Arbeitszeugnis: "Ideal"Profil (Unternehmens-)Berater

Emm... 03.01.03 23:03

Hi, liebe Squeakers. Habe das Glück, mein Arbeitszeugnis meines letzten Arbeitgebers selbst vorformulieren zu dürfen - oder das Pech ... Kann mir jemand aus eigener Erfahrung mit idealtypischen Fähigkeiten und Kenntnissen eines juniorigen Unternehmensberaters (klassisch, Werbung, PR o.ä.) bzw. mit speziellen Kernaussagen eines solchen Arbeitszeugnisses weiterhelfen? Many thanks! Emmi

  1. Squ... 20.10.14 09:43

    Hallo Emmi,

    dein Eintrag ist zwar schon ein bisschen älter, ich würde ihn aber gerne noch mal aufgreifen, da meiner Meinung nach viele mit genau dem selben Problem zu kämpfen haben wie du damals.
    Prinzipiell muss ich sagen, dass das eigenständige Verfassen des Arbeitszeugnis definitiv eine Chance bietet für dich. Zum einen hast du die Möglichkeit dein Praktikum im Kopf durchzugehen, zum anderen kannst du eine Selbstanalyse von dir anstellen, wobei ich sagen muss, dass es immer wichtig ist sich selbst einzuschätzen und auch selbst feedback zu geben, damit man sich kontinuierlich verbessern kann.
    Außerdem kannst du vermeiden, dass Unwissenheit deines Arbeitgebers einen falschen Eindruck von dir vermitteln. Ich muss dazu sagen, dass ich selbst schon die Erfahrung gemacht habe, dass mir ein Arbeitgeber was gutes Tun wollte, dies allerdings unbrauchbar für mich wahr. Daher hier meine Tipps für dich:

    Zuerst schaff dir ein Bild, wie das Arbeitszeugnis auszusehen hat. Ein solches Zeugnis sollte immer aus folgenden Punkten bestehen:
    - Einleitung
    - Unternehmensprofil
    - Tätigkeitsbeschreibung
    - Leistungsbeurteilung
    - Sozialverhalten
    - Schlussformulierung
    Mehr über den Aufbau und ein Muster findest du hier:
    http://www.squeaker.net/de/Karriere/Bewerbung/Zeugnis/Muster-Arbeitszeugnis

    Danach werde dir darüber im klaren, welche Kernkompetenzen als Junior Unternehmensberater verlangt werden von dir. Dazu würde ich einfach Stellenausschreibungen miteinander vergleichen und da die Zusammenhänge herausarbeiten. Kurzerhand würde ich natürlich sagen, dass Werte wie Eigenständigkeit, Zielstrebigkeit, Interesse am Beruf und fachliches Wissen immer gut ankommen. Aber wie gesagt, vergleich einfach Stellenausschreibungen miteinander.

    Als nächstes geht es um die genaue Formulierung deines Zeugnisses. Dazu versorgt dich squeaker.net mit nützlichen Tipps und zeigt gern begangene Fehler auf. Lies dir einfach in Ruhe folgende Seite durch und wirf immer mal wieder einen Blick auf das Muster:

    http://www.squeaker.net/de/Karriere/Bewerbung/Zeugnis/Arbeitszeugnis-und-Zeugnissprache

    Su guter letzt schau dich doch noch ein bisschen auf dieser Seite um:
    http://www.squeaker.net/de/Karriere/Bewerbung/Zeugnis/Das-perfekte-Arbeitszeugnis-fuer-deine-Bewerbung

    Hier gibt es nochmals Tipps für das Arbeitszeugnis in deiner Bewerbung, die bestimmt dem ein oder anderen helfen können.

    Viele Grüße :)
    Florian

    Antworten Melden
    (0/5)   0 Votes
  2. Anonym 05.01.03 11:58

    Hallo Emmi,

    ich halte dies eher für "Pech", da man sich als unerfahrener nicht-Personaler schnell falsch ausdrückt. So kann es dir passieren, dass du eigentlich etwas positives ausdrücken willst, aber etwas falsches sagst.

    Dein Arbeitgeber ist verpflichtet, Dir selber ein wohlwollendes Zeugnis auszustellen. Du solltest dieses zumindest zusammen mit ihm erstellen.

    Wegen Formulierungsrichtlinien solltest du mal nach einem der zahlreich erhältlichen Büchern ausschau halten. Die kosten nicht viel und sind u.g.u.g. ganz gut.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  3. TOM... 06.01.03 00:21

    Hallo Emmi,

    es ist seit einigen Jahren ein zunehmender Trend, dass Chefs es den Mitarbeiter überlassen ihr Arbeitszeugnis zu formulieren, um damit

    a) selbst Arbeit zu spraen
    b) möglichen Rechtstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen

    In dieser Bequemlichkeit liegt eine Chance, wenn Du richtig vorgehst.

    Selbst aus dem Internet oder aus Artikeln Hinweise zur Zeugnisgestaltung auszuwerten genügt jedoch nicht.

    Im Prinzip enthält jeder Teil des Arbeitszeugnisses eine Aussage, vom Briefbogen, bis zu den Wörtern, die dastehen und jenen, die fehlen. Auch wenn etwas ausgelassen wird, hat es also etwas zu bedeuten – ebenso, wie z.T. die Reihenfolge der Wörter.

    Inversionen und Auslassungen deutet der kundige Leser oft als Gegenteil von dem, was der Satz auf den ersten Blick aussagt.

    Bsp.
    ...
    Sie verhielt sich zu Kollegen und Vorgesetzten jederzeit einwandfrei.
    Wir wünschen Frau XYZ....Selbstschreiber
    Eine andere Möglichkeit wäre die Zeugniserstellung einem Profi zu übertragen.

    Eine weitere liegt im Literaturstudium. Empfehlenswert ist hierfür u.a.

    = Scholz, G.-R.: Alles über Arbeitszeugnisse
    = Dietz, K.: Arbeitszeugnisse ausstellen und beurteilen

    Viele Grüße
    TOM :)

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  4. Anonym 07.01.03 20:56

    Also ich würd ja einfach davon ausgehen, dass niemand bei einer Consulting Firma sich durch sagen wir zwei A4-Arbeitszeugnisse pro bewerber durchkämpft. schon gar nicht bei der auswahl von praktikanten.

    wenn Noten und Praktika-Firma passen wirst du zum Interview eingeladen. und dort dann die soft facts abgeklopft.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  5. surfer77 10.01.03 13:16

    siehe link:
    http://www.wiwo.de/wiwowwwangebot/fn/ww/sfn/buildww/bt/1/fl/0/SH/0/depot/0/cn/cn_artikel/id/62562!120465/layout/58327/index.html

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen