Wie kann man vorgehen?

eve... 26.03.02 08:23

Es geht darum, dass sich ein Bekannter von mir bei einem sehr dubiosen Anbieter eine Domain hat registrieren lassen. Wie ihr euch sicherlich denken könnt, hat dieser Anbieter abkassiert, die Domain auf seinen Namen registrieren lassen und ist abgetaucht.

Die einzigen Möglichkeiten ihn zu kontaktieren sind eine 0190-Telefonnummer oder eine Handynummer, die jedoch auch nur zu dieser Adresse führt. Unter seiner Adresse gibt es zwar den Nachnamen, jedoch nicht einen Menschen mit dem Vornamen. Hier bekommt man jedoch den Hinweis auf 0190-Nummer. Die recht teure Nummer (3,63 DM / Min.) leitet jedoch nur auf eine normale Nummer um, die sich leider nicht leicht ermitteln läßt.

Ein weiteres Problem, dass in diesem Zusammenhang auftritt ist die Tatsache, dass dieser dubiose Anbieter als Provider auftritt. Damit ist noch nicht mal über den Provider etwas zu machen.

Mein Bekannter würde auf das Geld, das er bezahlt hat verzichten, wichtig ist ihm jedoc die URL.

Was hat er für Möglichkeiten?

  1. Che... 26.03.02 09:25

    Um was fuer eine Domain handelt es sich denn?
    Bei .de erster Tip (falls nicht schon passiert): www.denic.de - dort lassen sich
    a) die Besitzerdaten (whois) ermitteln, was ihr vermutlich bereits getan habt
    b) in den FAQs ist auch dein Problem beschrieben
    http://www.denic.de/doc/recht/faq/inhaber.html#i0001

    Dort steht was ich dir auch empfehlen wuerde: Das Vertragsverhaeltnis pruefen lassen und ggf. Anwalt.

    c) Steht in den whois daten wirklich dieser dubiose Provider? Ggf. hat dieser die Domain ueber ein Denic-Mitglied registriert, das man dann kontaktieren koennte.

    Praktisch waere natuerlich, wenn dein Bekannter ein Namensrecht an der Domain hat.

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  2. Anonym 26.03.02 12:08

    Unter www.nic.com oder www.info.info lassen sich auch sehr viele Daten in Erfahrung bringen. Sonst würde ich mich an www.icann.org wenden und dort mal anfragen was man machen kann. viel Erfolg !!!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  3. Anonym 26.03.02 12:10

    Wie heiss denn der Anbieter/Provider ?? Hab nämlich auch ein paar Domains gehostet !

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  4. eve... 26.03.02 17:26

    Marco Ender,

    www.servicepool.de
    www.intemetadresse-kostenlos.de

    und ein pay for click-programm hat er auch noch betrieben: cash4exit

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes
  5. futurefunds 26.03.02 12:11

    hallo eventplaner,
    leider gibts du zu wenig infos um richtig auf die situation eingehen zu können. das was chefpample geschrieben hat ist aufjedenfall richtig...
    das deutsche domainvergabesystem ist (zumindest zur zeit noch) anders geregelt als in den usa, bei dem es für die einezelnen tld/cld (=top-leveldomains und country level domains) verschiedene registrare gibt.
    in dtl. läuft das noch alles "zentral" über die denic. (in den usa gibt es für die .com domain dagegen mehrer registrare die untereinander im Wettbewerb stehen) sprich jede .de domain wurde "irgendwie" über die denic registriert und genau über die bekommst du die auch im notfall wieder zurück. (leider hast du schon nicht angegeben ob es übehraupt eine .de domain ist...)
    normalerweise läuft ein registriervorgang über die "mitglieder" der denic (die ja eine genossenschaft ist) ab, wie z.b. 1und1, STRATO etc. es ist äußert unwahrscheinlich dass dieser unseriöse anbieter (denn da gibt es ausnahmsweise in dtl. mal kaum schwarze schafe) ein mitglied der denic ist. sondern es ist anzunehmen, dass er lediglich ein wiederverkäufer oben genannter provider und denic mitglieder ist. das läßt sich im ersten schritt mit einer wohis abfrage erledigen. der nächste schritt ist dann die ip-adresse zu erfragen (z.b. unter win2k mit ping www.name.de auch den dns server kann man abfragen, so läßt sich unter umständen, auch bei gefälschten adressangaben feststellen wo dieser provider selbst kunde ist, bzw ob er wirklich selbst all diese dienste betreibt...funktioniert aber nicht immer)
    sollte er ein reseller von den oben genannten sein (STRATO , 1und1) würde ich mich im ersten schritt an diese wenden. die "erwähnung" dass du journalist bist wirkt da immer wunder :-) andererseits ist das was du schilderst nicht unbedingt eine straftat. die 0190 nummern sind grundsätzlich legitim, auch der eintrag nicht auf den inhaber selbst ist. m. erachtens statthaft. allerdings nicht statthaft ist, wenn er ihm den wechsel nicht ermöglicht. das sollte jederzeit durchführbar sein. hier hilft nur ein "erzwungner KK antrag" . (KK=konnektivitätskoordination)normalersweise muss der alte provider einem KK antrag zustimmen. tut er dies nicht (was eigentlich deinem schutze dient) könnte jeder domains hijacken. wenn er wie in diesem streitfalle aber diesem kk antrag nicht statt gibt, z.b. weil er abgetaucht ist, wirst du rein theoretisch nie an deine domain kommen. für diesen worst-case fall wurde aber eine procedere festeglegt, das ich allerdings nciht im detail kenne. jedenfalls geht es direkt über die denic die dann als zentrale domainvergabeorganisation sich nach prüfen der anglegenheit auch über den alten provider setzten kann.
    ERGO: ich würde mich an die denic wenden und den fall detailliert mit deiner wechsel-absicht schildern inkl. der tatsache dass der provider "abgetaucht" ist... vielleicht geht ihm ja auch bald der sauerstoff aus :-)
    regards
    thomas

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  6. Che... 26.03.02 12:30

    Auch wenn es keine rechtliche Regelung dafuer gibt, halte ich es fuer bedenklich, wenn der Provider sich als Besitzer der Domain eintraegt. Wie das Wort schon sagt, ist die eingetragene Person (nat. o. jur.) der Inhaber. Sich als Provider dort einzutragen gehoert meiner Ansicht nach verboten. Dieser kann sich in den anderen Feldern Technical-Contact, Zone-C. eintragen, u.U. auch als Admin-C aber Besitzer sollte schon der sein, der dafuer zahlt. Ist man Besitzer einer Domain, ist man dem Provider nicht mehr voellig ausgeliefert und hat bei den ueblichen Verzoegerungstaktiken immer noch handlungsmoeglichkeiten.

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  7. Suesse 26.03.02 16:20

    Stimmt nicht ganz, dass es keine rechtliche Regelung dafür gibt. Es ist ganz schlicht eine Frage dessen, was man mit dem Provider vertraglich vereinbart hat. Und genau auf Grundlage dieses Vertrags gibt es auch juristische Handlungsmöglichkeiten. Relativ einfach ist es, wenn in dem Vertrag explizit drinsteht, dass der Provider die Domain registrieren und dann auf dich übertragen muss. Wenn er das dann nicht macht, sondern selbst Inhaber der Domain bleibt, kann man gegen ihn auf Vertragserfüllung klagen. - Ein Stück weit ist man schon selbst schuld, wenn man sich auf solche Provider-Maschen einläßt, das stinkt förmlich nach Mißbrauch...

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  8. Che... 26.03.02 19:09

    Natuerlich, war etwas umstaendlich formuliert. Was ich meine und was fehlt, ist eine Art Grundlage bei Domainregistrierungen. Im Prinzip kann ich eine Domain registrieren auf irgendeine Person - eine Plasubilitaetspruefung findet kaum wenn ueberhaupt statt. Wenn ich aber Ansprueche auf die Domain geltend machen wollte, muss ich mich als der eingetragene Besitzer ausweisen (schonmal einen RNCA gemacht? Auhweiha. Hochbuerokratisch).
    Gegenueber Kunden vergl. ich Domaineintraege immer mit Fahrzeugbriefen. Da eintragen lassen kannst du dich auch nur mit Perso o.a. Nachweisen - das sollte es bei Domains auch geben. Wer natuerlich immer noch einen solchen Vertrag mit einem unserioesen Provider eingeht ist selber schuld.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  9. eve... 26.03.02 17:35

    Da ich von vielen um weitere Informatioen gebeten wurde, habe ich hier das Fax, das mir mein Bekannter zu diesem Vorgang gesendet hat, beigefügt. Ich hoffe, dass Ihr mit den Informationen mehr anfangen könnt.

    Betreff: harryblitz.de -Willkommen bei internetadresse-kostenlos.de
    Von:Webspace@intemetadresse-kostenlos.de
    Cc: archiv@internetadresse-kostenlos.de

    Sehr geehrter Herr Ertel,
    ich freue mich Ihnen hiermit die Zugangsdaten Ihres neuen Servers bei hitemetadresse-kostenlos.de mitteilen zu koennen.
    Anbei finden Sie die Zugangsdaten zu Ihrem Server. i-
    Server : 2MB Server inkl. .de Domain ohne monatliche Kosten
    Domainname...................,: harryblitz.de
    FTP-Kennung...................: harryblitz
    Passwort.........................:
    Der Server ist bereits im Internet zu erreichen und Sie koennen per FTP Seiten aufspielen.
    http://www.harryblitz.de

    Wir haben Ihnen eine generelle Emailadresse angelegt, diese reagiert auf alle Adressen die mit @harryblitz.de aufhoeren.
    z.B.:
    info@harryblitz.de service@harryblitz.de support@ harryblitz..de
    Bitte verwenden Sie folgende Daten um die Emails von diesem POP3 Konto abzurufen:
    POP3-Server : harryblitz.de
    Kennung : harryblitz
    Passwort:
    SMTP-Server : harryblitz.de
    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an :
    info@intemetadresse-kostenlos.de

    Mit freundlichen Gruessen
    Marco Ender

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  10. futurefunds 26.03.02 18:35

    hallo eventplaner,
    ich weiß ja nun nicht was ihr schon unternommen habt, aber die sache scheint relativ klar und offensichtlich zu sein... die infos auf der website sind auch selbsterklärend...
    www.is-pool.de
    entweder für 5EUR weiterhosten zu lassen, oder ein KK-antrag. das einzige was mit im moment da nicht passen würde sind die 50 EUR für den KK-antrag.
    anmerken muss man noch, dass dein freund da wohl einen fehler gemacht hat, denn die agb (es ist aber zwischen den neuen und alten agb zu unterscheiden!!) regelt die sache eindeutig:
    http://www.is-pool.de/agb-ik.html (alte agb)
    es ist kostenlos, aber die rechte bleiben beim "provider". wer das unterzeichnet ist somit erstmal der geschädigte. (wichtig ist da auch ein ausdruck der agb bei vertragsschluss, denn es kann sein, so unprofessionell wie das ganze aussieht dass die agb nachträglich verändert wurden)
    das einzige was ich hier mit meiner kenntnis in Frage stellen würde ist, ob dies bzw auch ein paar andere punkte nicht gegen das agbg verstoßen??
    wenn nicht wird dir euch wohl nichts anderes übrig bleiben als die 50EUR zu zahlen, denn zwischen recht bekomme und recht haben ist manchmal ein langer weg. ich würde mir da lange überlegen ob sich da eine klage lohnt (auch ist der streitwert wohl sehr gering)...
    vielleicht schaut sich mal von den Jura studenten jemand die sache an? aber der einfachste weg ist wohl die 50 EUR zu zahlen, wobei da auch das Risiko besteht, dass er das geld unterschlägt. theoretisch muss man ja auch davon ausgehen...)
    regards
    thomas

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  11. futurefunds 26.03.02 18:56

    ps mit relativ hoher wahrscheinlichkeit steht dessen server bei schlund und partner (server housing) - schlund&partner ist der "professional" provider aus dem hause United Internet/1und1, für geschäftskunden.
    dich dort zu beschweren, bringt wohl nichts, denn eine "bearbeitungsgebüHR" von 50EUR ist zwar der hammer, ist aber m.e. durchaus erlaubt und ok. auch dürfte deswegen die denic nicht so leicht motivieren zu sein einzuschreiten, aber probieren könnt ihr es ja. eine anfrage dürfte nichts kosten. einfach den sachverhalt so schildern.
    die andere lösung ist, ihr wartet noch ein paar jahre :-) denn auch wenn die domain nicht erreichbar ist, so muss der provider im moment dafür zahlen und der wird (nachdem das Business modell eh am finanziellen gescheitert ist) sicherlich die registrierung nciht mehr verlängern,da diese ja auch entsprechend etwas kostet...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  12. Che... 26.03.02 19:27

    Der gute Provider hat seine Server stellenweise bei Schlund aber auch bei anderen Providern.
    Jetzt hab ich mir die Seite mal angeschaut. Ist ja klar, wenn's da frueher fuer lau Domains gab. Sonst gehste hin, laesste fuer lau registrieren und dann KK zu nem anderen Provider. Wenn auch nicht im Sinne des Kunden, eine nachvollziehbare Konstellation.

    Wenn deinem Bekannten wirklich viel an der Domain liegt wuerde ich auch die 50€ bezahlen oder eine andere, neue Domain registrieren, denn mit dem Provider als Besitzer haste wirklich keine besondere Handhabe. Und 50€ sind vergleichsweise guenstig.
    Dann wuerde ich zu einem Provider gehen, der auch den richtigen Besitzer eintraegt (selbst Discounter wie Puretec tun dies).

    Alternative: warten (wie vorgeschlagen).

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  13. Anonym 27.03.02 11:47

    Also ich habe den ganzen Morgen versucht mir die Seite anzuschauen aber leider hat nix funktioniert - toller Provider ;-) Einem Anbieter der sich selbst als Beitzer registrieren lässt hätte ich nie vertraut. Und es gibt ja wohl genügend preisgünstige Angebote bei seriösen Anbietern wo man selber als Besitzer eingetragen wird !
    Ich schließe mich den anderen an: Da hilft nur ein schneller erzwungener KK-Antrag !!!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  14. Anonym 27.03.02 11:53

    Unter http://www.is-pool.de/ finden sich wohl ein paar Erklärungen und Empfehlungen !!!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  15. Suesse 27.03.02 13:17

    Und nicht vergessen, zusätzlich noch einen dispute-Antrag bei der denic zu stellen, damit der Provider die Domain zumindest nicht weiterverschachern kann.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen