Eindrücke zur EBS, Oestrich-Winkel

squ... 30.01.02 09:53

Was sind Deine Eindrücke und Fragen zur European Business School in Oestrich-Winkel?

  1. gyp... 30.01.02 11:21

    Ich kenne die EBS vom letzten Bankenforum in Frankfurt. Die Veranstaltung und somit die Uni hat bei mir einen ziemlich guten Eindruck hinterlassen.

    Mir ist aufgefallen, dass die Räumlichkeiten sehr schön und up-to-date sind. Zum einen liegt es Wohl an den Fürsprechern der Wirtschaft und an den relativ hohen Studiengebühren.

    Für eine gute Ausbildung sollte man schon etwas zahlen, aber andere staatliche Institutionen machen es vor (z.B. FH Münster, FH Reutlingen), dass es bei akzeptabler Qualität auch günstiger für den Studenten geht.

    Die EBS sollte aber etwas mehr auf das Image wertlegen. Ist der subjektiv wahrgenommene "Snobismus" (Gibt es das Wort übehaupt:) gewünscht. Wahrscheinlich gehört es zum Elitedenken! ?

    WHU und WittenHerdecke haben meiner Meinung nach in dieser Hinsicht ein besseres Image (Besser wahrgenommener Mix an Bafoeg-Empfänger und Snobs).

    P.S. Bitte verzeiht mir den Begriff Snob. Ich hoffe, dass Ihr versteht, was ich damit meine! Es sind natürlich nicht alle so, aber das ist nur ein generalisierender Eindruck von mir, der auf dem ersten Blick rüberkommt.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  2. Anonym 17.02.02 17:02

    Hallo EBSler,

    ich gehöre zu denjenigen, die einen sehr guten Eindruck von privaten Hochschulen haben.

    Das Konzept, daß man für eine in Anspruch genommene Leistung an der Uni Studiengebühren zu zahlen hat, ändert m.E. komplett die Einstellung die man gegenüber dem Schulbankdrücken hat. Ein solches Studium ist keine Pflichtveranstaltung mehr sondern eine Dienstleistung die man einkauft.

    Es gibt aber auch immer Kritiker die sagen, an den Privaten werden nur die guten Noten erkauft, ohne das wirklich etwas dahinter steckt. (siehe Zitat)

    "Die EBS - hier kauft man sich auch gerne hinein - aehnelt der WHU, ist aber beim Einstiegstest noch penibler und glaubt, ein TEF oder TOEFL seien aussagekraeftig. Wie dem auch sei, die Engstirnigkeit scheint mir hier wirklich am staerksten vorzuherrschen." Zitat macb3th - Privatunis: ein Overview

    Was ist eure Meinung dazu?

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  3. Anonym 20.03.02 16:51

    Ich habe bereits das "Vergnügen" gehabt einige Studienkollegen von der EBS kennenzulernen. Ich hoffe es sind die Ausnahmen gewesen, denn soetwas an Arroganz ist nur schwerlich zu übertreffen. Vielleicht holen Artikel wie im aktuellen Manager Magazin (online) über die deutsche "Schein-Elite" privater Unis die Herrschaften wieder einmal auf den Boden der Tatsachen zurück. Es mag ja ganz schön sein, dass M. Dell einen Vortrag auf einem kürzlich abgehaltenen Symposium gehalten hat... nur sagt das nichts über die Fähigkeiten der Studenten aus, sondern nur über die finanzielle "Power" der Hochschule einen solchen Redner einzukaufen.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  4. Fib... 20.03.02 18:49

    Ich finde es etwas schade, das es einige Personen gibt, die so pauschal alle ebsler über einen Kamm scheren.
    Mann mag sich darüber streiten, ob das Lehrsystem an privaten Hochschulen wirklich wirklich sein Geld wert ist und ob das Image der einzelnen Schulen gerechtfertigt ist oder nicht. Dazu mag jeder seine Meinung äussern.
    Aber ich dachte eigentlich, dass in diesem Netzwerk etwas mehr differenziertes Denken gezeigt wird, als es hier der Fall ist.
    Es gibt bestimmt einige Studenten an der EBS, die gerne zeigen in welchem Wohlstand sie leben und sich für etwas besseres halten, aber ich denke solche Menschen findet man an jeder Uni.
    Dieses Vorurteil des " Snobby Elitestudenten" ist meiner Meinung nach ein Urteil für die Bildzeitungs-coverpage, nicht aber für ein Netzwerk von, wie ich dachte, einigermassen objektiv denkenden Studenten und Young Professionals.
    Ich bin selbst an einer der "Eliteunis"....wie manch éiner hier zu spötteln scheintn und sogar noch an der, die man der EBSen grösster Feind zu nennen scheint.
    Ich fühle mich nicht berechtigt dazu, ein Urteil abzugeben über die Qualitäten und Fähigkeiten sämtlicher Studenten dieser Uni.
    Aber da die vorigen Kommentare alle in stark den subjektiv-persönlichen Bereich der Uni tangierten, will ich wenigstens eine Sache DAZU sagen: ich kenne einige EBSler und ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht und nette Persönlichkeiten kennengelernt...und arrogante Schnösel gibt es überall..egal ob Privat- oder öffentliche Uni.

    Zum Thema Noten: Mal ganz im Ernst..wie lange würde sich ein Ruf einer Universität halten, wenn die Studenten totale Hohlköpfe wären und ihre Noten nur mittels "Kohle" bekämen... für jedwege Fragen bezüglich bribery und Korruption an privaten Hochschulen stehe Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.
    Steffi

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  5. meydo 28.03.02 10:26

    holá,

    hätte es nicht besser sagen können.

    p.s. studiere an der massenuni hamburg, nicht wirklich bekannt für snobs, denke trotzdem, dass in absoluten zahlen mehr dort rumlaufen als an der WHU, EBS oder sonst wo in deutschland....

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  6. the... 03.04.02 12:25

    auch ich kenne die EBS-ler nur von den WHU sportfesten der letzten beiden jahre und würde nie pauschal über sie urteilen.
    sicherlich gibt es dort
    (wie auch an meiner "privaten-elite-Hochschule") einige, die denken, sie seine etwas besseres, aber wie gesagt, pauschal urteilen sollte man nicht.
    wobei der auftritt einiger EBS-ler
    ("wir fahr`n papas Porsche und ihr nicht...") schon recht arrogant war.

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  7. the... 03.04.02 12:30

    sorry für die rechtschreibfehler;
    vielleicht sollte ich das ganze erst lesen, bevor ich es abschicke...
    zurück zum thema:
    fahre mit meiner Hochschule nächsten monat zum sportfest der EBS, mal sehen, wie meine meinung danach zu diesem thema ist.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  8. mag... 04.04.02 20:41

    Hier mal meine Meinung zu einem brisanten Thema: Ich studiere selbst an einer privaten Hochschule. Habe auch davor ein Semester an der Massenuni Mainz mit 1000 Kommilitonen in einem Hoersaal gesessen. Mal abgesehen davon, dass ich aus Wiesbaden komme und einige an der EBS kenne. Es gibt auf privaten Hochschulen einfach viele Vorteile und diese Value addeds die muss man eben bezahlen. Es mag auch sein, dass man es als Privatstudent einfacher hat, aus Netwerkgruenden, einen Job nach dem Studium zu bekommen. Aber ab diesem Zeitpunkt ist jeder auf sich selbst gestellt. Wenn doch wirklich nur Snobs und "Hohlkoepfe" an Privatunis waeren, meint Ihr wirklich, dass auch nur ein Unternehmen daran denken wuerde, diese zu uebernehmen? Damit wuerden diese Unternehmen sich ja selbst schaden! Das halte ich fuer ausgeschlossen. Es spricht einerseits eine gute Ausbildung fuer die meissten Privatunis genauso wie das gute Netzwerk, was man allerdings auch in der ein oder anderen Form an oeffentlichen Institutionen hat.
    Gruss, Markus

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  9. Mat... 12.04.02 19:22

    Hallo Fibi,

    der pauschalen Verurteilung der EBS kann ich leider nicht wiedersprechen, schon gar nicht wenn ich Deinen Beitrag lese. Ich kann mir gut vorstellen, dass Du gerne dem Imageverlust entgegengewirkt hättest, aber Deine Argumentation unterstreicht schon fast klassisch das EBS-Snobbi-Vorurteil.

    Ich kann mich dem Eindruck nicht entziehen, dass der Ruf der EBS eine gute Schule zu sein einzig und allein in Deutschland besteht. Darüberhinaus, sind die EBS Londen und andere aus dieser Serie von EBSchools nicht mit einem besseren Image versehen worden.

    Ich studiere jetzt schon ziemlich lange mit EBSlern aus Oestrich und London und Sie werden hier in Paris allgemein gemieden, wenn es um Gruppenarbeit geht, weil niemand mit den "arroganten" arbeiten will. Hinzukommt, dass die EBSler hier echt nicht zur Crème gehören.

    Ich würde mich eine Antwort von Dir freuen.

    Mattu

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  10. han... 05.05.02 17:31

    Hi Mattu. Muß Dir in diesem Punkt Recht geben. Deine Äusserungen, Steffi (Fibi), klingen schon recht arrogant und es unterstreicht meiner Meinung nach auch genau den Eindruck, den die Masse deutscher Studenten von den sog. "Elite-Universitäten" hat. Dazu eines: Ich kenne keine Elite-Uni in Deutschland. Es mag bessere oder schlechtere Unis geben, aber letztlich tun sich EBS, WHU, Witten/Herdecke, Reutlingen, Mannheim, Köln & Co. nicht viel. Klar, überall gibt es Hitzköpfe, die meinen, nur weil sie durch ein besonderes Auswahlverfahren "gerutscht" sind zu den Königen der Republik zu gehören, aber ich hoffe, daß diese "Könige" keine guten "Verkäufer" sind und spätestens bei der Suche nach einer Festanstellung auf die Nase fallen. Steffi, ich glaube objektiv sind wir alle nur bis zu einem gewissen Punkt, doch Subjektivität in dieser Hinsicht heißt ja nun wirklich nicht gleich, daß wir auf der Titelseite (so der deutsche Begriff!) der "Bild" erscheinen.
    Ich kenne übrigens auch ein paar EBSler und habe sowohl positive als auch negative Erfahrung mit denen gemacht. Es gibt unter diesen durchaus welche, die meinen, der Name der Uni mache aus ihnen Könige...

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  11. mac... 11.05.02 21:50

    Koennten wir bitte Witten/Herdecke aus der Naehe der WHU und EBS holen ? Danke sehr !

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  12. Mat... 12.04.02 19:12

    Ich war auf dem Bankenforum der EBS und kenn einige, die mal dort studiert haben. Generell finde ich die EBS schlichtweg eine arrogante überbewertete Hochschlue von richtig schlechtem Niveau.

    Ich habe selten eine Veranstalltung erlebt auf der soviele namhafte Unternehmen sich um so schlecht ausgewählte Studenten geprügelt haben.

    Die Fragen zu den oftmals viel banalen Vorträgen, waren schon fast peinlich dumm und der Kontaktfaktor der Messe eher schwach.

    Ich wie Ihr offensichtlich lesen könnt wenig beeindurckt und bin immer wieder verwundert von so vielen positiven Stimmen zu lesen.

    Wie auch immer, mich hat jedenfalls die hocherfolgreiche Marketingarbeit der EBS angeregt, die Maastrichter Karriere Messen besser zu kommunizieren.

    Mattu

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  13. Anonym 02.05.02 16:42

    Nun zunächst einmal muss ich sagen, dass es den typischen Ebsler gar nicht gibt. Dennoch finde ich, dass an den verschiedenen Meinungen sehr gut Tendenzen festzustellen sind. So hab ich auch das Gefühl, dass es an der EBS mehr auf Geld/Nachname denn können ankommt. Darüberhinaus finde ich es nicht fair, dass es jährlich Studenten gibt, die gezwungen werden ihr Studium abzubrechen, obwohl diese das angeblich so harte Auswahlverfahren überstanden haben.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  14. mac... 11.05.02 21:48

    Von diesen Faellen habe ich noch nicht gehoert - expliziere !

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  15. Anonym 14.05.02 09:54

    Das würde mich auch sehr interessieren.


    Da ich in unmittelbarer Nachbarschaft der ESB Götter (einen Stock über uns) in Reutlingen studiere kann ich nur sagen: Sehr wenig Ausnahmen BESTätigen die Regel der eingebildeten Deutschen Studenten. Die ausländischen Studenten am ESB sind meist um die 17-20 Jahre alt, zum ersten Mal weg von zu Hause, können gar nix und machen nur sch..... ! Da Frage ich mich immer warum die Deutschen ohne 1,0 Abi mit * keine Chance auf einen Platz haben ???
    Und beim ESB ist es auch sehr schwer "gegangen zu werden" ! Das Auswahlverfahren macht schließlich keine Fehler - schlechte Noten können also gar nicht existieren...etc...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  16. mac... 14.05.02 20:47

    kermat, ich mache momentan so ziemlich jedes Aufnahmeverfahren mit - und die meisten interessieren meine 1,0 GAR NICHT.
    Ich denke nicht, dass das Abitur noch ein Kriterium ist, zumal es als "wenig aussagekraeftig" degradiert wird, und zwar von allen privaten Hochschulen (abgesehen von der Law School und teils von der WHU).

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  17. Anonym 15.05.02 10:49

    also beim ESB Reutlingen ist das Abitur (1,0) immer noch das Hauptkriterium schlechthin..es gibt zwar noch die Chance über andere Qualifikationen (wie z.B. Firmengründer etc.) einen Platz zu bekommen aber ohne sehr gutes Abitur geht gar nichts...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  18. Anonym 18.05.02 01:37

    So nun zum Ebsler, der gegangen wird, und zwar habe ich in Köln zwei Freunde mittlerweile, die auf der EBS studiert haben. Einer ist gegangen worden und der andereist gegangen, nachdem dieser gemerkt hatte, dass doch nicht alles Gold ist, was in der Hochglanzbroschüre so präsentiert wird.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  19. Anonym 18.05.02 01:41

    Zur EsB nun. Bei der EsB ist es in der Tat so, dass man wirklich sich auf die Aussagekraft der dt. Hochschulreife was einbildet. So ist unser Jahrgangsbeste mit 1,0 ebenfalls dorthin gegangen. Einem freund wollte Sie mit einem ABi von 2,0 nicht einmal die Broschüre schicken.

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  20. mac... 18.05.02 13:10

    Ad ESB:
    Gierig, da bewerbe ich mich jetzt noch zusaetzlich ;-)

    //

    Zur EBS: Ich war ja dort, und allein das Ambiente vermittelt einem wenig koschere Methoden der Universitaet - man muss schon spitzfindig und sensibel sein ;-)
    Was jetzt aber nicht bedeuten soll, dass ich auf keine Zusage hoffe - ich moechte mir wirklich ein konkreteres Bild von jeder dieser "Goldkaefigunis" machen, bevor wir hier nur noch Vorurteile ansammeln.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen