Alles Relativ oder was ? :-)

Ped... 11.04.07 09:23

Hey Jungs und Mädels,

findet ihr auch das das Studium an sich überschätzt wird ? -

Wenn man bedenkt das z.B. Rene Obermann der neue Chef der Telekom sein Studium im zweiten Semester geschmissten hat.

Weitere bekannte Beispiele sind Bill Gates, der sein Mathestudium im zweiten Semester schmiss und nun der reichste Mensch auf der Erde ist. Schräg was :-).

Günther Jauch ist auch einer von den Abbrechern und einer der beliebtesten deutschen Moderatoren.

Alles Relativ oder was ? -

  1. Sun_girl1 11.04.07 09:54

    Tja, Unternehmerblut hat man entweder oder nicht - das lernt man nicht an der Uni ;)

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  2. han... 11.04.07 10:01

    man beachte: Studium ist keine (nicht die beste) Berufsausbildung ... wer es ohne Studium geschaft hat, hätte es auch mit Studium auch ... soviel ist sicher ;)

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  3. Evi... 11.04.07 14:04

    Das sind 3 Beispiele ... überleg mal, wieviele ihr Studium geschmissen haben und dann am Ende nix in der Hand hatten. Von denen hört man nix, wie auch ;)

    Ich finde trotz allem, dass das Studium in manchen Fachrichtungen überschätzt wird. Wenn man nicht gerade in die Forschung will ist Erfahrung unvergleichlich mehr Wert als jedes Lehrbuch. Deshalb studiere ich an einer FH, bin in 2 1/2 Jahren fertig, hab das Grundwissen durchgeboxt und lerne den Rest vom Leben selbst :P

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  4. joh... 11.04.07 17:30

    Bis auf Jauch hätten auch alle ein Studium gescahfft, denk ich mal.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  5. oli... 11.04.07 21:42

    Ein bisschen naiv Bill Gates als Beispiel zu nennen. Denke nicht dass Du Dich mit ihm vergleichen willst/ kannst. Wenn Du sowas auch nur ansatzweise draufhast wie er brauchst Du auch kein Studium.

    Und wenn ich mir mal den guten Rene Obermann ansehe hat er vielleicht nen schicken Postem aber den sicher nicht mehr sehr lange. Wenn Deine Stichprobe auf diesem Sample beruht würde ich sagen: NICHT SIGNIFIKANT denn diese Typen wären in jedem Fall erfolgreich geworden.

    Ansonsten ist ein Studium sicher teilweise überschätzt aber nunmal Zugangsvoraussetzung für die meisten guten Jobs. Gilt ja auch als Signal für Quailität.

    Im Übrigen um im TV aktiv zu sein muss man auch nicht viel Grips haben von daher ist Jauch auch kein gutes Beispiel. Schliesslich haben damals die Big Brother Hohlbrötchen auch gut Kasse gemacht.

    Wenn DU ein Studium für überschätzt hälst musste Du ja nicht studieren, sondern kannst den neuen VISTA Quellcode verbessern. Falls Du sowas drauf hast.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  6. biz... 11.04.07 22:56

    Klar alles relativ mit Blickpunkt auf die spätere berufliche Karriere.

    Aber mal ehrlich, heute blind an die Uni/FH zu rennen und alleine das Diplom /Examenszeugnis für ausreichend zu halten, um anschließend "Karriere zu machen", das wäre schon sehr naiv. ;-)

    Wie bereits gesagt, gilt ein erfolgreich abgeschlossenes Studium hinsichtlich der intellektuellen und kapazitativen Leistungsfähigkeit als Qualitätsindikator und bietet ein solides Fundament für den Berufseinstieg - unabhängig von der fachlichen Ausrichtung (zumindest dort, wo ich studiert habe ;-) ).

    Hinderlich ist ein Studium andererseits nie für die Karriere, zumindest habe ich davon noch nicht gehört/gelesen.

    Fazit: Im besten Fall ist Dein Studium tatsächlich Schlüssel und Sprungbrett zur großen Karriere, im schlechtesten Fall eine kluge, wenngleich heutzutage zunehmend kostenintensive Maßnahme zur Risikoreduktion.

    PS: Ich habe gehört, bei Germany's next Topmodel sind in den letzten Runden noch überdurchschnittlich viele Studentinnen...na wenn das kein gutes Signal ist ;-)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  7. han... 13.04.07 11:32

    Also bezueglich der reichen Studienabbrecher. Bill Gates hatte nur Einsen in Harvard. Er wollte dann aber doch nicht mehr warten und hat direkt Microsoft hochgezogen. Larry Page und Sergey Brin sind immer noch beurlaubt von Stanford Doktorandenprogramm. Natuerlich brauchen die ihr Studium nicht direkt. Aber sie haetten es locker und leicht mit Bestnoten abgeschlossen.
    Solche Beispiele darf man aber nicht als Ausrede geltend machen, wenn man zum dritten Mal durch irgendeine Prufung gefallen ist und exmatrikuliert wurde;-)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen