Berger vs BCG?

Ale... 03.04.08 07:29

Hallo liebe squeaker,

könntet Ihr mir ein paar Argumente liefern für die Entscheidung für einen Einstieg bei Roland Berger vs BCG?

Faktoren, die mich dabei besonders interessieren, sind:

- Positionierung im Corporate Finance
- Internationalität der Projekte und Möglichkeit, in ein ausländisches Office zu wechseln
- Atmosphäre
- Entwicklungsmöglichkeiten, insb. Promotionsprogramm
- Gehalt(spaket)

Freue mich auf hilfreiche Tipps, vielen Dank!

  1. Anonym 03.04.08 13:19

    Hi,

    bei Berger sollte man klar zwischen den Struckis (Restrukturierung) und der Strategieberatung unterscheiden. Struckies sind ein harter Haufen, die Atmosphäre nicht die beste, wenn dir das wichtig ist. Strategieberatung ist ein netter Laden.

    Was die anderen Fragen angeht, kenn ich mich nicht aus. Wenn CF für Dich wichtig ist, gibt es auf jeden Fall bessere Beratungen, die spezialisiert darauf sind. Bei BCG wirst Du wahrscheinlich generalistisch eingesetzt und nur selten CF Cases haben.

    Caveat: Basiert alles nur auf Hörensagen. Frag halt mal weiter rum.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  2. homofaber 08.04.08 09:43

    - Positionierung im Corporate Finance
    -- keine Ahnung - nicht meine Baustelle

    - Internationalität der Projekte und Möglichkeit, in ein ausländisches Office zu wechseln
    -- bei beiden gegeben, Berger ist natürlich "deutscher", wächst aber sehr stark im Ausland, BCG ist eh sehr international. Bei Berger evtl. der Vorteil, dass die internationalen Büros häufig auf Expertise aus dem Stammland (d.h. Deutschland) zurückgreifen. Aber sowohl die BCGler, als uch die Berger-Leuet, die ich kenne sind international unterwegs

    - Atmosphäre
    -- hängt meist von dem jeweiligen Team ab, in dem man arbeitet, scheit aber bei beiden zur Zeit recht gut zu sein (vergl. auch Artikel gestern in der WiWo)

    - Entwicklungsmöglichkeiten, insb. Promotionsprogramm
    -- Grundsätzlich ist der Weg ähnlich (Berater, Manager, Partner), Promotionsprogramme haben beide - BCG hat ein Ansparmodell (bei dem man auf einen Teil des Gehalts verzichtet und dies dann während der Promotion ausgezahlt bekommt), bei Berger bekommt man das Gehalt während der Promotion vorgeschossen und muss es nur zurückzahlen, wenn man danach nicht weiter bei Berger arbeitet.

    - Gehalt(spaket)
    -- ich vermute mal Du hast die Angebote vorliegen, insofern könntest Du hier doch eigentlich was zu dieser beliebten Frage schreiben. Ich würde annehmen, dass BCG etwas besser zahlt

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen