Holland in Not!

mas... 07.05.02 20:29

Unser allseits beliebte Nachbar, die Niederlande, stürzt von der einen in die nächste Krise. Erst der Regierungsrücktritt als Konsequenz zur Balkan-Affäre, und nun der politisch motivierte Mord am Rechtspopulisten Fortyn. Was denkt ihr über die Ermordung und deren Folgen/Reaktionen?

  1. Glo... 07.05.02 21:06

    Ich denke der Mord ist wirklich mehr als indiskutabel, wobei sich für mich die Frage stellt, welche "Überraschungen" unsere Welt noch so alles auf Lager hat! Aber dass wir nun schon soweit verkommen sind, Politiker auf offener Straße zu ermorden, muß ich an dieser Stelle nicht weiter kommentieren! Folgen könnten direkt sein, die Wahlen zu verschieben, was sicherlich auch passieren wird. Reaktionen - vielleicht werden nun auch in naher Zukunft die holländischen Politiker mit Security durch die Straßen ziehen und sich somit ein bißchen mehr zu schützen.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  2. Anonym 07.05.02 23:20

    für die liberalität in den niederlande ist dies ein schlag ins gesicht. diese tat treibt sicher noch mehr wähler den rechtpopulisten in die arme.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  3. runaway 07.05.02 23:38

    Ein tragischer Vorfall. Bereits seit Olof Palme traut sich kein Politiker ohne Schutz in die Masse. Es haben einige Leute immer noch nicht verstanden, daß demokratische/politische Streitkultur ohne Waffen zu erfolgen hat.
    Einige Vorwürfe gegen die Medien sind berechtigt. Die teils übertriebene und unberechtigte Treibjagd nach Rechtspopulisten erinnert - was ihren derzeitigen Ausmaß betrifft - an Zeiten, wo die Linke auf diese Weise diskrimiert wurde.

    Im übrigen: Mich wundert leider auch nichts mehr auf der Welt! Schade, daß Mord und Totschlag jetzt auch den hyperliberalen Nachbarn Niederlande eingeholt hat.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  4. mas... 08.05.02 11:01

    Sicherlich sind politisch-motivierte Morde absolut indiskutabel in einer Demokratie. Trotzdem verstehe ich, die in den Medien dargestellte Betroffenheit unserer Nachbarn nicht. Denn man darf nicht vergessen, daß Fortuyn ein Rechter war. Ich denke sogar einer von der gefährlicheren Sorte. Denn wenn man als Rechter wie Fortuyn gegen Minderheiten wettert, und selbst als Homosexueller einer Minderheit angehört, kann man auch nicht ganz klar im Kopf sein.
    Desweiteren habe ich die Befürchtung, daß seine Ermordung am Ende mehr Schaden anrichten wird, als seine Wahl. Schließlich kann man solche Leute wieder abwählen! Aber ein Märtyrer wird für lange Zeit in den Köpfen der Menschen bleiben.
    ... übrigens: sowohl Wahlen als auch UEFA-Cup Finale finden trotzdem statt. Wollen wir hoffen, daß sich alles, vorallem letzteres, sich zum Guten wenden wird.

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen