MSc in England??

Moritz2700 18.02.07 22:45

Hallo,

ich interessiere mich für einen Master in England im Bereich Finance oder Accounting and Finance. Welche Unis sind eurer Meinung nach empfehlenswert und warum? Bitte Londonder Unis mal aus Kostengründen aussen vor lasses!

Danke für eure Ratschläge!

  1. autares 19.02.07 07:02

    Oxford, Camebridge, Warwick

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  2. Benjaminham 19.02.07 08:27

    Warum nur in England??? Warum nicht auch die Staaten ins Kalkül ziehen???

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  3. Chr... 19.02.07 09:00

    Ich kann Dir noch Manchester und Lancaster empfehlen. Die beiden Programme sind mit ca. 10,000 Pfund noch relativ günstig und die Qualität ist sehr gut.

    Ansonsten: Oxford (23,000) und Warwick (15,000)

    Der Msc Finance von Cranfield hat mich nicht überzeugt und ist meiner Meinung viel zu teuer.

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  4. Moritz2700 19.02.07 09:17

    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten! Ich hatte auch an Manchester und Lancaster gedacht. Oxford bietet leider keinen Master in Finance an und Warwick ist relativ teuer. Was gibt es denn über Lancaster und Manchaster zu berichten? Gibt es noch weitere empfehlenswerte Unis?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  5. Moritz2700 19.02.07 09:18

    Bezüglich der USA.... Wo gibt es denn dort einen guten MSc Finance? Ich habe bis jetzt immer nur MBA Programme gefunden.....

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  6. abc... 19.02.07 09:45

    Richtig. USA bietet zu 99% nur MBAs an. Hin und wieder gibt es (sehr fach- und USA-bezogene) Accounting-MScs. Aber aus meiner Sicht nicht der Rede wert. UK rocks, weil Europa-bezogen.

    Auch wenn ich etwas biased bin: Ich kann Warwick nur empfehlen!

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  7. Chr... 19.02.07 11:21

    Oxford hat einen MSc in Financial Economics der an der Said Business School angeboten wird. Ist wie ein MSc Finance. Allerdings werden nur ca. 70 Leute genommen.

    Warwick ist in der Tat sehr gut, insbesondere kommen vielen big companies zum Recruiting nach Warwick.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  8. hemmer 19.02.07 14:42

    Insbesondere die Finance Group von Warwick hat in UK einen exzellenten Ruf.
    Lancaster ist in Accounting ganz gut.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  9. Moritz2700 19.02.07 16:30

    Danke für die Antworten! Was könnt ihr denn näheres über die genannten Unis berichten? Bezgl. Studienaufbau, Organisation der Vorlesung, Noten, etc.

    Danke!!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  10. abc... 19.02.07 18:21

    Studienaufbau siehe websites. Lectures sind i.d.R. recht unterschiedlich aufgebaut. Zum Teil viele cases, zum Teil nur Theorie. Noten: wenn man angenommen wird, hängt es im Grunde an der eigenen Einstellung. Wenn man sich richtig reinhängt (7 Tage die Woche a mind. 12h), dann dürfte Du in den top 20% landen. Glück ist sicher auch dabei.

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  11. StefSch 20.02.07 00:02

    England: LSE Accounting and Finance
    USA: Columbia, Stern, Chicago

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  12. tom... 25.02.07 10:11

    Hallo, ich stand vor dem gleichen Problem...London zu teuer, was kann der Rest.
    Hatte mehrere Angebote und habe mich dann für Lancaster entschieden und die Entscheidung bisher nicht bereut.
    Lancaster ist in UK doch sehr angesehen für Accounting & Finance. Die Management School hat neben der LBS als einzige ein 6* Rating vom Englischen Government bekommen und das MBA-Programm ist in den letzten Jahren auch kontinuierlich im FT-Ranking gestiegen.
    Ich weiß, dass du einen MSc machen möchtest, aber die Dozenten sind teilweise die gleichen...
    Kann also Lancaster nur Empfehlen...

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  13. Defton 25.11.07 13:55

    abcdefgh: machst du den msc Finance in warwick? falls ja, kannst du mir etwas zu deinem profil zum zeitpunkt deiner Bewerbung sagen? studiengang, vordiplom, diplom? wäre super, gerne auch per pm. Möchte mich für nächstes jahr Bewerben!

    mfg

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  14. Anonym 29.11.07 16:25

    Kleine Warnung: Die WBS hat zum Zweck das Geldverdienen (darum wohl "Business"-School), nicht das Wohl oder den Job-Erfolg der Studenten. Die gehen ja zu 80% (Finance Pogramm) wieder nach China/Indien zurueck, nachdem die 15.000 Tuition abgedrueckt haben und das VISUM ausgelaufen ist. Irgendwie praktisch fuer die WBS... (Neue Studenten dort heissen intern auch "Frischfleisch"; die gibt's alle 12 Monate neu, und werden "industriell" zu Graduates verarbeitet). Sei' gewarnt hier.

    Uebrigens, die UK Arbeitgeber lachen nur ueber Dich, wenn Du mit einem Master ankommst und denkst da haettest Du was Tolles. Da wird man in die gleiche Schublade gesteckt wie 21-jaehrige BSc graduates in Film History o.ae. Man wird dann auf den Fairs vor Ort (wo ach so tolle Arbeitgeber mit ihrem Wanderzirkus stehen) wie alle anderen auf die Websites verwiesen, wo man sich dann stundenlang an seiner Bewerbung versuchen kann (ist ein richtiger Sport da, das ewige Rumgefeile/Rumgetuerke an einer schnittigen Internetbewerbung). Auch hier gilt, auf den Bewerbungsmessen soll erstmal niemandem ein Job gegeben werden; nein, der ganze Rummel hat die Zielgroesse "Klicks/Applications auf unserer Bewerbungs-Site" als Maxime. Wenn man in allen Sachen supertoll ist, wird man vielleicht in ein Graduate Programme aufgenommen (PwC London: 24.000GBP/a; IBs, wo sich echt ALLE Bewerben, sicher mehr), wobei der Master selbst nur sehr geringe Bedeutung hat am letztendlichen Erfolg. Weisser Englaender zu sein scheint hilfreicher zu sein...

    Leider hilft der WBS Master in Finance auch in DE nicht weiter, wenn man nicht ohne diesen Master SOWIESO einen Job bekommen wuerde. Ich habe dies falsch eingeschaetzt und trage nun die Konsequenzen (so R.Half an mich: "...müssen wir Ihnen heute leider mitteilen, dass wir Ihnen ... keine Ihren Qualifikationen entsprechende Stelle anbieten können...", und dieser Tenor kam mehrmals). Soviel zum "Wert" des WBS Master fuer mich. Der Wert fuer die WBS war 15.000GBP fuer ein im inhaltlich mittelmaessiges Programm, bei dem ich die Haelfte schon in meinem deutschen BWL-Grundstudium abgedeckt hatte. Fuer mich also, in summary, ein rip-off, bei dem sich viele (GMAT, TOEFL, mein Financier, und die WBS natuerlich) ein gueldenes Naeschen verdient haben. Aber wenn es eh nur das Geld deiner Eltern ist...

    ...dann geh' in die USA oder nach London, weil Coventry eine (fuer Deutsche) recht geringe Lebensqualitaet besitzt.


    A.W.

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  15. Anonym 29.11.07 16:34

    Kleine Warnung: Die WBS hat zum Zweck das Geldverdienen (darum wohl "Business"-School), nicht das Wohl oder den Job-Erfolg der Studenten. Die gehen ja zu 80% (Finance Pogramm) wieder nach China/Indien zurueck, nachdem die 15.000 Tuition abgedrueckt haben und das VISUM ausgelaufen ist. Irgendwie praktisch fuer die WBS... (Neue Studenten dort heissen intern auch "Frischfleisch"; die gibt's alle 12 Monate neu, und werden "industriell" zu Graduates verarbeitet). Sei' gewarnt hier.

    Uebrigens, die UK Arbeitgeber lachen nur ueber Dich, wenn Du mit einem Master ankommst und denkst da haettest Du was Tolles. Da wird man in die gleiche Schublade gesteckt wie 21-jaehrige BSc graduates in Film History o.ae. Man wird dann auf den Fairs vor Ort (wo ach so tolle Arbeitgeber mit ihrem Wanderzirkus stehen) wie alle anderen auf die Websites verwiesen, wo man sich dann stundenlang an seiner Bewerbung versuchen kann (ist ein richtiger Sport da, das ewige Rumgefeile/Rumgetuerke an einer schnittigen Internetbewerbung). Auch hier gilt, auf den Bewerbungsmessen soll erstmal niemandem ein Job gegeben werden; nein, der ganze Rummel hat die Zielgroesse "Klicks/Applications auf unserer Bewerbungs-Site" als Maxime. Wenn man in allen Sachen supertoll ist, wird man vielleicht in ein Graduate Programme aufgenommen (PwC London: 24.000GBP/a; IBs, wo sich echt ALLE Bewerben, sicher mehr), wobei der Master selbst nur sehr geringe Bedeutung hat am letztendlichen Erfolg. Weisser Englaender zu sein scheint hilfreicher zu sein...

    Leider hilft der WBS Master in Finance auch in DE nicht weiter, wenn man nicht ohne diesen Master SOWIESO einen Job bekommen wuerde. Ich habe dies falsch eingeschaetzt und trage nun die Konsequenzen (so R.Half an mich: "...müssen wir Ihnen heute leider mitteilen, dass wir Ihnen ... keine Ihren Qualifikationen entsprechende Stelle anbieten können...", und dieser Tenor kam mehrmals). Soviel zum "Wert" des WBS Master fuer mich. Der Wert fuer die WBS war 15.000GBP fuer ein im inhaltlich mittelmaessiges Programm, bei dem ich die Haelfte schon in meinem deutschen BWL-Grundstudium abgedeckt hatte. Fuer mich also, in summary, ein rip-off, bei dem sich viele (GMAT, TOEFL, mein Financier, und die WBS natuerlich) ein gueldenes Naeschen verdient haben. Aber wenn es eh nur das Geld deiner Eltern ist...

    ...dann geh' in die USA oder nach London, weil Coventry eine (fuer Deutsche) recht geringe Lebensqualitaet besitzt.


    A.W.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  16. perza 19.01.08 17:40

    Bristol, Exeter, Reading, Durham, St Andrews, Glasgow oder Edinburgh sollen teilweise auch interessante Programme haben. Kommt halt echt darauf an wohin Du spaeter moechtest und was dir dabei wichtig ist. Wenn Du nach dem MSc in Deutschland arbeiten willst, helfen dir z.B. die 6* von Lancaster nichts, weil das weniger Personaler in Deutschland wissen. Oft unterscheiden deutsche Personaler auch beispielsweise kaum zwischen sechs Monaten UK-Saufurlaub im Rahmen von Sokrates an einer drittklassigen Bildungsanstalt und einem anspruchsvollen kostspieligen MSc an einer Top 5-10 Universitaet.

    Sicher haben die bereits erwaehnten Top 3-5 Unis die dicksten Netzwerke usw, aber fuer HR-Leute in UK reicht es haeufig auch voellig aus, wenn man von einer Top-20 Uni kommt, so dass man erstaunlich viele erfolgreiche Bewerber auch aus Nottingham oder Birmingham/ Aston usw antrifft.
    Es ist (wenn man erstmal die HR-Huerde geschafft hat) nicht selten viel wichtiger, dass man trinkfest ist oder Interesse fuer Rugby/Cricket/Golf hat usw.
    Fuer den reibungslosen Einstieg in einen guten Job ist es sicherlich ratsam in der Studienzeit auch moeglichst frueh viele Kontakte zu organisieren, z.B. in den Societies und Investment Clubs der Unis. Damit kann man nicht frueh genug anfangen, weil ja ein MSc in der Regel nur ein Jahr dauert, die IB's aber die Bewerbungen ein Jahr im Voraus haben wollen, d.h. die Bewerbungs-Deadlines fuer Jobs im September liegen zwischen Anfang Oktober und Dezember des Vorjahres.

    Ansonsten kann ich nur A.W. zustimmen.
    Mit einem MSc wird man bei 95% der Arbeitgeber genauso behandelt wie mit einem BSc. Bildung ab dem BSc wird da eher als persoenliches Hobby gesehen, das gilt sehr oft auch fuer Promotionen.
    Es kann sogar sein, dass der MSc zu nachteiligen Rueckschluessen fuehrt, wenn HR-Leute z.B. denken, dass man nach dem BSc nichts gefunden hat und den MSc gemacht hat, um Die Zeit zu ueberbruecken und keine Luecke im CV zu haben, d.h. man kann als MSc auch second choice sein!

    perza

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen