Erfahrungen mit dem CFA (Chartered Financial Analyst)

glitz 28.06.08 08:37

Hallo Leute,

ich komme aus der Informatik und will im Transaktionsbereich einsteigen. Jetzt habe ich natürlich das Problem, Personalern und Interviewern klar zu machen, dass ich tatsächlich einen sehr festen Hintergrund in Finance habe. Deswegen habe ich über eine Weiterbildung neben dem Studium nachgedacht, und da springt natürlich der CFA ins Auge. Da ich im letzten Studienjahr bin, sollte ich die Voraussetzung ja erfüllen.
Meine Idee war, bis zum Berufseinstieg den Level I zu absolvieren, so dass es schon im CV ins Auge springt. Allerdings habe ich dazu ein paar Fragen:
1. Macht diese angefangene Zusatzqualifikation aus Personalersicht Sinn? Gäbe es vielleicht eine Alternative zum CFA, die sich in meinem Fall anböte?
2. Die Durchfallquoten scheinen ja relativ hoch zu sein - das sind sie aber auch, wenn die Wirtschaftsinformatiker bei uns an der Fakultät eine einfache Matheklausur schreiben sollen. ;) Ist der test wirklich so schwer, oder liegt's eher daran, dass zwei Drittel der Teilnehmer "nur" Bachelors sind? Ist es realistisch, da durchzukommen, wenn man keinen Kurs besucht, sondern nur selbst lernt?
3. Momentan schaut's so aus, dass wohl für Level I bis zu ca. 1000 USD Kosten auf mich zukämen. Kann man das irgendwie reduzieren? Muss man noch etwas beachten? Was ist, wenn man bei der ersten Prüfung durchfällt, muss man dann nochmal die kompletten Anmeldegebühren hinlegen?

Danke schonmal!

  1. SibirianBear 28.06.08 14:03

    Ich denke bis auf die Frage, ob CFA für dich persönlich Sinn machen würde, werden alle anderen beantwortet werden können.

    www.cfainstitute.org

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  2. Doj... 28.06.08 17:16

    Hallo Glitz,

    ich bereite mich zur Zeit auch auf den Level 1 vor. Ich denke schon das diese Qualifikation Sinn macht, erst recht wenn Dich der Bereich interessiert. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob es für die Personaler die überzeugende Qualifikation ist wenn Du in den Bereich M&A?? möchtest. Auf der Seite vom cfa institute sind die Inhalte des Programms detailiert beschrieben, schau mal ob sich das mit Deinen Vorstellungen deckt. Solltest Du Dich doch für den CFA entscheiden kannst Du nur Geld sparen wenn Du Dich vor bestimmten Fristen anmeldest - je früher desto günstiger bzw. weiter auf den Anstieg des EUR hoffst ; ) Erstmals in diesem Jahr ist die umfangreiche Literatur im Preis enthalten. Das Bearbeiten nimmt allerdings viel Zeit in Anspruch (wesentlich mehr als die empfohlenen 250 h!) daher besuchen viele einen Kurs oder Nutzen die Skripte von Schweser. Mich selbst interessiert die Materie zu sehr, als dass ich die Lernerei abkürzen möchte. Deshalb nutze ich lediglich die CFA-Literatur. Level I findet im Juni und Dezember statt, nur diejenigen die im Juni durchfallen haben die Chance im Dezember ohne zusätzliche Gebühren zu wiederholen. Die Dezember-Prüflinge zahlen bei Nicht-Bestehen also doppelt.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  3. G_S... 29.06.08 16:04

    im aktuellen hochschulanzeiger (no 97) ist ein zweiseitiger artikel über cfa und ciia drin.
    vielleicht ist dsa ja interessant.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  4. PengYaMing 30.06.08 12:36

    Ich plane die Level 1 Prüfung neben meiner Diplomarbeit im Herbst diesen Jahres vorzubereiten und dann im Sommer nächsten Jahres die Pürfung abzulegen.
    Muss ich damit rechnen, dass sich die Studieninhalte von 2008 auf 2009 wesentlich ändern, oder kann man ruhigen Gewissens mit den 2008er Material die Prüfungen für 2009 vorbereiten?
    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  5. Doj... 05.07.08 13:00

    Du kannst Dich in Ruhe mit dem 2008er Material vorbereiten, die meisten Themenbereichen unterliegen keinen oder kaum (gesetzlichen) Änderungen - gerade die nicht wenig komplexen "Functional Areas" wie Portfolio Management sowie Asset Valuation werden dich diesen Winter (neben Deiner Diplomarbeit) ausreichend beschäftigen. Spätestens Februar hast Du dann Dein 2009er Material um den "Rest" zu lernen : )

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  6. nik... 24.01.10 20:50

    Hallo Zusammen,

    ich würde das Thema gerne nochmal aufwärmen und hoffe einige Tipps von euch zu bekommen:

    Ich habe meinen Bachelor mit 1.4 bestanden und möchte nun noch eine Weiterbildung machen. Was ich in Zukunft machen möchte weiß ich jedoch noch nicht so genau:

    Das kann zum einen Lehrer an einer Privatschule sein (kann sehr gut Leuten was erklären) aber auch im Bereich Buy-Side als Analyst in einer Bank arbeiten.

    Jetzt Frage ich mich natürlich: Soll ich
    a) ein Masterstudium
    b) ein MBA-Studium
    c) einen CFA machen?

    Fundamentale Aktienanalyse ist mein großes Hobby und ich kann Aktien extremst umfangreich analysieren und mach eigentlich alles was dazugehört. z.B. Branchenanalyse, Analyse von Berichte der Verbände etc. Insofern denke ich schon dass ich vom Bilanzrechtlichen und von der Analyse allgemein sehr viel verstehe.

    Meine Frage ist aber eigentlich relativ simpel:

    Habe ich die Chance in dem Bereich Buy-Side-Analyst oder Fondsmanager zu arbeiten wenn ich "nur" einen Master oder MBA-Studiengang besucht habe oder ist ein CFA fast schon Pflicht um in diesen Kreis reinzukommen? Evtl. kann ja hier jemand seine Erfahrung schildern.

    Vielen Dank

    Freundlicher Gruß
    SN

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  7. wel... 25.02.12 13:55

    hey niklas,

    mach ein Praktikum im besagten Berech und du wirst sehen das du nur über die Praxis an die besagten Jobs kommst. CFA hört sich gut an aber wenn ein Bewerber OHNE CFA kommt, der schon 3 Praktikas im AM gemacht hat, zu dem davon zwei in der production waren, hast du wenig Chancen. MBA ist zu breit gestreut, mach lieber ein Master in Finance Studium an einer renommierten Uni (WHU, HHL, St. Gallen, Göthe Uni FFM, Uni Mannheim etc.) . Da hast du die besten Voraussetzungen um später mal an so eine Stelle zu kommen.

    LG

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen