Berufseinstieg während einer externen Promotion?

nocchio 26.05.03 12:46

Hallo squeaker,
ich schreibe gerade an einer externen Promotion. Jetzt bewerbe ich mich für Einstiegsprogramme bei verschiedenen Unternehmen. Habt Ihr Erfahrungen damit, wie Unternehmen es bewerten, dass man nebenberuflich weiterpromovieren will? Wird einem das eventuell sogar negativ angerechnet nach dem Motto: ...der ist mit seinen Gedanken und seinem Einsatz nur halb bei der Arbeit...
Oder haltet Ihr es für besser, die Promotion gar nicht erst zu erwähnen bzw. irgendwie anders zu verkaufen (ist im Anschreiben nur schwierig)?

  1. Hen... 27.05.03 19:40

    na ja kommt halt darauf an wievile d arbeiten willst ... und wiesehr du dich im job enagagierst -- wenn das stimmt hat der Arbeitgeber da sicher nix gegen

    halte es nach einem zweiten kleinen job mit hohem anspruch für schwer diss und anspruchsvollen und thematisch nicht ueberschneidenden job in einklang zu bringen ...

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  2. Suesse 30.05.03 01:06

    kann henning nur recht geben.

    erwähnen würde ich es auf jeden fall, mag sein, dass ehrgeiz insofern gut ankommt. aber ich würde mich mal drauf einstellen, dass sich die fertigstellung der diss mit einem vollzeitjob ein gewaltiges stück nach hinten schieben wird.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  3. _Ti... 30.05.03 01:38

    würde es auch ansprechen; vielleicht überlegt ihr euch auch eine %-Regelung: eine bekannte von mir hat auch den "rest" der diss. neben dem Job geschrieben ... sie hatte mit dem Unternehmen verhandelt nur 80% (d.h. 4 Tage die Woche) zu arbeiten ... nach abschluss der diss., dann voll ...

    auf jeden fall solltest du dir einige argumente auf die Frage: "wie stellen sie sich das vor - Job und diss zur selben zeit?" zurecht legen.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  4. orangemoon 30.05.03 11:30

    hi nocchio!
    Bei meiner Einstellung war das Schreiben an der Diss ein positives Element.
    Wichtig ist natürlich eine realistische Verteilung des Aufwandes und die Themennähe der Diss. zur Arbeit.
    Ich denke keine Bank o.ä. hat ein grosses Interesse daran wenn Du jede freie und unfreie Minute mit frühsteinzeitlichem pollenflug oder so beschäftigt bist...
    Ansonsten ist die vertiefte und langfistige Ausseinandersetzung mit einer Thematik, die dem Unternehmen sogar helfen kann, nur von Vorteil - würde ich sagen.

    gruss
    orangemoon

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen