BWL-Studium mit 25???

Sal... 12.03.06 18:13

Hi squeaker,

habe mich schweren Herzens dazu entschlossen nach meinem Magisterstudium noch ein Wirtschaftsdiplom draufzusatteln. Ich wäre dann mit 28 Jahren fertig. Wie schätzt ihr meine Jobchancen ein? Es ist mir klar, dass ich mich auf irgendetwas wahnsinnig gefragtes speziallisieren muss, um nach dem Studium nicht wieder vor dem selben Problem zu stehen wie jetzt. Am optimalsten wäre natürlich, wenn die Spezialisierung was mit Politik/Wipo zu tun hätte, da dann mein Erstudium wenigstens nicht ganz für die Katz gewesen wäre. Habt ihr eine Idee?

  1. MBA_05 12.03.06 19:31

    Wuerde gerne auf zwei Dinge aufmerksam machen:

    1. Es ist nie zu spaet, wenn man hart arbeitet-unabhaengig davon was dir irgendein Idiot od. Personalchef erzaehlen moechte.

    2. In UB's ist es meistens gerne gesehen, wenn man zwei Studienabschluesse vorweisen kann, die NICHT beide BWL sind.

    Deshalb mein Tipp: Studium bis 28 abschliessen und sofort bei UBs Bewerben. Dann nach zwei/drei Jahren Promotion oder MBA

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  2. Sun_girl1 12.03.06 21:12

    Hallo!
    MBA_05 hat Recht. Mit 28 fertig zu sein, ist keineswegs zu spät, wenn Du Die Zeit nicht vergeudet hast. Wenn Du 3 Jahre nichts machen würdest, wäre das schlecht, aber Du wirst Dich in der Zeit ja weiter entwickeln und weitere Qualifikationen erwerben.
    Viele, die vor dem Studium eine Berufsausbildung gemacht haben und dann ein BWL-Diplom gemacht haben, sind mit 27-28 fertig.
    Viele Unternehmen wünschen sich 25-jährige, promovierte Leute mit ganz viel Berufs-und Auslandserfahrung - es gibt diese Leute aber so gut wie nicht, daher lass Dich von solchen Dingen nicht leiten!
    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Studium!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  3. Sal... 12.03.06 23:15

    Vielen Dank für die Antworten. werde die 3 Jahre sicher nicht vertrödeln.

    Was die UB betrifft: Ich glaube, dass die UB zwar gerne Doppelqualifikationene nehmen aber
    1. sowas wie ein magisterstudium sollte dann locker flockig neben dem BWL- oder Wirtschaftsing.-Diplom gemacht werden, sozusagen als Hobby oder

    2. Die Doppelqualifikation sollte sowas sein wie Mathematik und Physik oder BWL und Jura usw.

    Ich glaube man könnte so eine Doppelquali wie meine (Politik) wohl am ehesten im Public Sector Consulting gebrauchen.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen