GRE - was wisst ihr?

Mercutio 15.01.03 21:42

Hallo Leute!

Ich hab' zwar einige Postings zum Thema GMAT und LSAT gesehen, aber der GRE scheint bei Sqeaker noch nicht behandelt worden zu sein. Also was wisst ihr über den test, die Vorbereitung etc.?
Jetzt bitte nicht antworten, dass ich mir am besten bei Amzon.de ein Vorbereitungsbuch kaufen sollte - das weiß ich selbst. Aber alles was darüber hinaus geht wäre sehr hilfreich! Wie schwer ist es bspw. in das 80 oder 90%-Quantil zu kommen? etc.

Grüße

Mercutio

  1. Laika 09.04.03 00:38

    Ich habe den Test letztes Jahr gemacht und aus meiner Sicht ganz passabel, wenn auch nicht optimal, abgeschnitten. Zu den Aussichten, in die besten 10%-20% zu kommen (80er bzw. 90er Quantil), muss man festhalten, dass besonders der Verbal-Bereich einem Nicht-Muttersprachler nicht leicht fallen dürfte. Ich hatte dort 610 Punkte, was den Top 12% entsprach. Nach 300 Punkten im TOEFL, einem Studienjahr in den USA, Arbeitserfahrung in England etc. vielleicht nicht gerade das, was man landläufig erwarten würde, aber ich war ganz zufrieden damit. Dies ist übrigens der Bereich, auf den US-Unis bei ausländischen Bewerbern nur nachrangig schauen, allzu wichtig ist der Bereich mit anderen Worten also nicht (wenn man nicht gerade weniger als 500 Punkte hat und der TOEFL gut (270 Punkte) ist). Da der dritte Teil des test noch relativ neu ist, dürfte auch dieser nicht ganz so wichtig sein, doch empfiehlt es sich auf alle Fälle, unter Zeitdruck das Abfassen kurzer, gut argumentierter Aufsätze zu üben. Das lässt sich zwar nicht so einfach alleine machen, doch wäre mein Tipp hier, in den drei Wochen vor dem test jeden Tag eine der offiziellen Fragen (stehen auf der www.gre.org-Webseite) testweise zu beantworten. Übung macht hier sicherlich den Meister.

    Den Matheteil bewerten die meisten US-Unis sehr hoch (natrülich auch etwas abhängig vom geplanten Studienfach), und diesen kann man zum Glück auch am besten vorbereiten. Ich selber habe mehrere Bücher benutzt (für GRE und GMAT) und besonders die z.T. beiligenden CDs ausführlich genutzt, um ein Gefühl für die computergestützten Tests und besonders das Timing zu bekommen. Über die offizielle Webseite gibt es zum einen ein Programm (das einem auch zugeschickt wird, wenn man sich zum test angemeldet hat), zum anderen kann die Kaplan-Bücher sehr gut verwenden, denn die sind vom Schwierigkeitsgrad gut mit dem eigentlichen test vergleichbar. Wenn man alle Beispieltests mit 800 Punkten besteht, ist man dann so langsam reif für die Prüfung.

    Insgesamt sollte man den Aufwand für eine gute Punktzahl nicht unterschätzen. Für das (mehrfache) Durcharbeiten von mehreren Vorbereitungsbüchern (ich habe die Kaplan- und Princeton Review-Bücher benutzt, die ganz ordentlich sind) sowie die Bearbeitung des Materials, dass über die offizielle Webseite zu bekommen ist (u.a. Mathe-Kurs), sollte man schon 100 Stunden einrechnen.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen