Diplomarbeit bei Mercer

Stuntman 01.02.07 21:38

Hi squeaker,

hab gesehen, dass Mercer als eine der wenigen (eigentlich als einzige) Unternehmensberatungen direkt Diplomarbeiten anbietet. Finde das ist ein recht interessantes Angebot, daher meine Frage(n):

Hat jemand damit schon Erfahrungen oder vielleicht sogar schon selbst an diesem Programm teilgenommen?
Wie ist dabei die Atmosphäre bzw. die Erwartungshaltung von Mercer?
Wie würdet Ihr die Arbeit im Vergleich zu einer Praxisarbeit im Industrieunternehmen bzw. im Vergleich zu einer empirischen Arbeit an der Uni einschätzen?

Besten Dank für Euren Input!!

  1. Anonym 08.02.07 17:53

    *bump* Das würde mich auch interssieren!! Also falls jemand Infos hat, bitte bitte was sagen... Muss mich gerade recht drigendum ne DA kümmern und Mercer klingt wirklich lecker...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  2. Anonym 11.02.07 12:53

    Hallo ihr beiden,

    hab zwar nicht meine DA bei Mercer geschrieben, aber trotzdem schon mal knapp drei Monate dort gearbeitet und dort natürlich auch Praktikanten kennen gelernt.

    Die Atmosphäre bei Mercer fand ich wirklich sehr angenehm. Ich glaube, ich habe noch nie in so einer guten Arbeitsatmosphäre gearbeitet. Alle sind wirklich super nett und helfen einem bei Fragen gerne weiter.

    Bei Diplomarbeiten hat man eben - je nach Sparte, in der man schreibt - einen Betreuer, der das inhaltliche Vorgehen mit einem abstimmt und einen fachlich und strukturell unterstützt.

    Die Erwartungshaltung seitens Mercer würde ich auf alle Fälle höher als am Lehrstuhl einschätzen. Es wird halt schon Commitment gefordert und mit einer 40 Stunden Woche ist's vermutlich nicht getan ;-)

    Als Ergebnis der DA verlangt Mercer - soweit ich weiß - ppt-Folien auf englisch. Wenn man die hat, ist's natürlich sehr einfach, noch ein paar Seiten Fließtext zu schreiben, weil ja Struktur und Inhalt schon steht!

    Allgemein ist eine DA bei Mercer praxisorientierter als am Lehrstuhl. Wissenschaftliches Arbeiten steht - wie wahrscheinlich auch im Industrieunternehmen - für Mercer weniger im Vordergrund. Das muss man sich halt dann noch nebenbei für die Ausarbeitung der DA besorgen.

    Alles in allem denke ich, dass eine DA bei Mercer bestimmt super interessant ist. Vor allem, wenn ihr später in Richtung UB gehen wollt, ist es meiner Meinung nach eine tolle Sache!

    Hier stehen übrigens aktuelle Themen: http://www.e-fellows.net/show/detail.php/1946?efn_x_jobid=5641

    Hoffe, ich konnte euch ein bisschen weiterhelfen :-)

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  3. Stuntman 12.02.07 10:58

    Vielen Dank, Sonnenblume!!

    Wenn die Atmosphäre stimmt, dann tun die 60Std die Woche auch nicht ganz so weh.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen