MBA vs. Msc

sna... 21.02.08 22:24

Hi,
würdet ihr sagen Unternehmen honorieren einen MBA mehr als einen Msc oder sind die aus Sicht der Top IB´s und UB´s gleichwertig?
Viele Grüße

  1. woo... 22.02.08 08:09

    Mach beides. Schliesse gerade mein MBA in Singapore (Nanyang) ab. Habe zuvor den MA in Strategy and International Management in St.Gallen gemacht. Diese Kombi kann man als Double Degree machen.

    Mir persönlich hat der MA (HSG vergiebt MA nicht MSc) viel gebracht, da noch einmal ein wissenschaftlicher Ansatz gelehrt wird. Für die fachliche Tiefe ist ein Master gut. Danach war der MBA etwas trivial vom fachlichen her gesehen, aber dafür werden die Konzepte gedrillt von hinten bis vorne durchexerziert. Diese Kombi fand ich gut. Nur MBA erscheint mir etwas "arg" praktisch. Master hingegen sehr theorielastig.

    Was hast Du für ein BA? Ich habe alles in St.Gallen gemacht, vielleicht schaut die Welt mit einem anderen Background anders aus. Jede Uni hat ja bekanntlich einen eigenen Approach was der Mix Praxis/Theorie angeht.

    Auch gut ist natürlich der Doppelmaster mit CEMS.

    Hier mal der Link zum SIM Program an der HSG: www.sim.unisg.ch


    Viel Erfolg

    cheers, alex

    Antworten Melden
    (5/5)   1 Votes
  2. woo... 22.02.08 08:11

    sorry für meine rechtschreibung. bin schweizer und zu lange schon von zuhause weg =)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  3. sholy 22.02.08 13:34

    UBs:
    MSc/ MA = Diplom
    MBA (von einer guten Schule) = Promotion

    http://www.karriere.mckinsey.de/ -- Ihre Karriere -- Consulting

    http://BCG.de/Karriere/Einstieg/Absolventen/index.jsp

    http://www.Bain.de/home/Karriere/ihr_start_bei_bain.htm

    Für die IBs weiß ich, dass in den USA mit dem entsprechendn MBA (und damit auch automatisch mit Berufserfahrung, weil ohne man in der Regel keinen MBA machen kann) man als Associate einsteigt. Ich vermute, dass in DE auch ähnlich ist.

    Gruß

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  4. sholy 22.02.08 13:37

    Leerzeichen aus den Links entfernen, wurden irgendwie automatisch beim Posten eingefügt

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  5. woo... 22.02.08 23:51

    ja, man muss einfach klar zwischen top10 MBA und allem anderen unterscheiden. und ich meine wirklich top10!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes
  6. Steve_25 24.02.08 01:39

    Top 10 deutschlandweit, europaweit, weltweit, EMEA, North America? Warum nicht top 15? Wenn ich in Top 11 reinkomme, dann besser kein MBA? Zählt FT Ranking, WSJ Ranking?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  7. Steve_25 24.02.08 01:47

    Und dann will ich noch eine zweite Meinung zu snarfs Frage abgeben: Mach einen MSc, such dir den besten Arbeitgeber den du kriegen kannst und der dir nach 2, 3 oder 4 Jahren deinen MBA finanziert. Aber das sollte schon erste Sahne sein, d.h. HBS, NYU, usw. Von Rankings halt ich ja nicht viel wie von meinem vorherigen post klar sein dürfte. Am Besten ist wenn jeder Trottel deine zukünftige MBA Uni kennt zwecks brand recognition. Außerdem ist ein MBA darauf angelegt ein großes Netzwerk zu spannen, daher ist INSEAD auch eine Alternative wenn du in Europa bleiben willst.

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  8. woo... 24.02.08 04:27

    ich würde sagen top10 weltweit, wenn du wirklich dein MBA einem phd gleichsetzen willst (siehe post #1). alle anderen mbas sind sicher auch gut, aber die haben beim bewerbungprozess einfach nicht genug gewicht. und darum top10 weltweit. ich sehe das gerade bei mir. nach meinem nanyang MBA (46 weltweit und top3 Asien gemäss FT) dreht sich keine sau um.

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  9. sna... 24.02.08 12:26

    Ich bin in einem Jahr fertig, bin dann 24 und hab dann 2 Bachelors. (einen wirtschaftlichen und einen geisteswissenschaftlichen) Jetzt überlege ich halt was für die Zukunft besser wäre da ich beides wohl nicht machen kann/will.

    Danke erstmal für die vielen informativen Antworten.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen