Frage zu Anfangsgehalt

GeorgP 28.04.08 20:52

Hallo Euch!
Ich habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch bei einer Unternehmensberatung. Ist in der Lünendonk-Liste in der zweiten Hälfte der Top 10.
Ich habe ein FH-Diplom, spreche drei Sprachen fließend und kann mehrere Auslandsaufenthalte vorweisen. Was ist so ein realistisches Anfangsgehalt was ich fordern könnte?

Und der zweite Fall, wie ändern sich die Forderungen, wenn ich bereits knappe 12 Monate in dem Unternehmen als Praktikant gearbeitet habe? Also schon alle Unternehmensstrukturen, -wege und erste Kundeneinsätze kenne?

Danke und Gruß

  1. Dimo5 28.04.08 21:23

    wenn du knappe 12 Monate ein Praktikum dort gemacht hast, dann solltest du deine Fragen am allerbesten beantworten können - sonst haste was falsch gemacht.

    es gibt zu gehaltsangaben tausende internet quellen (wie eigentlich zu allem im internet).

    ich denke du kannst ganz grob gesagt mit nem gahlt zwischen 38 K - 44 K p.a. rechnen. wobei FH Diplom sicherlich nicht das gelbe vom EI ist und 3 Sprachen fließend ist FAST schon standard. dazu kommt das viele unterschiedliche definitionen von FLIEßEND haben :-)

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  2. juxus 28.04.08 21:55

    3 (Fremd-) Sprachen sind nicht standard, aber auch nicht wirklich eine Notwendigkeit. Zumindestens ich kenn kaum Jobs wo man das unbedingt braucht und ich arbeite im Ausland.

    Alles über 45 Teur ist für FH sehr gut, wahrscheinlich eher für (Wirt.-) Ingenieure. Das höchste mir glaubhaft bekannte Gehalt ist jemand mit Doppel-FH-Diplom bei Siemens mit ca. 55 eingestiegen.

    Aber die werden dir eh sagen was du Ihnen wert bist.

    Gruss Juxus

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  3. Anonym 29.04.08 00:11

    Kannst Du mir nochmal erklären, wieso du 12 Monate Praktikum gemacht hast? Als Berater?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  4. GeorgP 29.04.08 08:16

    Besten Dank Euch!
    Also so wie ich es rauslesen kann, gibt es da keinen Unterschied zwischen "Unternehmen kennen" und "Unternehmen nicht kennen", ja?

    Die 12 Monate waren nicht am Stück, sondern jeweils in den Semesterferien und dazwischen als Werkstudent...

    Was würdet ihr denn als erste Zahl sagen?

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  5. Mar... 29.04.08 10:32

    Also wenn überhaupt spielt nur das eine Rolle, bzw. die 12 Monate praktische Erfahrung allgemein.
    Ausland, Sprachen, Noten, Engagement wollen die zwar alles haben aber das hat Null Einfluss auf dein Einstiegsgehalt. Bis auf Engagement hab ich alle diese Sachen weit überdurchschnittlich + Doppeldiplom und SHK. Das interessiert überhaupt nicht bei der Gehaltsfrage.
    Überhaupt war das Gehalt bis jetzt noch nie Verhandlungssache. Aber frag direkt nach, wenn dir das Gehalt zu niedrig ist. Betone, dass du alles schon kennst und somit keine Einarbeitungszeit benötigst. Wenn du gut warst im Praktikum sollten sie 5-10% draufhaun.

    viel Glück

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  6. GeorgP 29.04.08 10:39

    Also kann ich ruhig 50.000 als erste Zahl nennen und dann hoffen, dass wir uns bei 45 einpendeln? Oder sollte ich eher höher ansetzen?
    Frage so blöd nach, da ich mich ungern unter Wert verkaufen möchte.
    Zieht denn das Argument bei denen (bzw. welches zieht am meisten davon),
    -dass ich schon beim Kunden eingearbeitet bin?
    -dass sie keine Katze im Sack kaufen?
    -dass ich mich mit einem zweiten freiwilligen Aufbaustudium weiterbilden möchte?

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  7. fin... 29.04.08 10:47

    Was um Himmels willen treibt Dich zu der Annahme, das Gehalt sei verhandelbar?

    Nach 12 Monaten solltest Du doch wissen, was man dort zahlt, und nicht hier Fragen müssen. Ganz ehrlich, das spricht richtig krass gegen Dich und Du wirst Dich knallhart verzocken. Denn wenn Du wirklich gut bist und die Dich wollen, dann werden sie Dir ein sehr gutes, aber nicht verhandelbares Angebot machen. Sie geben Dir einfach das "Maximum".

    Wenn sie Dich nicht *unbedingt* wollen, Dir ein mittelmäßiges Angebot machen und Du dann verhandelst, bist Du raus.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  8. GeorgP 29.04.08 10:49

    Also kann ich ruhig 50.000 als erste Zahl nennen und dann hoffen, dass wir uns bei 45 einpendeln? Oder sollte ich eher höher ansetzen?
    Frage so blöd nach, da ich mich ungern unter Wert verkaufen möchte.
    Zieht denn das Argument bei denen (bzw. welches zieht am meisten davon),
    -dass ich schon beim Kunden eingearbeitet bin?
    -dass sie keine Katze im Sack kaufen?
    -dass ich mich mit einem zweiten freiwilligen Aufbaustudium weiterbilden möchte?

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  9. GeorgP 29.04.08 10:53

    Was mich dazu treibt? Ich weiß, dass jmd. in dem Haus eine zu kleine Zahl gennant hat weil derjenige scharf auf den Job war und die von sich aus um 3k aufgestockt haben. Und außerdem ist alles verhandelbar, Frage ist nur in welchem Rahmen...

    Das sehe ich genau so wie du. Wenn die mich wollen, werden sie mir das "maximum" bieten. Aber es läuft doch eher andersrum, dass die mich Fragen werden, was ich mir so vorstelle. Und da muss ich eine Zahl raushauen....

    Und ich Frage hier, weil in dem Bereich wo ich einsteigen will eigentlich nur "alte Hasen" genommen werden. Und somit fehlen mir die Infos bis auf ein zwei Ausnahmen, was da für das Junggemüse gezahlt wird...

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  10. fin... 29.04.08 12:07

    Na guck, also kennst Du Dich doch besser aus, als Du erst glauben machen wolltest ;)

    Aber normal finde ich das nicht, mit Einsteigern um das Gehalt zu feilschen. Dass die Firma wiederum mehr zahlt als gefordert wurde, spricht auch eher dafür, dass sie erstmal sehen wollen, ob der Bewerber seinen Marktwert einschätzen kann - im Zweifel zahlen sie dann das, was sie für angemessen halten.

    Strategien wie 50 aufrufen um 45 zu kriegen finde ich grenzwertig und wie gesagt gefährlich.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  11. Dimo5 29.04.08 14:25

    das heißt zu NIEDRIGE Zahl und nicht zu KLEINE Zahl du Nuss.

    vergiss mal alles mit ner 5 vorne dran. kannst froh sein wenn eine vier die erste zahl deines jahresgehalts ist!!!

    ich würde zu gerne wissen von welcher rüben-runkel-FH du kommst :-)

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  12. GeorgP 29.04.08 14:37

    Bleib mal auf dem Boden, ja. Woher willst du wissen, dass ich von einer "rüben-runkel-FH" komme?
    Solche Kommentare kann man sich echt sparen...

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  13. fin... 29.04.08 15:18

    es heißt "erste ziffer" und nicht "erste zahl" du möchtegern-besserwisser...

    das benehmen der möchtegern-high potentials hier ist echt unter aller sau.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  14. Dimo5 30.04.08 00:32

    du armseliges Opfer, "Zahl" ist an der Stelle absolut angebracht! Man spricht beim Gehalt von Zahlen und nicht Ziffern.
    Wer keine Ahnung hat sollte von sich aus schon das Maul halten.

    ich würde dir nur zu gerne zeigen können wo ich studiert habe und was auf meinem Gehaltscheck draufsteht.

    ich dachte tatsächlich das dieses Forum hier ein guter Ort ist um qualitative Meinungen gebildeter Menschen einzuholen bzw. auszutauschen.

    je mehr ich mir diesen Müll durchlese denke ich wirklich nur wo ihr bloß studiert habt. alleine das mehrfache abspeichern der nachrichten zeugt von einer art geistigen behinderung.

    jedoch muss ich zugeben das es einen hohen unterhaltungswert hat.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  15. NicoDB23 01.05.08 16:45

    Vollhorst...geh lutschen!!!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  16. GeorgP 29.04.08 11:02

    Was mich dazu treibt? Ich weiß, dass jmd. in dem Haus eine zu kleine Zahl gennant hat weil derjenige scharf auf den Job war und die von sich aus um 3k aufgestockt haben. Und außerdem ist alles verhandelbar, Frage ist nur in welchem Rahmen...

    Das sehe ich genau so wie du. Wenn die mich wollen, werden sie mir das "maximum" bieten. Aber es läuft doch eher andersrum, dass die mich Fragen werden, was ich mir so vorstelle. Und da muss ich eine Zahl raushauen....

    Und ich Frage hier, weil in dem Bereich wo ich einsteigen will eigentlich nur "alte Hasen" genommen werden. Und somit fehlen mir die Infos bis auf ein zwei Ausnahmen, was da für das Junggemüse gezahlt wird...

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  17. GeorgP 29.04.08 11:11

    Was mich dazu treibt? Ich weiß, dass jmd. in dem Haus eine zu kleine Zahl gennant hat weil derjenige scharf auf den Job war und die von sich aus um 3k aufgestockt haben. Und außerdem ist alles verhandelbar, Frage ist nur in welchem Rahmen...

    Das sehe ich genau so wie du. Wenn die mich wollen, werden sie mir das "maximum" bieten. Aber es läuft doch eher andersrum, dass die mich Fragen werden, was ich mir so vorstelle. Und da muss ich eine Zahl raushauen....

    Und ich Frage hier, weil in dem Bereich wo ich einsteigen will eigentlich nur "alte Hasen" genommen werden. Und somit fehlen mir die Infos bis auf ein zwei Ausnahmen, was da für das Junggemüse gezahlt wird...

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  18. GeorgP 29.04.08 11:33

    Was mich dazu treibt? Ich weiß, dass jmd. in dem Haus eine zu kleine Zahl gennant hat weil derjenige scharf auf den Job war und die von sich aus um 3k aufgestockt haben. Und außerdem ist alles verhandelbar, Frage ist nur in welchem Rahmen...

    Das sehe ich genau so wie du. Wenn die mich wollen, werden sie mir das "maximum" bieten. Aber es läuft doch eher andersrum, dass die mich Fragen werden, was ich mir so vorstelle. Und da muss ich eine Zahl raushauen....

    Und ich Frage hier, weil in dem Bereich wo ich einsteigen will eigentlich nur "alte Hasen" genommen werden. Und somit fehlen mir die Infos bis auf ein zwei Ausnahmen, was da für das Junggemüse gezahlt wird...

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  19. Mar... 29.04.08 13:11

    Es ist nicht alles verhandelbar. Gerade bei Einstieg eben nicht. Bei den darauffolgenden Gehaltsgesprächen nach der Probezeit oder nach einem Jahr kannste eventuell verhandel, wenn du gute Argumente hast.

    45k GESAMTvergütung könnte schon hinauen. Wie wäre es wenn du einfach jemanden in dem Unternehmen fragst, was das üblich Einstiegsgehalt ist. Fragen kostet nichts...

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen