Unterforderung

Fairway 29.04.08 11:13

Hallo zusammen,
mein Problem seit nunmehr drei Monaten: Ich bin in meinem Job (Business Development in einem Kommunikationsunternehmen mit ca. 300 MA) völlig unterfordert. Ich bin ein Einzelkämpfer ohne Team, meine Stelle wurde vor zwei Jahren komplett neu geschaffen - offenbar ohne sich Gedanken um die Einbettung in bestehende Prozesse und Arbeitsabläufe bzw. Verantwortungen zu machen. Alle klassischen Aufgaben des Business Developments liegen bei anderen Mitarbeitern, eine Verlagerung der Aufgaben auf mich ist nicht geplant. Zusätzliches Problem: Mein Chef packt keine schwierigen Projekte an, hält sich stundenlang an Kleinigkeiten des Tagesgeschäfts auf und teilt mir auch keine Aufgaben zu. Er findet es ganz o.k., wenn mal nicht so viel los ist. Das Problem: Wir verlieren ständig Kunden, es gäbe viele Ansätze, aber ich darf nichts machen. Duie Geschäftsführung unterstützt mich sehr, da sie viel von mir hält, aber mein Chef (zwei Stufen unterhalb der GF) würgt jedes Projekt und jede neue Aufgabe, die ich übernehmen könnte, wieder ab. Die GF selbst wollte mir Ende letztej Jahres einen neuen Job mit umfangreicher Erweiterung meiner Verantwortung übertragen, mein Chef hat hinten rum gegen mich argumentiert. Seitdem wurde nicht mehr über die Sache gesprochen. Andere Jobs in meinem oder einem ähnlichen Bereich gibt es bei uns nicht. Mein Chef ist der Leiter unseres mit Abstand größten Geschäftsbereichs.
Ich habe versucht, mir Aufgaben selbst zu beschaffen, scheitere aber immer wieder an den internen, seit Jahren bereits verteilten Zuständigkeiten. Bewerbungen bei anderen Arbeitgebern waren bisher erfolglos, da ich aufgrund meiner Familie ortsgebunden bin, keine Auslandserfahrung aufweisen kann und erst seit gut zwei Jahren im Jobleben stehe.
Meine Frage an euch: Wie kann ich mit meinem Chef am besten über meine Unterforderung reden ohne meinen Job zu riskieren? Darf man sich an seinem Chef vorbei an die Geschäftsführung wenden und dort die Probleme (die meiner Ansicht nach das Unternehmen bedrohen) schildern? Ich sehe die Geschäftsführung regelmäßig, allerdings immer mit meinem Chef. Dort darf ich nichts sagen, was Versäumnisse seinerseits aufdecken könnte. Wie geht man ein solches Krisengespräch am besten an, wenn der Chef geneigt ist, im kleinsten Körnchen erst mal alles positiv zu sehen (Was wir schon alles auf die Beine gestellt haben!).

Vielen lieben Dank für eure Ratschläge!!!
Fairway

  1. JMP... 29.04.08 15:11

    Hey Fairway,
    also ich würde direkt mit der GF reden und mir eine Freigabe für Lösungen der "vielen Ansätze" besorgen, dann machtste viel Wirbel um Veränderung und beerbst am Ende den Posten deines Chefs, weil Du seinen Job besser machst...
    VG JMP

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen