeit angucke (hachja damals) und die Schueler heute, bemerke ich auch eine starke Zunahme der Respektlosigkeit, wie wird das wohl, wenn die mal im Bundestag sitzen. Ich bin zwar nicht fuer die authoritaere Erziehung (aber auch nicht fuer die anti-authoritaere) aber eine Ohrfeige hat noch keinem geschadet - auch mir nicht :-

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  17. runaway 03.07.02 23:37

    Leute, das kann nicht euer Ernst sein!!!

    Seit 9 Jahren trainiere ich Kinder im Jugendbereich Basketball - männliche wie weibliche Jugend. Ich habe niemals eine Zunahme von Respektlosigkeit gespürt. Kann mich auch an keinen Fall erinnern, wo sie überhaupt respektlos waren. Es kommt sehr darauf an, wie man mit ihnen umgeht.
    Weder Ohrfeigen noch gewaltbetonte Autorität werden bei ihnen bleibenden Respekt für etwas hinterlassen.
    Auch was feed-back der Eltern betrifft, war nur positives zu hören. Sie hatten ihren Trainer umso mehr gern, wie er mit ihnen geredet und sie ernsthaft trainiert hat ohne sie anzumaulen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, das diese Erfahrung von der Wirklichkeit bedeutend abweichen soll und verstehe daher nicht so richtig, wo ihr eure Erfahrungen her habt.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  18. Che... 04.07.02 10:27

    Ich glaube es ist jedem klar, dass unserer beider Beobachtungen nicht allgemeingueltig sein koennen.
    u.U. hat jeder nur einen nicht represaentativen Ausschnitt beobachtet.
    Bis sich ein aussagekraeftigeres Bild ergibt, bleibe ich jedoch bei meiner Meinung.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  19. Glo... 04.07.02 10:51

    Naja run, so falsch liegst Du sicherlich nicht - doch 1x die Woche ein Basketball Team zu Trainieren spiegelt sicherlich nicht einen repräsentativen Querschnitt wieder - ich wunder mich auch nur noch, wie vor allen in dtsch Großstädten mit ua der Polizei aber auch den Eltern von Kindesseite umgegangen wird!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  20. Glo... 04.07.02 10:48

    Klasse Beitrag von Dir - für mich ist Ihr Verhalten auch unverständlich - schon naiv! Und was das Abgucken angeht - gern, wenn ich Politiker wäre ;-) Find es auch hier in Deutschland unglaublich, wie die Jugend mit Ihren Ordnungshütern umgeht!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen