Studenten sind unpolitisch und egoistisch

Squ... 26.10.14 23:53

Hallo squeaker;)

Einem Bericht des Spiegels zufolge ergab eine Studie das wir Studenten "Eine stark ichbezogene Studentengeneration" (egoistisch) seien.
Die Studie ergab das es 73% der Befragten besonders wichtig ist sich schöne Dinge leisten zu können. 1995 lag dieser Wert noch bei 31%. Außerdem sei unsere politische Interesse weiter zurückgegangen.
Ein Professor der Uni Dortmund ist der Meinung, dass der einzige Zweck der Hochschulen seit der Bologna-Reform darin besteht
"Schmalspur-Absolventen" für den Arbeitsmarkt zu produzieren.

Was haltet ihr von den Ergebnissen der Studie und die Aussage des Professors? Sind wir wirklich so egoistisch? Woran glaubt ihr
liegt es, dass immer weniger Studenten politisch interesiert sind?

Hier gehts zum Artikel des Spiegels: http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/studie-studenten-sind-unpolitisch-und-konsumorientiert-a-999294.html

  1. Squ... 28.10.14 20:46

    Hallo Daniel,

    den Artikel vom Spiegel habe ich ebenfalls mit Spannung gelesen und kann diesen Artikel sowohl richtige als auch falsche Aussagen abgewinnen.
    Zum einen finde ich, dass die Studie recht hat: Wir sind weniger politisch interessiert. Ich weiß nicht ob es fehlender Neugier oder Kritik an der Politik selbst ist. Allerdings empfinde ich persönlich auch wenig bis gar kein Interesse an politischen Themen, höchstens außenpolitisch erkundige ich mich.
    Zum anderen möchte ich die Studie auch ein Stück weit kritisieren, denn eine erweiterte Form des Egoismus kann ich in unseren heutigen Studenten nicht erkennen. Der Artikel stellt deutsche Studenten zu materialistisch dar für meinen Geschmack, dabei war der Wunsch nach finanzieller Sicherheit und beispielsweise dem Eigenheim stets eine deutsche Maxim. Studenten nun vorzuwerfen, dass sie sich gerne schöne Dinge leisten wollen finde ich daher überzogen, da sich höchstens im Vergleich zu früher der materielle Wunsch verändert hat, nicht aber der Wunsch nach dem materiellen.
    Womit wir natürlich zu der Aussage des Dozenten kommen, der die Politik für die Unwissenheit mancher Studenten verantwortlich macht. Verantwortungen auf andere abzuwälzen ist sehr leicht und Politik sowie Uni verlagern Verantwortungen gerne um. Erst ist die Bologna-Reform schlecht, dann sind die heutigen Studenten einfach nicht intelligent und zum Schluss liegt es am fehlenden Geld, dass den Universitäten zur Verfügung steht. Ich will diese Probleme auch nicht abstreiten, allerdings kann man nicht alle Verantwortung von sich schieben. Viele Unis waren einfach nicht in der Lage ein gutes Bachelor-Modell aufzustellen. Das studentische Desinteresse an Politik kann auch mich der Interessenverlagerung der Generation zu tun haben. Mehr Geld macht "langweilige" Vorlesungen auch nicht interessanter. Wir stehen hier vor einer Reihe von Konflikten, die nicht nur abgewälzt werden können, daher würde ich empfehlen die Probleme an verschiedene Stellen im System anzufangen, auch an der eigenen ;).

    Antworten Melden
    (5/5)   1 Votes
  2. Squ... 31.10.14 21:11

    Hallo Florian,

    ich persönlich bin auch der Meinung das wir Studenten wenig politisch interessiert sind...Aber sehr viele "Erwachsene" die wirklich politisch Interessiert sind kenn ich auch nicht... die geringe Wahlbeteiligung der letzten Jahre bestätigt dies ja auch.
    Deine Ansicht, das die Verantwortung nicht immer von sich geschoben werden kann Teile ich auch... Probleme die evtl. bei Profs oder Uni liegen werden ja sehr gerne von diesen auf die Bologna Reform geschoben was sicher nicht immer gerechtfertig ist.

    Antworten Melden
    (0/5)   0 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen