McK, BCG oder ATK?

Anonym 05.02.08 21:39

Hallo habe drei Angebote, hat jemand Insider-Wissen zu den Unternehmen? (bei oder mit Ihnen gearbeitet)

Gibt es grobe Unterschiede in der Kultur d. Unternehmen? (Interviewer erwähnen hier nur die positiven Seiten und auch die sehr verblümt.)

Unterschiede im täglichen Geschäft/Staffing?

Einfluss auf Staffing? Abwechseln d. Projekte vs. Langzeitassignments.

Andere Pros&Cons?

Danke für alle fundierten Kommentare!

Zum Bewerbungsprozess: überall vergleichbar!
Rechnen üben, sich die fundamentalen Fragen stellen (und für sich beantworten!!!!) Warum Consulting? Warum Firma XY?

  1. Joh... 05.02.08 23:25

    Der Unterschied bei der Firmenkultur McK vs BCG ist schon sehr deutlich das ist wohl das wichtigste Kriterium bei deiner Wahl. Als BCG-Typ wirst du bei McK nicht glücklich und umgekehrt.
    Was ich mich Frage, kann das Angebot von ATK denn monetär mit den anderen beiden mithalten? Kann ich mir schwer vorstellen.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  2. Anonym 06.02.08 09:44

    McK: Die Unternehmensberatung schlechthin (deshalb auch mitunter einfach "the firm" genannt), die größten, die besten (zumindest nach eigener Einschätzung), fast überall Marktführer (so auch in Deutschland), sind in fast allen Themen und allen Industriebereichen unterwegs, aber besonders bekannt für alle Arten von Kostensenkung. Sind aber auch die unbeliebtesten – gelten als arrogant und spaßfrei, sind bei Vorständen beliebt, aber bei operativen Mitarbeitern nicht besonders willkommen (kann man z.B. schön aus der letzten Manager Magazin-Studie ablesen). Intern extrem kompetitiv und elitär, sehr striktes "up or out", aber Du wirst nie einen Mecki schlecht über seine Firma reden hören. Sehr strikte Trennung von Beratern und Servicemitarbeitern. Exzellentes Alumi-Netzwerk – stellen mehr Dax-Vorstände als alle anderen UBs zusammen.

    BCG: Gelten als die "strategischste" aller UBs (obwohl sie auch recht operative Themen bearbeiten), zählen zusammen mit McK und Bain zu den Top-Adressen ("MBB"). Intern etwas lockerer (aber natürlich trotzdem tough), viele Dinge (z.B. Urlaubsanspruch) sind nicht eindeutig geregelt, sondern werden nach Situation entschieden. Gelten (nicht ganz zu unrecht) als die "Interlektuellen" unter den Unternehmensberatern, aber mitunter auch als etwas weltfremd und kompliziert (so stellen BCGler am Anfang des Projektes gerne erstmal das ganze Geschäftsmodell des Kunden in Frage). Starker Fokus aus Finanzdienstleistungen. BCG ist extrem stark in Deutschland – im Gegensatz zu McK ist BCG, aber in machen Ländern/Regionen schwach bis gar nicht vertreten.

    ATK: Spielen nicht in der gleichen Liga wie McK und BCG (ist aber immer noch ne Top-Firma). Stimmung und Arbeitsbedingungen haben seit dem MBO deutlich gebessert. Leute sind sehr "hands on", was sicherlich damit zusammenhängt, dass ATK sehr viel Projekte in operativem Themen (Einkauf, Produktion etc.) macht. Haben während der EDS-zeit viele gute Leute verloren und sich bis heute nicht voll davon erholt.

    Der Einfluss auf das Staffing ist bei allen drei am Anfang eher gering, da man als Generalist anfängt. Anteil der kurzen Projekte dürfte bei ATK etwas geringer sein, kannst aber natürlich auch bei McK oder BCG auf ein PMI geraten und da erst mal ein Jahr bleiben.

    Antworten Melden
    (4.56/5)   8 Votes
  3. col... 06.02.08 12:07

    Toll! Unglaublich...
    Wo kennst du diese Unternehmen so gut her?
    Hast du bei allen drei gearbeitet?
    Was mich in diesem Forum etwas stört, dass man die Leute nach Typen klassifiziert (McK-Typ, BCG-Typ, Bain-Typ... usw). Sind alle bei McK gleich? Wie Roboter?

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  4. glitz 06.02.08 13:50

    Absolut nicht, bei keiner großen UB. Es gibt immer Leute, mit denen man gut zurecht kommt, und Leute, mit denen man gar nichts anfangen kann. Allerdings gibt es oft, gerade auch bei McK, Unternehmenswerte und Grundsätze, an denen sich alle orientieren und die ein jeweils eigenes "Klima" erzeugen.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  5. FC707 10.02.08 00:12

    @sysga
    Vor drei Tagen noch folgender Post von Dir:

    "Hallo,

    wieviel Grundgehalt bekommt man bei McK im 1. jahr des Fellowship Programms exkl. Boni, Versicherungen, Wagen etc.?

    Wie hoch sind die oben genannten Zusatzleistungen?

    Wie ändern sich diese Zahlen im 2./3. Jahr?

    Welche Kosten für den Wagen muss man selber tragen? Gibt man ihn nach Ausstieg zurück?

    Ist der Fellow Vertrag Standard für alle Absolventen bei McK oder gibt es Unterschiede?

    Wie sieht das Gesamtpaket im Vergl. zu BCG aus?

    Danke."

    Und nun hast Du drei Angebote inkl. McK?

    Scheint als ob Du nicht wirklich Private Interessen vertrittst....


    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  6. sudden 10.02.08 04:21

    die Frage, ob man den Wagen nach dem Ausstieg behalten darf schliesst schonmal aus, dass er ein Angebot von McKinsey hat ;-)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen