ESCP-EAP

Hallo,

ich interessiere mich grundsätzlich für ein Studium an der ESCP-EAP im zweijährigen Masterstudiengang Master in Management und suche Kontakt zu derzeitigen Studenten, die mir meine u.g. Fragen beantworten könnten.

Leider findet man im Internet jedoch kaum Informationen bzgl. der ESCP-EAP außer eben der offiziellen Pressemeldungen und ggf. Auslandsberichten von Leuten, die in Paris ein Austauschsemester verbracht haben. Das hilft mir aber natürlich bei meiner Entscheidungsfindung nicht weiter.

Daher meine Fragen an euch:
- Wie gefällt euch das Studium an der ESCP-EAP? Was macht für euch das Besondere daran aus? Würdet ihr das Studium dort nochmals machen?

- Wie sieht es mit der akademischen Lehre aus? Ich würde mich gerne dann im Bereich Finance & Accounting vertiefen. Ich habe an einigen Stellen Andeutungen gefunden, dass die Inhalte z.T. Vordiplomsniveau hätten und auch manche Leute ihre Spezialisierungen nicht so machen konnten, wie sie wollten, einfach da die Lehrstühle ja über die Standorte verstreut sind. Das wäre für mich dann ein dicker Minuspunkt, nach meinem Bachelor an einer renommierten deutschen Universität würde ich gerne mein theoretisches Wissen erweitern.

- Was hat es mit dem Londoner Standort auf sich? Ich finde nirgendwo Informationen wie viele Lehrstühle dieser hat, geschweige denn wie dieser ausgerichtet ist. Die einzige Information auf den offiziellen Seiten betrifft die (geringe) Anzahl an Vorlesungsräumen und die (kurzen) Bibliotheksöffnungszeiten. Da ich im London-Paris-Berlin-Track ein Jahr in London verbringen würde, wäre die Information sehr interessant.

- Wie ist es um den Ruf der Hochschule bestellt? Klar, in Frankreich ist sie sicherlich bekannt, in Deutschland mögen noch ein paar Beratungen sie kennen und auch aktiv von ihr rekrutieren (jedenfalls hatte ich schon mehrfach Interviewer mit ESCP-EAP-Vergangenheit mir gegenüber sitzen). Aber wie sind hier eure Erfahrungen?

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir bei meiner Entscheidungsfindung weiterhelfen könntet!

Viele Grüße

Chris

  1. Defton 05.04.09 10:20

    tip: schau mal bei Facebook nach einer escp-eap gruppe oder meld dich bei XING an, dort findest du sicher ein paar.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  2. kehlchen 05.04.09 19:57

    Hej Chris,
    also ich hab den MEB (komprimierter 1jähriger Master) an der EAP gemacht und bin insgesamt sehr zufrieden und würde ihn auch noch mal machen.
    Eines jedoch ganz klar vorneweg: die EAP ist und bleibt eine Business School, d.h. die akademische Ausbildung und wissenschaftlich theoretische Fundierung findest du sicher besser an einer renommierten staatlichen Uni. Evt noch an der HHL. Das sollte dir klar sein.
    Ich selbst kam von einer renommierten Uni mit theoreitscher Fundierung und hab das manchmal ein klein wenig vermisst, grad am Anfang. Aber dafür wird dir ganz viel anderes geboten.
    Berlin ist der akademisch beste Standort. London ist da eher schwach, aber wie gesagt: man lernt wirklich viele andere Sachen. Die unglaublich vielen Case Studien und Projekte (alle im Team) bilden wirklich einen guten Business Sense heraus und die teamfähigkeit erreicht deifnitv noch mal eine ganz andere Dimension (egal was du jetzt denkst wie gut du das beherrscht, an der EAP lernt man da echt noch mal viel was mir im nachhinein viel geholfen hat)
    Du solltest wissen ob du überhaupt an eine Business School willst oder eher an eine theoretischere staatliche.
    Bzgl. Ansehen: in england fast unbekannt, in Paris der star, in dtl. bei recruitern sehr gut bekannt, es sind auch alle firmen bei Recruiting messen vertreten.
    zum londóner standort: ich persönlich fand diesen sehr stark im Finance bereich (irgendwie klar, oder?), dahigehend stärker als Berlin. profs haben sehr gute theoretische ausbilung und waren alle in der praxis.
    bzgl. des vordiplomniveaus: das habe ich so nicht empfunden, ich hatte aber auch keinen puren Wirtschaftsbachelor. Bei dem 3-lährigen Programm (was es jetzt wohl nciht mehr gibt) haben das einige Deutsche angedeutet aber nur für den Anfang des Programms, da die Franzosen z.B. kein Vordiplom in BWL machen sondern die allgemeine Classe preperatoire. Für den Anfang würd ich dir daher empfehlen in das Land zu gehen wo die Sprache am wenigsten gut beherrschst. Danach wäre das Level aber recht schnell sehr hoch.
    Hoffe, das hilft.
    Ansonsten schließ ich mich meinem Vorgängern an: such bei Facebook oder studivz nach Gruppen!
    Vg, m

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  3. Hallo,

    vielen Dank für eure beiden Antworten.

    Wie viele Lehrstühle oder wissenschaftliche Mitarbeiter hat denn London überhaupt? Berlin hat 9 Lehrstühle, das ist auf der Internetseite einsehbar und erscheint auch gut.

    Ich persönlich finde Theorie wichtig, vermisse aber seit meiner Rückkehr aus dem Auslandssemester auch etwas die praktische Anwendung der Theorien auf praktische Probleme etc. Dennoch möchte ich natürlich etwas dazu lernen. Ein guter Mix wäre mir wichtig. Wie hoch ist denn da der Workload?

    Wie schätzt ihr euer "Investment" ein? Hat sich das für euch bezahlt gemacht (und dabei meine ich nicht nur monetär, sondern v.a. persönlicherseits)?

    Viele Grüße

    Christoph

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  4. kehlchen 08.04.09 15:34

    Hallo Christoph,
    ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wie viele Lehrstühle es in London gab. das ist schwer zu sagen, weil viele Profs dort nicht nur an der eap unterrichten. die meisten profs haben mehrere lehraufträge und unterrichten auch parallel in oxford oder der lse. einige hingegen sind hauptberuflich z.B. Berater (viele McK für International Management oder Finance, Accenture für Management Information Systems). Im gegensatz zu Dtl. kommen die "Profs" in england verstärkt aus der praxis, waren z.B. lange bei Banken tätig oder im Private Equity Bereich.

    Workload: extrem. Danach kam mir das Praktikum in einer großen Beratung wie ein spaziergang vor was die arbeitszeiten betrifft. ich hab aber auch den einjährigen Master gemahct, der ist leider arg gepackt. vielleicht ist das bei dem 2 jährigen ein wenig besser.

    return on investment: auf alle fälle hoch, persönlich (auftreten, social skills, präsentieren, freunde, kontakte) und auch jobmäßig.

    vg, m

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  5. Das klingt doch super.

    Noch zwei Fragen: Was ist denn die Zielbranche der meisten? Und wie sind die Leute persönlich drauf? (Bei Privatuni denke ich häufig an die EBS und ich glaube, dort würde ich weniger hinpassen, da ich nicht so auf "Große Klappe wenig dahinter" stehe)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  6. kehlchen 09.04.09 00:26

    haha
    also: dafür kenn ich das 2-jahres programm nicht, das ist ja neu. lehnt das an das früher 3-jährige an, braucht man also einen BWL bachelor? bei dem MEB hast du ja nur leute die vorher nicht pur BWL studiert haben, also kein Schnösel Alarm, sondern pure diversität.
    ansonsten kenn ich auch viele ebsler und weiß schon was du meinst. so habe ich das an der eap selten empfunden. klar hast du nen paar wohlhabendere die auch vorher nur an privaten waren, aber die hatten durchaus auch was drauf. auch bei dem 3-jährigen programm waren unter den deutschen ja nur leute die vorher an ner staatlichen ihr vordipl gemacht haben.
    davon mal abgesehen kommt es auch stark auf die nationen an, (die franzosen sind manchmal eher das was du meinst weil die Eap ja da das nonplusultra ist.)
    fahr einfach mal hin, tag der offnen tür war ja grad, aber du kannst auch so mal reinschnuppern, musste halt vorher mal anrufen.
    zielbranche: tendenziell eher große firmen, viele gern ins Consulting, wirtschaftsprüfung, banken (besonders die inder) und große firmen, mädels landen oft bei loreal und lvmh. aber es gab auch einige die in kleine firmen gegangen sind, das geht auch, je nach geschmack.
    mit Paris-lon-ber hast du auch die beste kombi. turin und madrid sind glaub ich sehr klein. gurgaon ist auch cool aber da lernst du vor allem kulturell dazu.
    ich fand London toll, da hab ich unerwarteterweise am meisten gelernt auch wenn es nicht so akademisch ist wie Berlin aber nachher im beruf konnte ich auf einmal echt viel davon gebrauchen.
    toll sind auch die company projects!
    vg, m

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  7. Hey,

    super vielen Dank für deine ausführlichen Antworten.

    Ich bin nun super motiviert für meinen Aufnahmetest und weiß die Hochschule nun auch besser einzuschätzen. Ich werde auch mal noch mit einem Bekannten telefonieren, der das dreijährige Programm durchlaufen hat. Dann sollte ich mit zwei Meinungen ein gutes Bild haben.

    Vielen Dank nochmals für deine Mühen!

    Viele Grüße

    Christoph

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen