AC bei Bosch - Case Studies

Anonym 12.02.10 13:16

Hallo,

so wie ich in anderen Berichten gelesen habe, werden die Teilnehmer des ACS bei Bosch in Gruppen von 8 Leuten geteilt. Die erste Aufgabe ist ja, eine Case Study vorab vorzubereiten und diese (sowie sich selbst) vorzustellen.
Könnt ihr mir sagen, ob alle Personen in einer Gruppe die gleiche Fallstudie vorab lösen sollten? Was wäre dann, wenn mehrere Personen die gleichen Empfehlungen geben?

Und habt ihr Tipps, wie man seine Eigenpräsentation am besten einbauen kann? (z.B. vorneweg oder verknüpft mit der Fallstudie?)

  1. Th0r0ng1l 12.02.10 13:26

    Hallo rosehip,

    bei dem AC, welches ich mitgemacht habe, bekamen alle Teilnehmer dieselbe Fallstudie. Jeder TN hat sich und seine Lösung reihum vor der Gruppe präsentiert. Ähnliche/gleiche Lösungen spielten keine Rolle, da direkt im Anschluß keine Gruppendiskussion stattfand.
    Eigenpräsentation: du mußt es schaffen, dass die Beobachter sich an Dich erinnern. Erzähl eine Geschichte, VISUALISIERE oder beziehe einen Gegenstand, der dich (bzw. deine Eignung für die Stelle) positiv charakterisiert, mit ein (z.B. geeignetes Foto).
    Die Eigenpräsentation findet vor der Lösungspräsi statt und die Zeitverteilung sollte grob bei 50/50 liegen.

    Viel Erfolg!

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  2. Anonym 13.02.10 19:14

    Hallo Th0r0ng1l,

    Vielen Dank für Deine Antwort.
    Meinst Du, es wäre klug, bei der Selbstdarstellung auch konkrete Firmen zu nennen, wo man schon gearbeitet hat? Oder sollte man sich besser auf die Branchen beziehen? Ich habe mal gehört, man sollte nicht zu allgemein bleiben, aber auch nicht hervorheben, wenn man z.B. schon für einen speziellen Konkurrenten gearbeitet hat...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  3. Th0r0ng1l 14.02.10 15:38

    wichtig ist, den Nutzen deiner vorherigen Erfahrungen für Bosch herauszustellen. M.E. kannst du ruhig konkret sagen, dass du für einen Konkurrenten gearbeitet hast (mußt ja nicht betonen, wie wahnsinnig toll es dir dort gefallen hat...). Die Beobachter haben deinen Lebenslauf ohnehin, also macht weitschweifiges Ausweichen, um nur ja keinen Firmennamen nennen zu müssen, keinen Sinn. short and sweet und immer schön auf den Nutzen hinweisen. :-)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  4. Anonym 23.02.10 11:31

    Nun gut, dann werde ich mal meiner
    Kreativität freien Lauf lassen. Und es
    kommt hoffentlich was Gutes bei rum :-)
    War bei dir eigentlich das AC erfolgreich
    oder hast du danach einen Direkteinstieg
    angeboten bekommen?

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  5. Anonym 23.02.10 12:57

    Nun gut, dann werde ich mal meiner
    Kreativität freien Lauf lassen. Und es
    kommt hoffentlich was Gutes bei rum :-)
    War bei dir eigentlich das AC erfolgreich
    oder hast du danach einen Direkteinstieg
    angeboten bekommen?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen