Bewerbung bei großem Haus

Ste... 03.07.07 19:59

Hi Leute,

ich würde (wie wohl fast alle ;)) gerne in eines der großen Häuser einsteigen. Also McK, BCG, RB, Capgemini, Oliver Wyman, Bain, oder AT Kearney.

Ich habe vor kurzem meinen Abschluss als Diplomkauffrau mit 1,9 abgeschlossen - ist das zuwenig für eine Bewerbung bei diesen Top-UB?

Ich habe 3 große Praktika bei 2 großen UN und einem kleinen UN (jeweils keine UB) in verschiedenen Abteilungen gemacht um mich breit aufzustellen.

Zudem habe ich mehrjähriges ehrenamtliches Egagement und viel außeruniversitäres Engagement vorzuweisen.

Von meiner Person aus sehe ich mich gerne als die ideale Beraterin (wurde mich auch in den letzten Jahren immer wieder BESTätigt). Optisch passt auch alles ;).

Leider habe ich nur ein Abi von 2,6.

Dafür war die Diplomarbeit sehr gut ;).

Da ich ja weiß, dass obige UB eher auf Formalitäten schauen als kleine UB, lautet meine Frage:

Habe ich dort überhaupt eine Chance? Oder werde ich sofot aussortiert (z.B. wegen der Abinote)?

Ich danke euch für jedwede Antort,

LG, Eure Steffie

  1. Ste... 03.07.07 20:09

    1 Jahr Auslandserfahrung (Studium) habe ich natürlich auch, ich vergaß..

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  2. wis... 03.07.07 22:06

    "Von meiner Person" aus sehe ich mich gerne als allwissendes genie mit anspruch auf die Krone. ersteres wird mir andauernd BESTätigt, die verwirklichung von letzterem andauernd verweigert. so hat jeder seine
    unerfüllten sehnsüchte. mit deinen Noten und sprachgebrauch, wird es wenn überhaupt nur bei cap Gemini oder at kearney klappen.

    übrigens. ehrenamtliches engagement kommt im Lebenslauf auf seite 2. nach den Noten, nach der berufserfahrung
    und nach den it/sprachen skills. wen interessiert es, ob du am wochenende alten leuten die windeln
    gewechselt und ihnen dabei geschichten vorgelesen hast oder dir am meer am strand betrunken die sonne auf den bauch scheinen hast lassen und die vorbeilaufenden titten GEZählt hast? niemanden.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  3. han... 03.07.07 22:55

    Vordiplom ist noch wichtig, was hast du da? Dann kann man recht genau sagen, wer dich einlaedt.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  4. Ste... 04.07.07 14:59

    wenn Du tatsächlich glaubst, dass soziales Engagement nichts wert wäre, dann bist Du als Berater hier eh falsch.

    Bussi, Deine Steffie

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  5. Mar... 03.07.07 23:48

    Hallo Steffi,

    ich habe, sofern ich das beurteilen kann, einen ähnlichen background: gutes Studium und gute Praktika + mittelprächtiges Abi.

    Meine Erfahrung: Schlechtes Abi ist ein Hindernis, aber kein no go. Ich habe mir über Workshops, die ja alle Nase lang von sämtlichen UBs angeboten werden (Anzeigen auf leo.org, hobsons oder access) Einladungen zu mehreren Auswahltagen erarbeitet, auch bei den ganz großen UBs. Mein Eindruck: Wenn du dich ohne workshop Erfahrung bewirbst könnte dein Abi das Zünglein an der Waage sein, das dich rausfliegen lässt. Wenn du aber im Workshop gezeigt hast, dass du was kannst (und das ist gut möglich, denn viele sitzen da einfach nur und sagen/Fragen nichts oder wenig), dann kennen die UBs dich und haben dich in der Datenbank. Wenn du dich dann im Anschluss bewirbst wissen die ganz genau wer du bist. Bei mir hat das bei 5 Unternehmen Türen geöffnet.

    Hoffe das hilft dir weiter.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  6. Jello 04.07.07 10:56

    Bewirb dich doch einfach :-)

    Drüber reden, philosophieren und KLugscheißen kann ja jeder... Aber sehen wirst du es nur wenn du es probierst und dabei ganz natürlich und selbstbewusst auftrittst...

    Im allgemeinen kann es doch garnicht soviele Blitzbirnen geben, dass die UBs nur ihre 1,0er mit 100 Jahren AUslandserfahrung und einem ALter von maximal 22 bekommen... Und vielleicht wollen sie die ja auch manchmal garnicht haben :-)

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  7. Ste... 04.07.07 14:54

    Hi Hans, Marti und Jello,

    vielen Dank für eure konstruktiven Antworten.

    @ HansCorsten: Zu meiner Vordiplomsnote: die war leider auch nur mittelmäßig: 3,0. Interessiert die denn wirklich? Muss ich die auch im CV angeben? Hab ich noch nie gesehn, dass das einer macht. Sollte ich es auch als Anlage mitschicken? Wollte eigentlich darauf verzichten.

    Das mit den Workshops ist ein super Tipp, danke Marti! Um solche Ratschläge zu bekommen habe ich meine Frage gestellt ;).

    werde dem mal nachgehen...

    Bewerben werde ich mich auf jeden Fall bei allen interessanten UBs - sehe das so wie Du Jello.

    @Nichtwisser:

    Wie goldig. Mit der Beschreibung meines Selbstbildes wollte ich nicht Deine Brustfantasien anregen, sondern ausdrücken, dass ich eine Beraterpersönlichkeit bin (für Dich: ich gebe gerne schlaue Tipps). Es hapert nur an den Noten. Ansonsten Frage ich mich, was Typen wie Du hier verloren haben, die wie ein Hauptschüler fabulieren und dann auch noch meinen Sprachgebrauch analysieren wollen?

    Soweit erstmal,

    Eure Steffie

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  8. han... 04.07.07 16:19

    Hi Steffi,

    ja, die Vordiplomsnote ist wichtig (wurde schon oft hier in Threads drueber geschrieben). Natuerlich wuerden viele die unter den Tisch fallen lassen, weil nunmal die meisten kein richtig gutes Vordiplom haben. Die Berater achten aber sehr wohl drauf. Es gibt so eine Art 6er Regel (bei McK eher 5er), wo Abi, Vordiplom und Diplom zusammen unter 6 liegen muessen (also 2 im Schnitt). Da siehts bei dir eher uebel aus. Bewirb dich auf jeden Fall ueberall. Aber ich gebe mal nen Tip ab:
    Mck = auf jeden Fall Absage
    BCG = koennte klappen, Chancen aber schlecht
    Roland Berger = eher nicht
    Cap Gemini = Zusage
    AT Kearney = koennte auch klappen

    Kannst ja mal deine Erfahrungen posten, wuerde mich wirklich interessieren:-)

    Viel Glueck!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  9. han... 04.07.07 16:23

    Hatte Oliver W. und Bain vergessen. Mit denen hab ich leider keine Erfahrungen, aber da stehen die Chancen wohl ganz ok.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  10. Ste... 04.07.07 16:55

    Hallo Hans,

    Danke Dir, das hört sich doch ganz gut an ;)

    Eine letzte Frage hätte ich noch: würdest Du auch annehmen, dass es eher schädlich ist sich über UN wie z.b. Hobsons für Bewerbertage zu Bewerben, weil man da nicht alle Vorteile einer individuellen Bewerbung nutzen kann? Denn bekomme ich da eine Absage (von der UB), kann ich mir doch wohl die direkte Bewerbung bei diesen UBs sparen,oder? Einmal abgelehnt, immer abgelehnt,oder?

    Meiner Meinung nach bietet Hobsons nämlich nur eingeschränke Möglichkeiten, sich optimal darzustellen (z.B. lässt sich mein Schwerpunkt in deren Online-Formular nicht aufführen). Hast Du da gute Erfahrungen gemacht, oder eher negative?

    Ah, und eine letzte Frage noch zu den Gehaltsvorstellungen (ja,ich weiß, das wird hier dauernd gefragt ;)) in meinem individuellen Fall: kann ich zw. 52-54k verlangen,oder wäre das angesichts meiner Noten zuviel? Immerhin hört man ja immer, dass die Nerds 60k+ verdienen ;)

    Sorry für die plötzliche Flut an Fragen, bin aber echt froh dass ich hier so gute Antworten bekomme.

    Dir noch einen schönen Tag,

    LG, Steffie

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  11. fre... 04.07.07 17:30

    also den Seitenhieb mit den "Nerds" hättest Du Dir auch sparen können ...

    Kennst Du niemanden persönlich, der bei einem der genannten UBs arbeitet? Dann solltest Du Dich von ihm empfehlen lassen. Wirkt sich i.d.R. positiv auf dessen Bonus aus, wenn Du dort anfängst und es erhöht die Wahrscheinlichkeit, eingeladen zu werden.

    Wenn man einmal eingeladen worden ist, sind ohnehin auf gleichem Chancenniveau

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  12. Ste... 04.07.07 17:38

    Hi Fred,

    Sorry, ich meinte die "Top-Leute" ;). War nicht bös gemeint.

    Ja, ich kenne einige in den genannten UBs. werde diese Chance auch nutzen. Dachte aber bisher, dass das nicht viel bringt (im Vergleich zur Industrie, wo ich das Machtpotenzial der HR-Leute eher gering sehe).

    Danke für den Rat,

    besten Gruß,

    Steffie

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  13. Anonym 04.07.07 18:05

    hi steffi,

    ohne dir zu nahe treten zu wollen, ich denke nicht, dass du bei den genannten Unternehmen eingeladen werden wirst, da, wie bereits oben mehrfach angemerkt zunächst mal über die Noten selektiert wird und erst dann die "hygiene-faktoren" wie Praktika und ehrenamtliches engagement betrachtet werden. einzige ausnahme capgemini, dort könnte es klappen.
    der einleuchtende grund - so wird das immer kommuniziert und wurde auch hier schon oft diskutiert - liegt in der schwierigen vergleichbarkeit von Uni-Noten. einzig das abi ist - bei beachtung der länderspezifischen unterschiede - für alle gleich und hier ist eine 2,6 schon sehr schlecht. natürlich kannst du im hauptstudium an Uni xy die fächer wählen die dir am leichtesten erscheinen bzw. dich am meisten interessieren und so einen guten schnitt hindrehen, nur dessen aussagekraft ist begrenzt, daher glaube ich nicht an den erfolg deiner Bewerbungen.
    wäre aber interessant wenn du deine Erfahrungen hier posten würdest, ich lasse mich gerne eines besseren belehren...

    gruss,
    zcary

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  14. Anonym 04.07.07 18:11

    hi steffi,

    ohne dir zu nahe treten zu wollen, ich denke nicht, dass du bei den genannten Unternehmen eingeladen werden wirst, da, wie bereits oben mehrfach angemerkt zunächst mal über die Noten selektiert wird und erst dann die "hygiene-faktoren" wie Praktika und ehrenamtliches engagement betrachtet werden. einzige ausnahme capgemini, dort könnte es klappen.
    der einleuchtende grund - so wird das immer kommuniziert und wurde auch hier schon oft diskutiert - liegt in der schwierigen vergleichbarkeit von Uni-Noten. einzig das abi ist - bei beachtung der länderspezifischen unterschiede - für alle gleich und hier ist eine 2,6 schon sehr schlecht. natürlich kannst du im hauptstudium an Uni xy die fächer wählen die dir am leichtesten erscheinen bzw. dich am meisten interessieren und so einen guten schnitt hindrehen, nur dessen aussagekraft ist begrenzt, daher glaube ich nicht an den erfolg deiner Bewerbungen.
    wäre aber interessant wenn du deine Erfahrungen hier posten würdest, ich lasse mich gerne eines besseren belehren...

    gruss,
    zcary

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  15. pml22 04.07.07 21:35

    Da die momentane Wirtschaftslage sehr gut ist, müssen die UBs teilweise Abstriche machen bei den Bewerbern, die sie einladen. Ich glaube, aber wie meine Vorredner, dass es dennoch bei den ganz bekannten Bain, BCG; MCK und RB nicht reichen wird, da de facto dort jeder einfach schon auf sehr hohem Level mitspielt. Ausland ist i.d.R. eh ein Aussiebkriterium, das haben also alle. Praktika ist heute auch Standard und du warst nicht mal in ner Beratung. In meinen Augen haut das Vordiplom richtig rein und ist der Knackpunkt. Denn sonst hätte man sagen können, dass du dich gut entwickelt hast und Abi halt nicht so dolle war. Abi 3,0 wäre bei uns unterste 15%. Auch das Diplom ist leider mit 1,9 zwar sicher gut, aber keine Ausnahme. An den meisten deutschen Unis gehört man damit nicht zu den besten 15%. Kommt also drauf an wie bei euch so bewertet wird, was ich mir u.U. bescheinigen lassen würde, wenn es für dich vorteilhaft ist.

    Ansonsten viel Glück... Wenns über nen Workshop oder Beziehungen klappt die erste Hürde zu nehmen, ist eh wieder alles offen...

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  16. Uwe... 05.07.07 10:17

    Hmmmm...

    Ich finde, die ganzen Antworten der Thread-Erstellering klingen etwas komisch. Einerseits Beraterpersönlichkeit, sogar optisch (was auch immer das heißen mag), hat aber noch nie was davon gehört, dass Vordiplomsnoten wichtig sind und von Bewerbern sogar mitgeschickt werden. Auf die Idee, zum Workshop zu gehen ist sie vorhgekommen, obwohl es eine Kontakt-Möglichkeit wäre wenn man keine Beratungserfahrung hat. Auf die Idee, sich von einem Bekannten in den genannten Unternehmen werben zu lassen ist sie irgendwie auch nicht gekommen, dachte sogar, dass das nicht viel bringt. Und überlegt ernsthaft, anstelle einer direkten Bewerbung einen Lebenslauf über Hobsons o.ä. zu verschicken??

    Tut mir leid, ich will hier niemanden angreifen aber das klingt ein wenig naiv..

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass der Wisser eine neue Stufe seines sozialexperimentes GEZündet hat. Erst einen Thread formulieren und dann selber als erstes antworten um den verdacht von sich zu lenken... ;-)

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  17. Ste... 05.07.07 14:38

    Hallo Uwe,

    meine "Naivität" ist echt, wie Du es nennst. Wie Du aber merken könntest, bin ich gerade dabei, mich zu informieren.

    Tut mir leid, ich will hier niemanden angreifen aber auch meine Verachtung für diejenigen, die auf Fragen mit der Antwort: "dumme Frage" antworten, ist echt.

    Kein Wunder, dass unsere Branche teilweise so einen schlechten Ruf hat...

    Schade!

    Vielen Dank an alle anderen,

    Euer Sozialexperiment

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  18. homofaber 06.07.07 09:54

    Hallo Steffie,

    ich bin mir sicher, dass eine Initiativbewerbung bei Deinen Wunscharbeitgebern (ich arbeite bei einem davon) sehr wenig Aussicht auf Erfolg hat. Abi von 2.6 mag ja noch gehen (Außer bei McK vielleicht), aber Vordiplom von 3.0 wird schwierig (natürlich musst Du das mitschicken – falls es fehlt wird HR es nachfordern).
    Das Auslandsstudium ist kein Vorteil, sondern eine notwendige Bedingung – ich kenne jedenfalls niemand in einer größeren UB ohne (außer Partnern, die schon seit über 10 Jahren dabei sind). Aussehen ist auch nicht wirklich wichtig (bei HR arbeiten ja fast nur Frauen) – ich bekomme in letzter Zeit zunehmend Bewerbungen ohne Foto. Soziales Engagement wird natürlich gern gesehen, ersetzt aber keine guten Noten.
    Deine Uni spielt natürlich auch noch eine Rolle – falls Du an einer der Top-Schulen bist (und das sind im wesentlichen die Privaten) hast Du vielleicht bei dem einen oder anderen doch noch eine Chance.

    Bleiben Dir also nur noch alternative Bewerbungswege und da sind Workshops und Beziehungen tatsächlich die besten. Falls Du tatsächlich die ideale Beraterin bist, werden Freunde/Bekannte deine Unterlagen sicherlich gerne weiterleiten, denn bei den meisten UBs winkt im Erfolgsfall ein Kopfgeld. Abschließend noch zum Gehalt: falls du durchkommst bekommst Du das Gleiche wie alle anderen und das ist dann tatsächlich 60+.

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  19. Ste... 06.07.07 14:28

    Hallo Homo,

    Danke für Deine ehrliche Antwort. Ich probiers einfach und melde mich dann in einem halben Jahr nochmal, wo ich gelandet bin ;)

    Ein schönes Wochenende,

    Steffie

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  20. tom... 06.07.07 17:31

    Ich denke auch mal, dass du wenig Chancen haben dürftest.

    Du hast in deinem Eingangspsot geschrieben:

    Ich habe vor kurzem meinen Abschluss als Diplomkauffrau mit 1,9 abgeschlossen - ist das zuwenig für eine Bewerbung bei diesen Top-UB?

    Also hast du schon deinen Abschluß und fängst jetzt erst mit deinem Bewerbungsprozess an. Normal hätte deine Frage, wenn du wirklich in die Beratung willst, schon vor einem halben Jahr kommen sollen....

    Zeugt nicht grade von zielstrebigkeit!!!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  21. Anonym 06.07.07 17:51

    @123 da spielt noch anderes mit rein. Abinote, Vordiplom, Studiendauer, Praktika...

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  22. tom... 06.07.07 19:10

    ja, mein beitrag war auch mehr als zusatzpunkt zu den bereits genannten dingen zu verstehen...

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen