Haben wir es geschafft das wahre Problem der Terror Anschläge in Amerika zu lösen?

Pin... 25.03.02 14:41

Und zwar die immer noch vorhandene ausbeutung der entwicklungs länder, oder hat sich was gebessert?

  1. Anonym 25.03.02 15:44

    Ist die Frage, was Du unter Ausbeutung der Entwicklungsländer verstehst und welchen Zusammenhang dies mit dem Aufkommen des internationalen Terrorismus hat.

    Der spürbare El Quaida Terror begründet sich ja offensichtlich eher in der Wahrnehmung der westlichen Aussenpolitik in arabischen Ländern, nicht nur in Entwicklungsländern.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  2. Anonym 25.03.02 16:22

    ausbeutung???

    bist du der meinung, daß die anschläge oder der terror die ursache in der ausbeutung der entwicklungsländer haben?

    glabe der 11.09 hatte wenig mit der ausbeutung zu tun...vielleicht der kampf der palestinenser für ihre freiheit schon eher...wovon redest du`?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  3. rap... 25.03.02 20:26

    ich gebe pino77 recht.

    Ich bin auch der Meinung, dass die Anschläge eine Folge der ungerechten Verteilung von ARM und Reich sind.

    Ein Beispiel zum Terrorismus:

    Stell dir vor, du bist ein kleiner Junge.
    In deiner Schule hat es einen der ist groß und stark und unterdrückt andere. Er will von dir dein Pausenbrot um nur noch dicker zu werden und er bringt dich um dein Taschengeld.

    Alles gute zureden funktioniert nicht, er hält sich nicht an vereinbarte Regeln und gegen ihn kämpfen, das kannst du sowieso vergessen weil er viel stärker ist.

    Was machst du dann?? Du lässt die Luft aus seinem Fahrrad und rennst weg.

    Das ist Terrorismus oder?

    Zugegeben das Beispiel vom kleinen Jungen stimmt nicht zu 100%, ich denke jedoch, dass schon etwas wahres daran ist.

    Der Westen sollte sich mal Fragen, was wir taten um solchen Hass zu verhindern.

    Schreibt mir eure Meinung!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  4. runaway 25.03.02 22:23

    Wenn wir mal so kurz innehalten und brainstorming betreiben, dann fällt auf, wie facettenreich die Motive für Terror sein können. Ich denke da an Nordirland, Spanien, Israel, aber auch an die frühere RAF. Es muß nicht zwingend Unterdrückung und Reichtum der Grund für Terror sein, schon garnicht für den arabisch-islamischen Terror.
    Daß die westlichen Länder reicher als die arabischen sind, halte ich für ein Gerücht. Bei den letzteren fließt das Öl nur so aus dem Boden. Die regierenden Machthaber sind nur zu gemütlich, um die Einkünfte mit dem Volk zu teilen. So gesehen wird der durchschnittliche arabische Jugendliche nicht von der USA und dem Westen, sondern von den eigenen Machthabern unterdrückt. So gesehen greift die Ausbeutungsthese nicht.
    Was den Westen betrifft, so kann ich nur sagen, daß ihre letzten 50 Jahre Respekt verdienen. Nirgends (gemeint sind die Kontinente) hat es soviel Fortschritt in Demokratie, Liberalisierung der Wirtschaft, Ausgestaltung der Freiheit(-srechte) gegeben.
    Schauen wir uns den Teil der Erde doch an, wo die Terroristen der Al-Kaida herkommen: Asien wird nach wie vor beherrscht vom archaischen Kastendenken oder mißverstandenen Ideologien, seien sie kommunistischer oder religiöser Art. Afrika erstickt im Sumpf der Korruption und Mißwirtschaft und Diktaturen.
    Am 11.September war in der Tat der Westen das Opfer, und das völlig grundlos...

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  5. Suesse 25.03.02 20:20

    Wer ist "wir"???

    Und falls du mit dem "gebessert" die Bombardierung Afghanistans meinst: Nein! Schlimmer!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  6. Anonym 25.03.02 21:24

    das rechtfertig aber noch lange nicht dem typen die luft aus dem reifen zu lassen!

    leider finde ich deinen blick der welt eine wenig eindimensional! terrorismus kommt in den seltensten fällen von einer ARM - reich situation, sondern eher von dem verhältnis unterdrücker - unterdrückter! (also gibst du ihm nach indirekt nicht recht!).

    haben die terroranschläge vom 11.09 mit ARM und reich etwas zu tun oder eher religiöse motive???

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  7. Pin... 25.03.02 23:51

    Ja das könnte stimmen, nur als erstes kommt das arme Würstchen dran was nix hat und dann vielleicht die, die Menschenblenden mit fehl geleiteten Vorstellungen ihrer Welt, anderen rein Impfen.

    Oder warum haben sie Bin Laden noch nicht?
    Aber ich stimme dir zu dieser Angriff war religiös.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  8. rap... 26.03.02 12:03

    Die Relgion ist meiner Meinung nach die Motivation für die Anschläge gewesen.

    Ich bin jedoch der Meinung, dass die Religion dazu missbraucht wurde den Terroristen einzubläuen, was zu machen haben.
    Sie waren so davon überzeugt, dass sie durch diese Attentate ins Paradies kommen, dass sie sich über die Widersprüche keine Gedanken machten.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  9. rap... 26.03.02 12:20

    ich schrieb auch nicht, dass dies gerechtfertigt war, aber es ist passiert.

    eindimensional- vielleicht, ja. Die Anschläge vom 11. September lassen sich nicht auf ein Problem zurückführen, bestimmt nicht, da spielten viele Faktoren eine Rolle.

    Wir hätten auf der Erde genug Essen um alle Menschen satt zu bekommen und wie sieht die Realität aus? - die "zivilisierte" Welt versucht seinen Reichtum zu sichern und die anderen Länder sind ihm größtenteils egal - sofern sich aus diesen nicht irgendwelche wirtschaftliche Vorteile ziehen lassen. Da ist doch der Neid vorprogrammiert. Die Zweck jedoch rechtfertigt nicht die Mittel!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  10. Anonym 26.03.02 20:37

    es gibt ja theoretische modelle was passieren würden, wenn wir unser kapital in die dritte welt verfrachten würden, bzw. einen finanzausgleich starten würden. das heißt die reichen länder zahlen alle schulden der armen...dann hätten wir alle kein geld mehr und wären alle ARM. es ist ein wenig verkürzt, aber vielleicht versteht ihr meinen punkt, es bringt nichts den leuten kapital zu geben...wir müssen rahmenbedingungen schaffen, damit eine funktionierende wirtschaft aufgebaut werden kann. die globalisierung hilft dabei sicherlich, aber nur bei denen ländern die die voraussetzung heute schon geschaffen haben, alle anderen werden noch ärmer, als bisher!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  11. rap... 26.03.02 21:41

    ich bin nicht der Meinung, dass die Globalisierung dabei hilft.

    Im Gegenteil - sie hilft lediglich die ärmeren Länder noch mehr auszubeuten indem man sie profitabel macht und schließlich das Geld in die eigene Tasche steckt,,, bsp: öl, diamanten, tourismus

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  12. Pin... 26.03.02 00:02

    Mit wir ist die Westliche Welt gemeint( die angeblich Zivillisierten)
    Und so sehe ich es auch ,es ist die selbe antwort wie immer, Gewalt mit gewalt, aber, was deiner Meinung nach könnte eine Lösung sein.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  13. rap... 25.03.02 20:33

    ich gebe pino77 recht.

    Ich bin auch der Meinung, dass die Anschläge eine Folge der ungerechten Verteilung von ARM und Reich sind.

    Ein Beispiel zum Terrorismus:

    Stell dir vor, du bist ein kleiner Junge.
    In deiner Schule hat es einen der ist groß und stark und unterdrückt andere. Er will von dir dein Pausenbrot um nur noch dicker zu werden und er bringt dich um dein Taschengeld.

    Alles gute zureden funktioniert nicht, er hält sich nicht an vereinbarte Regeln und gegen ihn kämpfen, das kannst du sowieso vergessen weil er viel stärker ist.

    Was machst du dann?? Du lässt die Luft aus seinem Fahrrad und rennst weg.

    Das ist Terrorismus oder?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  14. Suesse 27.03.02 13:51

    Nee, Selbstjustiz ;-)

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  15. runaway 30.03.02 14:22

    vergeßt bitte nicht, daß im o.g. Beispiel mehrere versagen, so die Schulleitung, Lehrer, Eltern des starken Jungen, Eltern des schwachen Jungen, der Hausmeister (weil er nicht auf die Fahrräder Acht gibt), die Mitschüler.....Fazit: es gibt dann wirklich keinen Grund mehr, dem Jungen die Luft aus den Reifen zu lassen..

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  16. Che... 25.03.02 22:47

    Ich habe dazu schonmal etwas fallen lassen - zu Simbabwe war das - daher moechte ich meine Meinung ueber die Ausbeutung unterstreichen. Nein, natuerlich greift diese Hyptothese nicht bei den reichen Oelstaaten, aber hier - den reichen arabischen Staaten - liegt auch ein Stein des Anstosses. Die Amis lagern im 'heiligen Land' - dies seit dem Golfkrieg. Der Golfkrieg - machen wir uns nichts vor - war ein wirtschaftlicher Krieg, haette Kuwait kein oel gehabt, waere es jetzt Irak. Es ist vielleicht nicht die wirtschaftliche Ausbeutung im direkten aber die - durch die wirtschaftliche Macht - ueberhebliche Haltung der Industriestaaten.

    Meine Hypothese: Der Terror erfaehrt seine Urspruenge nicht direkt durch die wirtschaftliche Ausbeutung, aber Unterstuetzung wird ihm gewiss dadurch zuteil. Der Terror, den wir nun erfahren haben, hat sicherlich seine Urspruenge besonders in ideologischer, fanatischer Hinsicht.
    Es sind Analogien zum NS Regime moeglich. Auch hier hat eine Gruppierung (ich sage bewusst nicht Mehrheit) in extremen Masse die Bevoelkerung beeinflusst und fuer eine - fatale - Sache 'gewonnen'. Die Mehrheit, die dahinter steht, fragt nicht nach dem wie und warum und folgt (blind?) den Thesen Ihrer Meinunsgfuehrer - und zu diesen Thesen gehoert sicherlich auch die Ausbeutung der Entwicklungslaender.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  17. Che... 25.03.02 22:49

    Jetzt habe ich nicht direkt auf die Frage geantwortet... nein, ich glaube nicht, dass sich etwas geaendert hat. Solange Bush Achsen des Boesen (Amerika, das sind ja immer die guten) bombadiert, wird sich nichts aendern.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  18. Suesse 26.03.02 10:46

    Was ist denn der Erkenntnisgewinn aus deiner NS-Analogie? Gruppen wie die Al Qaida haben völlig eigene Strukturen und Ziele, die man auch für sich selbst analysieren sollte. Es gibt doch genug andere Wertungskriterien, anhand derer man das beurteilen kann. Von ein paar Anschlägen und einer fanatischen Weltanschauung gleich die Parallele zu einer systematischen Massenvernichtung wie im NS zu ziehen, ist übertrieben! (ich will den 11.9. nicht verniedlichen, aber der NS war ein paar Nummern heftiger!!)

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  19. Che... 26.03.02 12:42

    Den Vergleich wollte ich eigentlich nicht soweit gehen lassen.
    Vergleichen wollte ich eigentlich nur, wie die Bevoelkerung (damals den 2.Weltkrieg, heute den heiligen Krieg) aufgehetzt wird und vor allem (darauf zielte es ab) wie die Beteiligten die jeweilige Ideologie hinterfragen (d.h. - von aussen betrachtet - oft genau dies vermissen lassen).
    Ein Vergleich mit dem Holocaust war ueberhaupt nicht beabsichtig, mir gings nur um den Vergleich hinsichtlich Aufhetzung und blinden Gefolgsam.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  20. Anonym 26.03.02 20:50

    es ist vielleicht oberflächlich wahr, daß die amerikaner den krieg nur wegen dem öl geführt haben. jedoch sind einige sehr gute Bücher zum thema golfkrieg auf dem markt, die eine andere these aufstellen. nicht öl war das motiv, sondern der wehretat der amerikaner. durch den zusammenbruch der eisernen vorhanges wurde der sinn einer superarmee nicht mehr so gesehen...ich teile diese meinung auch...und irgendein präsident stand auch zur wahl.

    by the way thatcher hat auch mal einen krieg zur popularitätssteigerung genutzt....

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  21. Che... 27.03.02 10:59

    Das war in Vietnam wohl aehnlich gestrickt. Einigen Meinungen nach haette der Krieg in weniger als einem Jahr gewonnen werden koennen. Die Amis haben stattdessen aber lieber diverse neue Waffen getestet. Dem kann ich mich anschliessen und dies passt auch irgendwie zu deiner These.
    Eine solche Spekulation kann man auch fuer den Afghanistankrieg der Amis ansetzen: Wieso wurden soviele Luftangriffe geflogen (fuer den Laien unverstaendlich). Wen wunderts, dass hier die neusten und vor allem von der UN geaechteten Waffen eingesetzt worden sind...

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  22. Anonym 27.03.02 13:14

    gut waffentests sind eine sache. ein krieg kurbelt die wirtschaft an (wenn er nicht gerade im eigenen land geführt wird!) und stärkt den zusammenhalt der menschen und die loyalität zur regierung. wer wählt schon seinen präsidenten ab, wenn man einen krieg führt...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  23. Pin... 27.03.02 15:46

    Ja ich sehe das auch so Krieg ist Geld.
    Abe rmich hat es immer interessiert warum mann so scharf auf Afghanistan war und ist, gut El Quaida, aber die Russen haben es auch versucht.
    Und nach ein bißchen forschen, habe ich, meine ich denn Grund gefunden zu haben Öl.
    Die haben einfach ne menge Öl da unten, und jetzt erklärt sich auch warum die Franzosen, Briten und all die anderen so erpicht darauf sind da mit zu mischen.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  24. Anonym 27.03.02 16:04

    das problem mit afghanistan ist, wo das öl ist kommt man nicht hin. es gibt bessere regionen für öl die noch nicht erschlossen sind. außerdem sind auch deutsche specialforces auf der jagt und willst du der deutschen regierung die gier nach öl verwerfen??? unserem bundesschrödi???

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  25. Pin... 27.03.02 23:29

    Ja, ich denke, das dies nur ein aspekt ist von vielen, und es geht halt um Geld, und da kennen die kein Pardon.
    Aber wie gesagt das ist nur eine Optionen von vielen;))

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen