Zickender Passagier

Flo... 08.08.01 22:46

Eigentlich sollte die Maschine in Düsseldorf laden muß aber nun aus technischen Grüneden in Köln landen. An Bord in der 1.Klasse befindet sich Frau von Fürstenberg welche sich weigert mit ihrem Hund dort auszusteigen weil der keinen Bustransfer nach DUS verträgt. Sie als Pilot müßen sie nun überzeugen dass sie aussteigt und eines ihrer Angebote wahrnimmt. Jedoch wird diese Frau nie nachgeben!

  1. Anonym 14.08.01 08:17

    wenn das ein inlandsflug seien soll gibt es keine erste klasse!

    naja ab in Taxi und die schoene Stadt anschauen...und bald gibt es ja die zugverbindung!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  2. Glo... 21.11.01 11:59

    Naja, diese Leute gibt es immer und wird auch weiterhinb geben - doch ich bin zuversichtlich, dass die LH es mit Ihrem exzellenten Service und der nötigen Empathie versteht, die Dame aus dem Flieger rauszubekommen und sie auch das nächste Mal als Passagier auf dem Flug ... begrüssen zu dürfen!

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  3. Adi... 01.12.01 03:41

    Ich würde Sie bitten mir eine sinnvolle Alternative zu geben. Wenn diese machbar und angemessen ist, versuche ich Ihr entgegen zu kommen. Wenn wie ich vermute ihr Vorschlag blödsinnig ist dann würde ich versuchen sie diplomatisch zu manipulieren, damit sie mein Angebot wahrnimmt (sie kann entweder mit ihrem Hund FrouFrou mit einem Taxi transferiert werden "auf eigenen Kosten", oder FrouFrou kriegt ein Beruhigungsmittel, um den Transfer zu vertragen). Wenn nichts hilft würde ich diskutieren bis FrouFrou Gassi muß und Madame gezwungen ist rauszugehen. Durch ein Teaser würde ich Froufrou im Transferbuss locken, z.B. mit Scheba de Lux mit Gänsepastete aus Frankreich. Madame Fürstenberg wird mit großer Wahrscheinlichkeit FrouFrou bei seinem exklusiven Schlemmeressen nicht verhindern und endlich im Bus einsteigen !

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  4. Adi... 01.12.01 03:43

    Ich würde Sie bitten mir eine sinnvolle Alternative zu geben. Wenn diese machbar und angemessen ist, versuche ich ihr entgegen zu kommen. Wenn wie ich vermute ihr Vorschlag blödsinnig ist dann würde ich versuchen sie diplomatisch zu manipulieren, damit sie mein Angebot wahrnimmt (sie kann entweder mit ihrem Hund FrouFrou mit einem Taxi transferiert werden "auf eigenen Kosten", oder FrouFrou kriegt ein Beruhigungsmittel, um den Transfer zu vertragen). Wenn nichts hilft würde ich diskutieren bis FrouFrou Gassi muß und Madame gezwungen ist rauszugehen. Durch ein Teaser würde ich Froufrou im Transferbuss locken, z.B. mit Scheba de Lux mit Gänsepastete aus Frankreich. Madame Fürstenberg wird mit großer Wahrscheinlichkeit FrouFrou bei seinem exklusiven Schlemmeressen nicht verhindern und endlich im Bus einsteigen !

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  5. Glo... 05.12.01 19:03

    Ich wußte doch, daß es jemanden gibt, der in der Lage, der Dame zu helfen und trotzdem die eigenen Interesse durchbringen kann -Chapeau Madame! Aber nun verrat uns doch mal, woher Du das sogenau kannst? Würd mir i.d.Z. wünschen, dass sich mal einige Flugbegleiter Deine Aussage anschauen und versuchen, dies in Ihrer täglichen Arbeit umzusetzen!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes
  6. Adi... 05.12.01 21:06

    Empathie und Manipulationsgeschick gehört zur Persönlichkeit. Diese Fähigkeiten kann man aber teilweise erlernen, wenn man kunden- und gewinnorientiert ist.
    Mister Global Player werden eigentlich LH-Flugbegleiter auf nötige Empathie geschult??

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  7. Glo... 06.12.01 09:24

    Ich stimme die nur zur Hälfte zu, da ich der Meinung bin, dass man Empathie nicht lernen kann - im Gegensatz zu einem gewissen Manipulationsgeschick! Die Flugbegleiter werden meines Wissens nicht explizit darauf geschult, sondern durchlaufen den Einstellungstest und dann ab in die Luft ;-) Oder wie erklärst Du Dir die Tatsache, dass die meisten aus dem fliegenden Personal so unfreundlich sind?

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  8. Suesse 06.12.01 15:47

    Hört sich ja ganz gut an, aber geht mit all diesen Manipulationsversuchen nicht unglaublich viel Zeit drauf, in der die anderen Passagiere blöde im Bus sitzen und warten, dass der endlich abfährt? Die sollten doch sicher auch zuvorkommend behandelt werden, da die LH sie sicher auch gerne weiterhin als Fluggäste begrüßen möchte... Ich denke, man sollte dies in die Abwägung der Handlungsalternativen unbedingt einbeziehen.

    Irgendwann sollte meiner Meinung nach der Punkt kommen, an dem man dieser zickenden Lady klar und deutlich sagt, dass dieser Flug nicht extra für sie allein zum eigentlichen Ziel fortgesetzt werden kann, wofür sie doch sicher Verständnis haben wird (hier sollte der charmante Augenaufschlag keinesfalls vergessen werden) und dass es leider nur die Möglichkeit des Bustransfers gibt (nicht ohne den dezenten Hinweis, dass in eben diesem Transferbus bereits die übrigen 100 Fluggäste auf die Abfahrt warten, weshalb es auch im Interesse der anderen sehr nett wäre, wenn sie sich dazu entschließen könnte). Und falls sie das absolut nicht möchte, könnte man ja über eine Beteiligung an den Kosten für Taxi- oder Bahnfahrt reden.

    Obwohl, die Idee, der Töle Baldrian zu verpassen und die Lady samt Hund in den Bus zu stopfen, hat auch was... ;-)))

    Tanja

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  9. Che... 09.03.02 11:33

    Auf die Gefahr hin, dass es eh niemand mehr liest...
    dann koennte man doch gleich die A-Team Methode anwenden, also das Vorgehen, wenn sich BA weigert in ein Flugzeug zu steigen...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  10. Pin... 05.04.02 05:46

    raus damit und weg, das schicksal eines einzigen Hundes geht nicht über allen anderen, haben die keine anderen Probleme;)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  11. Chr... 05.04.02 19:50

    Die Suesse hat recht. Keine Fluggesellschaft wird den minutiösen Zeitplan wegen einer alten Schrulle verletzen. Du wirst es schwer haben, Deinem Vorgesetzten zu erklären, warum Du 100 ungeduldige Pasagiere warten läßt um einen NICHT glücklich zu machen! Und die Vorgabe sagt ja schon: Empathie und Diplomatie helfen nüscht!

    Also: Den Köter bekommst Du am schnellsten durch einen Knüppel narkotisiert und dann rennt die Alte schon von alleine, denn das kannst Du glaubhaft begrüngen: Gefährung eines Flugkapitäns durch ein aggressives Tier!

    Da ich aber tierlieb bin, würde ich Ihr ein Taxi rufen und ihren faltigen Hintern vom Sitz entfernen indem ich ihr freundlich ins Ohr säusel: "Was meinen Sie, wie Ihr Hund reagiert, wenn ich mir jetzt die Karre mit den Spirituosen mit ins Cocpit nehme und Ihnen einen Freiflug zum Thyssen Trade Center spendiere?"

    Und für die, die den Job wollen: Nutze Deine Autorität und sag ihr klipp und klar: "Sehr geehrte Frau X, wir nehmen gerne und jederzeit Rücksicht auf all unsere Passagiere und deswegen darf ich die 125 Menschen für den Rückflug nicht warten lassen. Ich habe selber einen Hund und kenne das Problem nur zu gut. Ich sag Ihnen ich habe gute Erfahrungen mit Taxis gemacht. Wissen Sie was? Ich rufe Ihnen jetzt eines. Ich werde mich sogar persönlich bei der Servicestelle dafür stark machen, dass unsere LH die Kosten übernimmt. Nein? Sie lehnen das ab? Nun, dann geben Sie mir die Ehre Sie selbst hinauszubegleiten, bevor der Sicherheitsdienst das macht. Nein? Schade - dann muss ich mich an meine Anweisungen halten, ich hätte Ihnen das gerne erspart. Hallo? Sicherheitsdienst?
    Dauer: 2 min. Ist akzeptabel, oder?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  12. Pin... 16.04.02 23:37

    Ja genauso sieht es aus es kann nicht sein das ander warten nur weil mann mehr Geld hat, die swird immer mehr das ende der Demokratie;)

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  13. Pin... 16.04.02 23:37

    Ja genauso sieht es aus es kann nicht sein das ander warten nur weil mann mehr Geld hat, die swird immer mehr das ende der Demokratie;)

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  14. Pin... 16.04.02 23:37

    Ja genauso sieht es aus es kann nicht sein das ander warten nur weil mann mehr Geld hat, die swird immer mehr das ende der Demokratie;)

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  15. Anonym 21.08.02 11:45

    Ich würd ja gedanklich den umgekehrten Weg gehen und mir überlegen was in dem Job für den ich mich bewerbe wichtiger ist: Entscheidungsstärke oder Empathie.

    Demntprechend wird dann empathiert oder nach einer Weile der Sicherheitsdienst gerufen

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  16. sputnik 28.08.02 00:33

    Was ist mit der guten alten Bimmelbahn als Transfermittel... oder verträgt der Köter das etwa auch nicht ??!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  17. cha... 28.08.02 17:05

    also wenn das vieh in ner kiste im gepäckraum der maschiene nicht die kotzerei gekriegt ha, dann wirds die fahrt mit dem shuttle doch wohl auch überleben.
    mal im ernst, ich würd versuchen ihr die mit sicherheit angebotenen entschädigungen schmackhaft zu machen und ihr klarmachen, das eine busreise für ihren hund doch wesentlich bequemer sei als eine solch strapaziöse flugreise und dass der hUnd sicherlich dankbar sei aus dem flugzeug rauszukommen.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen