Irak-Krieg

Mona 19.03.03 21:08

Hallo squeaker!Ich denke, uns alle beschäftigt derzeit besonders das Thema "Irak" . in Anbetracht der Tatsache, dass in ein paar Stunden das Ultimatum abläuft, Frage ich mich, wie es euch geht. Welche Standpunkte habt ihr bezüglich der Haltung Bushs/USA? Viele Umfragen ergaben auch, dass die USA jegliche Sympathie verlieren...
vgl.: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,241090,00.html

Was mich aber vor allem interessiert, ist die Frage, was ihr meint, was nun alles auf uns zukommt..(Einige Stichworte seien da nur Terrorismus, Giftgas...)

  1. Hen... 25.03.03 20:31

    für genau diese abgrenzungsfrage - wann von aussen gegen ein regime eingegriffen werden darf - brauchen wir die uno - oder eine vglbare insititution... und da hat die politik von Schröder, Chirac und Putin in den konservativen kreisen der USA einiges an "gutem" Willen für die UNO - bzw die Möglichkeit sie den USA schmackhaft zu machen zerschlagen... ok sie (UNO) war da nie besonders beliebt und wirde auch eher sabotiert (aussethende Beiträge der USA) ... wobei sich die Frage stellt, ob man die Feinde der Demokratie in einer Institution akzeptieren sollte, die gerade die "Inter- bzw überstaatliche Demokratie" fördern soll ... ein Dilemma ... Demokratisierung durch Einbindung oder Einbindung nach Demokartisierung - hängt von der Einschätzung der (zukünftigen) Möglichkeiten ab.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  2. Pin... 15.04.03 03:19

    So ein Schmarrn,
    Warum braucht mann eine Ordnungsmacht, und wer überwacht Ordnungsmacht??
    Setzt dich hin und schaue dir einen ganzen Tag die verstümmelten Kinder leichen an, wenn du dann nicht nachdenklicher bist, solltest du in Irak stehen und eine neue Bombe ab kriegen,

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  3. Nic... 25.03.03 19:28

    Meiner Meinung nach muss jemand die Zügel anziehen. Die EU und die UN haben es jedenfalls nicht geschafft, das Regime zu beseitigen. Also ist der Schlag mehr als gerechtfertigt, damit die Welt sieht, dass es eine Ordnungsmacht gibt. Leider verläuft der Krieg nicht so schnell, wie alle gehofft haben. Die Alliierten sollten härter eingreifen und die neue Bombe nutzen, um die Irakis endgültig auszuschalten. Dann gibts wenigstens nicht so viele zivile Opfer.

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  4. runaway 02.04.03 11:20

    eine ziemlich heftige Einstellung!

    Soldaten müssen sicherlich mit Bomben leben (bzw. sterben) können; sie gehen das Berufsrisiko ja schließlich ein; aber es sind bislang hunderte, vielleicht tausende Zivilisten getötet worden..das darf einfach nicht sein.

    Es gibt sogar die Genfer Konvention für Kriegsgefangene. Aber gibt es eine Konvention zu einer Kriegsführung!? An die Opfer denkt irgendwie keiner. Warum soll denn der Zweck die Mittel heiligen? Verbrechen an Zivilisten bleiben Verbrechen, welches Land das auch tut. Ich sehe zwischen diesen Opfern und denen des 11.09 keine wesentlichen Unterschied. Sie sind allesamt Verbrechen zum Opfer gefallen.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  5. Hen... 25.03.03 19:54

    Hi runaway
    falls es nicht klar sein sollte mir gefällt die entwicklung auch nicht aber nur öl stimmt halt nicht ... es geht auch um stabilität im politischen und sozialen sinne... klar sind die ölinteressen bemerkenswert stark in der us-administartion repräsentiert, aber auch ohne öl würden sich solche Fragen stellen, und eigentlich auch ohne terrorismus... habt ihr euch den haglil-link mal angeschaut? nicht so toll was "der westen" bzw auch der rest der welt saddam hussein hat machen lassen! die interne befreiung aus einer diktatur ist nicht immer möglich - auch das sollten wir als deutsche wissen. klar gibt es bessere möglichkeiten oder besser hat es sie in der vergangenheit gegeben und sie wurden unverantwortlicherweise weggeworfen... aber die farge ist was ist jetzt die "beste" möglichkeit ... und so unangenehm und unidealistisch es klingen mag: krieg war schon immer ein mittel der politik und wird es auch bleiben ob wir das wollen oder nicht ... und dass die amis sich die methode aussuchen die relativ schnell funktioniert und als effektiv vermutet wird dürfzte keinen überraschen - wenn man diesen krieg hätte verhindern wollen - dann hätte man 1991 im ersten golfkrieg weniger druck auf die usa ausüben müssen, den krieg zu beenden bzw umgekehrt dafür demonstrieren dass die potentiellen widerstandskräfte im irak unterstützt werden - was dann wohl auch auf mehr oder weniger selbstbestimmung für die kuren bedeutet hätte - inklusivem weietern unruhepotential wovor mindestens uas bzw bush senior und türkei zurückgeschreckt sind...

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  6. runaway 02.04.03 11:08

    sorry henning, aber da muß ich dir widerspechen..
    zunächst einmal muß man sehen, was hinter der Kulisse läuft: letztens wurde im Fernsehen berichtet, daß der Wiederaufbau Basras (die Stadt, die man immer noch nicht hat einnehmen können!) bereits einer amerikanischen Firma zugesprochen wurde...nicht weiter heikel, aber das beste kommt jetzt: die Ausbeutung der Ölfelder um Basra hat bereits sich die Firma Dick Cheneys (Vizepräsident der USA) gesichert... naja, dieser Akt ist einfach symbolisch für das, was mit Bagdat, Necif, Mosul, Kerkuk usw. auch passieren wird... Bei der Führungselite unter Bush handelt es sich nur um Vertreter der Öl- und Waffenindustrie USAs... daher ist der Irak-Krieg sehr wohl ein Beutezug der Bush-Bande, nicht die Abschaffung einer Diktatur..
    ich habe bereits in meinem ersten Beitrag eingeräumt, daß es nicht nur um Erdöl geht, sondern auch um die Sicherheit Israels...und nichts anderes soll die angebliche "Neuordnung" und Zwangs"demokratisierung" (auch hierzu ist noch nie ein Konzept außer dem schwammigen Begriff "nation building" erklärt worden) bringen: Sicherheit für Israel!
    Grundsätzlich habe ich nichts gegen die Sicherheit Israels. Das Volk der Israelis ist jahrhundertelang verfolgt und vertrieben worden, so daß sie sich einen sicheren Staat redlich verdient haben. Aber sie muß auch bereit sein, diese Sicherheit mitzugestalten. Fraglich ist, wie das mit einer Sharon-Mentalität zu bewerkstelligen ist. Aber dieses Thema ist ja bekanntlich viel komplizierter als das Irak-Thema..

    Zu der Frage der Kurden: der erste Golfkrieg war USAs Krieg, nicht das der Türkei...Vielleicht sollten wir 2 Inhalte differenzieren..Einerseits sprechen wir von Kurden, die unter den 2 Stammesfürsten Barzani und Talabani organisiert sind..Diese wurden von Bush Senior betrogen, sowie die Schiiten im Süden auch..Bush Senior ging es nur um die Ausnutzung der oppositionellen Kräfte des Irak für eigene Zwecke, nicht um die Selbstbestimmung der Kurden! Irgendwann hat er kalte Füße bekommen und allesamt fallen lassen...ein sehr verwerfliches Verhalten!
    Andererseits wird der Nordirak auch von PKK-Anhängern genutzt. Diese kurdische Terrororganisation ist grenzübergreifend in Syrien, Nordirak und zeitweise im Iran ansässig gewesen. Sie hat schon immer sehr gute Kontakte zu diversen europäischen Parteien und Geheimdiensten besessen (zumindest bis sie verboten wurde). Ihr Krieg richtete sich ausschließlich gegen die Türkei, nicht gegen Bagdat. Betrogen und ans Messer geliefert wurden nur die Anhänger Barzanis und Talabanis; und das - wie bereits erörtert - von Bush Senior. Damit hat die Türkei nichts zu tun; bei der PKK handelt es sich um ein wesentlich anderes Problem.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  7. Hen... 10.04.03 11:27

    Hi run,

    freut mich nach so langer Zeit noch ne Antwort zu hören,

    also bei er Beurteilung Bush sen. SID wir uns einig.
    Ok die Pkk hätte ich gesondert behandeln können - hätte bare nicht viel an meiner Argumentation gändert. Auch wenn es die PKK nicht gäbe - die auch eine terroristiche Vereinigung ist - da hast Du recht - häte sich vermutlich nix am Ablauf damals geändert. Eine Unterstützung der Rebellen (Talabani, Barzani und Schiiten) wäre auf in Destabilisierung des Irak und der Region rausgelaufen, inkl der Frage nach dem Selbstbestimmngsrecht für die Kurden.
    "Interesse" daran war gering.

    Ölrechte: stimmt - gab auch schon einen Artikel u.a. in der FAZ dazu. Kann sich die Firma diese Rechte sichern oder stehen dem die Verträge, die momentan mit anderen Partnern abgeschlossen sind im Wege? Wenn ja und sie machtpolitisch ausgehebelt werden - sprich Rechtsbruch- können wir WTO etc wegschmeissen ... dürfte eine Protektionismusspirale in Gang setzen. Schadet allen Beteiligten.

    Aber auch dass die Ölrechte jetzt von US Firmen "gesichert" werden heisst ja nicht das das die alleinigen Beweggründe sind / sein müssen.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen