Internetbereiche

Anonym 29.01.01 18:22

Auf welchem Bereich des Internetmarktes ist eurer Meinung nach die Chance am größten Geld zu verdienen?
Im Handel mit realen Gütern, im Handel mit Information, in Dienstleistungen (online-banking etc?) oder wird auch in Zukunft das meiste Geld mit Werbung verdient werden?

  1. cpo... 30.01.01 10:31

    In der nächsten Zeit wird am ehesten Geld mit dem Handel von realen Gütern zu verdienen sein. Und zwar primär im BtB-Bereich. BTC (z.B. Amazon) benötigen dafür noch das ein oder andere Jahr. Der Handel mit Informationen wird in ein paar Jahren lukrativer werden. Jedoch reden zwar viele von der Informationsgesellschaft, jedoch so richtig leben tun es doch die wenigsten. Dauer vielleicht noch. Geld mit Werbung wird nur dauerhaft verdient werden können, wenn es gelingt neue Formen der Internetwerbung zu generieren und die Kundenstruktur noch besser offenzulegen.

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  2. Liv... 16.02.01 16:57

    Es werden nur die Firmen echtes Geld verdienen, die auch echte Mehrwerte verkaufen! D.h. wer einfach nur Spaß a la web.de AG verkauft bzw. verschenkt wird riesen Verluste schieben und früher oder später eingehen. Aber Plattformen wie Auktionen werden bestehen können und auch Ihr Geld machen. Informationen sind immer gut aber fast überall für jedermann kostenlos! Da lässt sich als B2C Firma nichts verdienen. Bei B2B Firmen sieht es da schon wieder ganz anders aus. Studien besagen einen sehr sehr hohen Auftrieb für den B2B Bereich im Internet.

    MfG Björn Nafe

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  3. Anonym 16.02.01 19:52

    Allerdings...im B2B Geschäft werden aber auch die Firmen ganz stark sein, die auch "echte" Produkte verkaufen...und am stärksten wird in Europa Siemens sein, die in näherer Zukunft 25% ihres Geschäftes online abwickeln wollen und werden. Mit "Internet-Branche" hat das nicht mehr viel zu tun, über kurz oder lang haben solchen Unternehmen ihre eigenen Platformen
    à propos Spaß: Ich bin mir nicht sicher, ob "Spaß" wirklich nur Verluste bringt. Unser Menschenbild ist auf Spaß ausgelegt, damit läßt sich alles, was Spaß macht auch verkaufen.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  4. Mic... 01.03.01 18:59

    In der kurzen Version:

    - Alles, was versucht, sich über Werbung zu finanzieren, wird nicht fliegen bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen. IMHO wird die Anzahl der Internetdienste noch erheblich abnhemen, viele Startups werden den Break Even nicht schaffen oder die Ramp-Up Kosten nicht wieder reinbekommen.

    - Auch B2C wird nur in Einzelfällen funktionieren. Amazon ist ein Buchhändler mit entsprechenden Margen und nicht allzuhohen Marktzutrittsbarrieren. Reisen, Gebrauchtwagenvermittlung, Immobilien könnten funktionieren. Einige der Softwareanbieter in diesem Bereich werden gut leben. Viele Old Economy Unternehmen werden diesen Vertriebsweg zusätzlich nutzen.

    - Serviceunternehmen zB zur Webseitenerstellung werden laufen, ist aber im Prinzip ein mäßig interessantes Business da das Produkt nicht skalierbar ist.

    B2B ist nach meiner Ansicht kein "Internet" Geschichte sondern die Weiterentwicklung propietärerer EDI Lösungen in Richtung IP-basierter Netzwerktechnik und wird ja konsequenterweise auch nicht immer über das Internet gemacht.

    - Marketplaces werden in einigen Branchen funktionieren, sofern sich die gehandelten Waren eignen (standardisierte Produkte, hohe Preise, möglicherweise verderbliche Ware wie Strom). Softwareanbieter werden gut leben (ARBA, ITWO, CMRC, SAP).

    - Clearinghouses werden benötigt.

    - Collaborative Software (C-Commerce) wird fliegen.

    - Supply Chain Managment über Unternehmensgrenzen wird funktionieren.

    - CRM (eigentlich auch kein direktes Internetthema) wird laufen.

    - Online Banking bleibt Service und kein Wettbewerbsvorteil, da es bald alle haben.

    - Telekomunikation (d.h. Internet Infrastruktur Services) ist extrem hartes Geschäft, das sich ständig im Dilemma der Preisdrucks unter notwendigen technologischen Investments befindet. Metro Aerea Networks werden an Bedeutung gewinnen.

    - TK-Equipment wird gut laufen, aber nur wenige Firmen werden überleben, insbes. im Bereich NGN.

    - Storage wird wichtiges Thema (SAN und NAS) und wird boomen.

    - Middleware wird sehr wichtig und wird ebenfalls boomen.

    - M-Commerce wird ein Flop.

    Daneben wird der Druck auf die
    Unternehmen erheblich zunehmen, ihre internen Prozesse zu beherrschen und IT-unterstützt abzuwickeln (Order Fullfillment etc), da sonst die Nutzung von Internettechnolgien nicht weiterführt.

    Michael

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  5. Anonym 05.03.01 18:45

    Ich glaube, dass du im Punkt M-Commerce nicht ganz richtig liegst. Sicherlich wird wenig über Handys der jetzigen Generation laufen, aber mit der Einführung der UMTS-Technologie dürfte sich in diesem Bereich einiges ändern. Ich würde zumindest den Inhabern der UMTS-Lizenzen (und besonders der Telekom) Chancen einräumen, in diesem Bereich Gewinne zu erzielen.
    So könnten Leistungen dieser Konzerne direkt über das Handy angeboten werden, was Kosten einsparen würde. Problematisch
    wird die Geschichte bei externen Anbietern, die Kunden erst "umleiten" müssten.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  6. mhasse 11.03.01 18:24

    Wie ich sehe, ist das Thema M-Commerce hier schon angesprochen worde. Für mich ist das der Markt der Zukunft, und ganz ung gar kein Flop. Man muss sich nur mal vor Augen halten, wie viele PC's es gibt und wie viele Handys. In absehbarer Zeit wird für viele Menschen das Handy der Internetzugang sein und nicht der PC, ganz abgesehen vom Vorteil der lokalen Unabhängigkeit des Handys gegenüber dem PC.
    Bei den aktuellen Übertragungsraten und der katastrophalen Einführungsstrategie für Wap, ist Enttäuschung zwar verständlich, wer aber das Thema schon jetzt abschreibt, der wird meiner Meinung nach noch sein blaues Wunder erleben.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  7. tha... 03.04.01 12:10

    M-commerce ist nicht gleichzusetzen mit dem Internet auf dem Handy. Das werden immer zwei verschiedene Dinge bleiben. Einen 15 Zoll Bild wird sich nie auf ein Handy projezieren lassen. Diese Vorstellung ist meiner Meinung nach auch der Hauptgrund fuer die fehlende Akzeptanz von WAP. Jeder hat das Internet auf dem Handy erwartet und die erste Reaktion: langsam und wo sind die Bilder?

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  8. Vol... 25.07.01 11:55

    So wie es zur Zeit aussieht:
    nur mit Erotik

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen