Bewerbungsprozess

chr... 30.10.08 12:47

Wollte mal wissen ob eurer Meinung nach die Schwierigkeit des Bewerbungs-/Auswahlprozesses automatisch Rückschlüsse darauf gibt, ob die jeweilige Stelle hoch bzw. niedrige einzuschätzen ist (bzgl. Gehalt, Art der Aufgaben etc.). Ich hab komischerweise immer nur sehr einfache Bewerbungsverfahren durchgemacht. Bsp.: PWC als Consultant - 1 50 Minuten Gespräch (ohne Cases), Gehalt war z.B. mit 42500 auch nicht so schlecht. Von einigen Kommunitonen hab ich sogar gehört, dass sie nur Jobs annehmen würden wo auch ein entsprechend schwieriges Auswahlverfahren stattfindet, da andernfalls auch schlechte Studenten genommen werden und die Qualität des Jobs nicht hoch genug ist....... Wie denkt Ihr darüber.....
Ich persönlich fange ab 01/09 bei Cirquent (ehemals Softlab, Lünendonk Platz 7 bei IT-Beratungen) als Consultant im Bereich Finance Tranformation an, Gehalt 43000 p.a. Auch relativ einfaches Bewerbungsverfahren (1 Telefoninterview 30 min, 1 Gespräch 1,5 h, 2. Gespräch 1 h hier aber nur noch formale Sachen wie Entlohnung). Hab zwar n sehr guten Abschluss (1,6 BWL TU München in Regelzeit) aber relativ wenig Praxis und kein Ausland. Meint Ihr ich hab mich unter wert verkauft? Und wie denkt ihr allgemein über die Thematik.

  1. Mat... 30.10.08 13:00

    Denke, dass man schon aufgrund der Schwierigkeiten im Bewerbungsprozess allg. Rückschlüsse auf Vergütung ziehen kann. Hab ähnliche Erfahrungen gemacht. Erst bei kleinen cases biste in halbwegs attraktiven Bereichen unterwegs.

    Wie hoch ist denn der variable Anteil zu den 43000?
    Kann man die Marke auf alle Beratungen im Bereich Finance Transformation verallgemeinern?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  2. arteZ 30.10.08 13:12

    hi chris,

    da muß ich meinem vorredner matthis rechtgeben: ich denke die höhe der einstellungshürden korreliert mit der attraktivität des Jobs (ist natürlich subjektiv ob die höhe des gehalts auch die attraktivität widerspiegelt - ich persönlich sehe es so)
    desweiteren denke ich dass du die die antwort auf deine Frage schon kennst - und eigentlich nur vom gegenteil überzeugt werden willst.
    tipp für dich um herauszufinden wo du stehst: bewerb dich bei mck fürs Business technology office, capgemeni oder Accenture (um nur mal eine kleine Auswahl der Beratungen mit IT Schwerpunkt zu nennen) und dann wirst du ziemlich schnell merken wo du stehst.

    dein Gehalt ist ok dafür dass du nie im ausland warst und wenig praxis (wo? Beratung, industrie - hier ist wenig auch wieder relativ..) hast.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  3. fre... 30.10.08 16:40

    Man sollte vielleicht noch einmal differenzieren, ob es sich um ein formales Verfahren, persönliches Matching oder um eine wirkliche Selektion handelt.

    Oft hat man in der Industrie ja BR-Gremien, die eine Einstellung/Einstufung genehmigen müssen. Das kann dann schon schon mal etwas dauern und evtl. muss man dort dann noch einmal vortanzen.

    Habe allerdings auch schon bei kleinen UBs erlebt, dass die wenigen Partner vor Ort einen gerne persönlich kennen lernen wollen. Dann gibt's halt 7 Gespräche an einem Tag ;-)

    Ablehnungsquote wäre ein super Indikator aber der wird i.d.R. nicht veröffentlicht.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  4. chr... 31.10.08 14:19

    Und wie sieht es aus, wenn ich dann von so einer Beratung nach ca. 2 Jahren wechseln will (von Cirquent, is ja jetzt schon unterschrieben), nehmen wir mal an - wie oben angesprochen - zu Accenture MCK BTO, Capgemini etc.. Wie stehen da die Chancen bzw. gibt es überhaupt eine? Bin dann auf jeden Fall schon mal zertifizierter SAP-Berater (SAP Academy wird gezahlt) und was ich aufgrund des fehlenden Auslands auf jeden Fall machen will bis dahin sind die Business English Zertifikate vom Cambridge Institut........Was meint ihr?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  5. chr... 31.10.08 14:21

    .....und ich bin noch relativ jung, d.h. in 2 Jahren 25........verbessert das die Chancen?

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  6. pml22 31.10.08 18:21

    Ich würde sagen entscheidend ist wie viele Leute sich Bewerben und wieviele dann tatsächlich genommen werden. Case Interviews sind ja vom Schwierigkeitsgrad nicht unbedingt mega hoch. Es ist halt hochgradig subjektiv, aber bei anderen Branchen können fachlich viel heftigere Fragen kommen. Z.B. bei Steuerberatung etc.

    Außerdem wenn man auf dem Papier top ist und sie dann nur noch in einem Interview checken, ob die Persönlichkeit passt, ist das doch fein.

    Ich habe mehrere IB Marathons durch (sieben Interviews an zwei Tagen für Praktikum) und schwer sind die definitiv nicht gewesen. Zu 50% haben sich die Fragen auch überlappt.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  7. DagHammar 01.11.08 15:36

    ich denke mal, dass ein Wechsel zum BTO oder Capgemini nicht so leicht sein wird. Allerdings bist Du noch relativ jung, kannst also locker drei Jahre arbeiten und dann 'nen MBA hinterherschieben, wonach Du dann wohl mit Kusshand bei McK oder ähnlichen genommen werden solltest (zumal' der Wirtschaft dann vielleicht auch wieder besser gehen wird..) Nur so 'ne Idee

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes
  8. arteZ 02.11.08 13:07

    Ob die Gleichung Berufserfahrung + MBA = Kusshand von Mck in 100% der Fälle aufgeht sei dahingestellt. Alles in allem würde ich dir raten dass Du auf gute Projekte mit hohem Auslands- (Cambridge Zertifikat hin oder her... Praxis ist einfach besser) und Strategieanteil gestafft wirst. Dann eine gute zweite Qualifikation nach schieben und dann wird alles gut ;-)

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen