Zukunft der Arbeitsämter

squ... 26.02.02 11:42

Der Skandal um die ineffektiven Arbeitsämter ist perfekt und derzeit stark in der öffentlichen Diskussion.

In einem Beitrag des RTL Nachtjournals wurden Online-Karriereseiten gelobt, da hier die Vermittlung wesentlich schneller und für alle Beteiligten kostengünstiger funktioniert.

Als innovative Alternative und qualitative Karriere-Community wurde squeaker.net in dem Beitrag vorgestellt. Als Beispiel wurde die erfolgreiche Vermittlung einer der ersten Green-Card Empfängerinnen aufgrund einer erfolgreichen Vermittlung durch squeaker.net vorgestellt.

Was ist Eure Meinung? Nutzen squeaker überhaupt das Arbeitsamt oder nicht eher qualitative Netzwerke (On- wie Offline)? Sind Massen-Job-Datenbanken, wie StepStone und Monster.de eine Alternative zum Arbeitsamt? Wie muss die Behörde reformiert werden, damit die staatliche Vermittlung funktioniert?

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen