Lücken im Lebenslauf

nocchio 11.04.03 16:45

Liebe squeaker, habe eine Frage zum Umgang mit Lücken im Lebenslauf. Wie bringt man eine mehrmonatige Auslandsreise, eine mehrmonatige Bewerbungsphase oder eine (abgebrochene) externe Promotion im Lebenslauf untern wenn der Studienabschluss bereits 9 Monate zurückliegt. Einfach weglassen ist sicher auch blöd und eine abgebrochene Promotion zeugt sicher wieder von mangelder Zielstrebigkeit und keinem Durchhaltevermögen. Soll man schreiben, dass man derzeit noch extern promoviert? Dann heißt es sicher wieder, man lege nicht seine ganze Kraft in das Unternehmen. Kann mir jemand einen Tipp geben. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit Personalern in dieser Hinsicht...

  1. Hen... 11.04.03 18:42

    Hast Du das alles parallel gemacht? villeicht zuviel auf einmal ... aber ohne dich persönlich zu kennen ist das nur eine vermutung aus der hüfte

    warum Promotion abgebrochen?
    neben job ist so etwas schwierig und du hast vielleicht erkannt, dass beides zusammen nicht geht kann man positiv sehen.

    Auslandsreise - nach Studium zur Erholung Abwechslung ok - in den letzten Monaten ging sowie nicht viel im Bewerbermarkt... von daher ist alles besser als dumm rumsitzen und angeblich verzeihen die Personaler für diese Zeit so einiges ... so zumindest ein Journalist im FAZ-HSAnzeiger

    promovieren musste noch nicht aufgeben wenns am Prof oder Thema lag - wechseln! insbesondere wenn Du nix besseres zu tun hast.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  2. Anonym 13.04.03 22:24

    Es ist immer die Frage der Sichtweise. Ein lange Urlaub kann als Sprachreise deklariert werden. muss man im Lebenslauf schreiben, dass die Promotion abgebrochen ist? aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. es kommt halt immer darauf an, wie glaubwürdig der gesamteindruck ist!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  3. Hen... 14.04.03 12:08

    noch was: mit ehrlichkeit und offenheit kommst du in den meisten fällen am weitesten

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  4. Suesse 15.04.03 11:55

    Zu der Auslandsreise: Das war natürlich eine Studienreise, denn zumindest hast du irgendeine Fremdsprache dabei geübt und viel über Land & Leute gelernt ;-) Spass beiseite, ich kenne mehrere Leute, die bis zu einjährige Reisen (eigentlich eher Spaß und Selbstfindung) als Studienreise in ihren Lebenslauf gepackt und damit gute Erfahrungen gemacht haben. Im Zweifel würde ich es mit Henning halten und offen die Gründe dafür angeben. Es ist schließlich nichts Negatives, sich für eine Weile eine Auszeit zu nehmen und sich über seine weiteren Pläne und Ziele in Ruhe klar zu werden!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  5. viviane 15.04.03 16:58

    Eine mehrmonatige Auslandsreise würde ich vielleicht nicht zwingend in den CV schreiben, aber auf jeden Fall in der Storyline bei einem Interview parat haben. Hier würde ich sagen, daß ich mir diese Reise schon seit langer Zeit vorgenommen habe – ein lang gehegter Traum, ein Land oder ein Kontinent, wo ich immer schon mal hin wollte. Und den Traum hast Du Dir nun „zielstrebig, wie Du nun mal bist“ *g*, auch verwirklicht.
    Darüber hinaus kann man gut auf Auslandsreisen verweisen, um Mobilität zu zeigen, und auch die Fähigkeit und Freude, sich mit anderen Kulturen auseinander zu setzen.

    Eine mehrmonatige (2-6 Monate) Bewerbungsphase ist im Moment auch nichts besonderes, wenn man sich hinreichend vorbereiten möchte, den Markt sondiert, sich selbst darüber klar wird, wo man hin möchte und auch nicht gleich das erste Angebot annimmt.

    Wenn Du die Promotion abgebrochen hast, dann kann man auch dies positiv auslegen: Du hast für Dich entschieden, daß diese Art von Arbeit eben nichts für Dich ist, oder aber auch, daß nach dem Studium nun erst mal praktische Erfahrung her muß, ehe man sich evtl. später einer Promotion zuwendet.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen