Bucerius Law School ??

furby 21.03.04 13:42

Hallo Sqeaker,
gibt´s hier Meinungen oder Erfahrungen die Bucerius Law School in Hamburg betreffend ?

  1. Anj... 21.03.04 14:07

    Hm, sieht nett aus von außen. Und Hamburg wäre immer ein Grund. ;-)

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  2. mac... 21.03.04 15:11

    Einschlaegige Pressemeinung: Neben WHU die zweite ernst zu nehmende Privatuni in Deutschland.
    Meine Meinung: Ich war dort und fand den Jahrgang, der 2002 ausgewaehlt wurde, um einiges besser (mehr Jahrgangsbeste als 2003) als das, was seit letztem Jahr dort herumlaeuft.

    Mal schauen, wie sich die Hochschule entwickeln wird.

    Die renommiertesten Kanzleien sponsern das Ding: Freshfields etc.
    Insofern duerfte die Praktikasuche dort schon exponentiell mehr Spass machen als an der Uni Koeln/Bonn.

    Wenn Du Fragen zum Auswahlverfahren hast (schriftl. wie muendl.), kannst Du mir gerne eine QM schreiben.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  3. furby 21.03.04 16:19

    Danke, habe das Auswahlverfahren jedoch schon erfolgreich absolviert. Trotzdem danke.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  4. furby 21.03.04 16:32

    Woher genau beziehst du eigentlich die Informationen über den 03er Jahrgang ?

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  5. mac... 21.03.04 16:45

    Eine repraesentative Stichprobe kennengelernt.

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  6. lena6 21.03.04 17:11

    eine repräsentative stichprobe wurde kennengelernt. so so. dem glücklichen entdecker sei mitgeteilt, dass er damit die theorie der statistik vorantreiben könnte. und zwar dann, wenn er im stande wäre, eine solche stichprobe, nämlich eine repräsentative, im rahmen dieser theorie zu definieren. (*)

    (*) oder kurz gesagt: eine „repräsentative stichprobe“ gibt es nicht, (**).

    (**) (***)
    (***) (****)






    (****) blödmann.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  7. lena6 21.03.04 17:12

    zu letzterem habe ich mich hinreissen lassen. mein bedauern sei hiermit kundgetan.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  8. mac... 21.03.04 17:32

    Ich korrigiere: eine subjektiv als repraesentativ empfundene Stichprobe.

    Das Gesetz der grossen Zahl wollte ich dann doch nicht verletzen, wohlgemerkt auch nicht Deine Gefuehle...

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  9. lena6 21.03.04 17:51

    das gesetz der grossen zahlen bleibt in diesem zusammenhang unberührt, ebenso meine gefühle, zumindest weitgehend, betrüblich ist nur eines, nämlich wie folgt angedeutetes:

    macb3th, gehst du ins museum und hängst selbstgemaltes unter meisterwerke grosser maler wie schiele? springst du nach einem buena vista social club konzert auf die bühne und gibst deine neueste blockflötenkomposition zum besten? drängst du dich nach einer lesung von jandl - gott hab in selig – auf den lesungssessel um deinen neuesten zweizeiler, "der sich sogar reimt", zu präsentieren?

    betroffen, ulman.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  10. mac... 21.03.04 18:02

    manche meinen, lechts und rinks kann man nicht velwechsern.

    werch ein illtum!

    //

    Beruehrt, betroffen, bedeutungslos, ulman. Was Du sagst, ist bedeutungslos.
    Aber amuesant, was aber nicht viel zu bedeuten hat.

    Als ich noch juenger war als heute, war ich auch noch so drauf wie Du. Mittlerweile ist mir das egal.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  11. lena6 21.03.04 18:47

    da, schon wieder. unbelehrbar, auch im alter.




    anmerkung. mir gefallen aber die letzten zwei sätze gut. wenn man das ganze aus seinem kontext hebt und vielleicht, aber nicht notwendigerweise, nicht weiß, dass das nicht intentiert, sondern aus einer sprachlichen unbeholfenheit heraus entstanden ist, dann ist meiner meinung

    „als ich noch juenger war als heute, war ich auch noch so drauf wie du. mittlerweile ist mir das egal.“

    zumindest zwei, drei minuten nachsinnen wert. interessant der referentielle aspekt des letzten satzes sowie das zeitliche konstrukt des ersten teilsatzes.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  12. Jan... 22.03.04 11:29

    "Insofern duerfte die Praktikasuche dort schon EXPONENTIELL mehr Spass machen als an der Uni Koeln/Bonn."

    So ein ....... ;)

    Bin auf weiteres gespannt.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  13. Jan... 22.03.04 11:18

    *nettgrins*

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  14. Jan... 22.03.04 11:20

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  15. Maxine 21.03.04 15:16

    Ein paar facts, die mir berichtet wurden:

    Hervorragende Ausstattung (PC-Pools 24h offen), engagierte Profs (haben Jahresverträge - kein Beamtentum), straffes Programm (aufgeteilt in Trimestern), sehr schöne Stadt (von der du aber womöglich nicht allzu viel mitbekommst)...

    Wenn die hohen Studiengebühren kein Hindernis für dich sind, ist es m.M. nach eine ziemlich gute Fakultät!

    Preis-Leistungs-Verhältnis müsste man im Vergleich mit anderen Jura-Fakultäten halt abwägen...

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  16. MelesMeles 21.03.04 19:00

    über die fachliche Qualifikation der Studenten läßt sich ja noch nicht allzuviel sagen. Weiß jemand wieviele Absolventenjahrgänge schon fertig sind?
    Ich find's aber schon irgendwie clever, die Uni dorthin zu setzen, wo das Examen nicht eines der schwersten ist und man auch eine der schönsten Städte Deutschlands zum leben hat...

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  17. furby 21.03.04 19:22

    Der erste Jahrgang steht derzeit kurz vorm 1. StE. Die ersten LL.B.s wurden schon vergeben.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  18. _Celine_ 21.03.04 19:27

    Es gibt noch keine Absolventen, dieses Jahr wird sich erst zeigen, ob die Lorbeeren auch verdient waren.

    An den ursprünglichen Fragesteller:
    Ich hab mich dagegen entschieden und hatte auch schon nen Platz, du kannst also noch zurück!
    Vom Geld würde ich es nicht abhängig machen (die haben viele Finanzierungsmöglichkeiten).
    Die Ausstattung und die Betreuung ist natürlich ein plus (war noch nicht so doll, als ich in 2001 anfangen sollte).
    Andererseits muss du dir überlegen, ob du auf das Konzept stehst. (es ist alles sehr verschult, du kümmerst dich um wenig selber, du hast keinen Kontakt zur Uni Hamburg, ins Ausland gehst du nur ein Trimester lang...).

    Ich bereue meine Entscheidung jedenfalls nicht, aber das heißt ja nicht, dass du genauso entscheiden musst.

    Viel Erfolg beim Grübeln.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  19. Jan... 22.03.04 00:46

    ich denke es ist schon eine tolle möglichkeit den hürden des "normalen" studienalltags zu entkommen. wenn es zu meiner zeit bucerius schon gegeben hätte, wäre ich wohl ins grübeln gekommen. was mich ein ganz klein wenig stutzig gemacht hat, ist das der ganze "hype" der anfangs um den laden gemacht wurde doch erheblich nachgelassen hat. vielleicht wird eben auch dort nur mit wasser gekocht. die möglichkeiten sind bestimmt vorteilhaft, gerade kontakte etc., was aber nicht wesentlich anders als an anderen privat-unis sein dürfte. ich habe zwei studenten der bucerius im praktikum kennengelernt, ziemlich helle mädels nur hatte ich das gefühl, die waren zuvor ein wenig in watte gepackt worden und der praxis -schock hat sie ziemlich erwischt. (da nütz auch ein LLB wenig, der im ausland sowieso belächelt wird...ohne master gehts nix) natürlich ist das nicht repräsentativ und ich bin gespannt auf die efrsten absolventen. aber mal ehrlich,...bc wird es schon aufpassen, das das eigen-marketing stimmt...wie auch immer, die die ich kenne waren recht angetan, mich würde vermutlich nur das umfeld etwas annerven.....eine elite muss von selbst wachsen, die kann man nicht einfach anpflanzen...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  20. Anonym 09.08.04 14:12

    Die Law School ist sicherlich eine attraktive Alternative zum staatlichen Jurastudium aber man darf auch bei ihrem vermeintlichen Elite Ruf nicht vergessen: Die Law School ist kein Garant für eine Karriere. Erfolgreiche Anwälte und Juristen gab es auch schon vor der Law School, d.h. man kann auf staatlichen Unis genauso reüssieren. Hinzu kommt, daß gerade im Juratudium auf die Examensnote geachtet wird. Wenn du als Law School Absolvent deine Examen verhaust, was sehr gut möglich ist, da sie nach wie vor staatlich abgenommen werden, wird sich kein Mensch mehr dafür interessieren wo du studiert hast. Ich persönlich halte es auch für eine bemerkenswertere Leistung wenn man sich aus eigener Kraft in einer Massenuni wie Köln oder Bonn durchsetzen kann. Das zeugt von Eigeniniative und Selbstdisziplin alles Eigenschaften die nicht nur im Berufsleben gefragt sind, sondern auch bei Bewerbungsgesprächen honoriert werden.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  21. and... 22.03.04 16:58

    Interessant, wie viele Leute hier Ihre Meinung kundtun, die von Jura keine Ahnung haben können. ;-)

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  22. _Celine_ 22.03.04 19:20

    wer hat wie wo wann warum keine ahnung wovon?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  23. Jan... 23.03.04 11:32

    ja, unglaublich.....fast so unglaublich wieviele interessen man so haben kann...;-) besten gruss..:-)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  24. Jan... 23.03.04 11:36

    man kann ja auch ein juristisches erst-leben gehabt haben, gelle?...

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  25. and... 24.03.04 18:04

    ich wollte hier niemanden angreifen, falls das so rüber gekommen ist. Frage mich nur, wie man als nicht-Jura-Student und/ oder wenn man die BLS nur vom hörensagen kennt, so qualifizierte urteile abgeben kann ;-)

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen