Perspektive nach Direkteinstieg bei kleiner PE-Bude

mike199 09.06.08 10:31

Hallo Leute!
Wie seht ihr die Exit-Chancen wenn man als Berufseinsteiger bei einer kleineren PE Bude (wächst aber stark, 7-8 Deals p.a., daher guter Dealflow) anfängt nach 1,2,3 Jahren?
Exit zurück zu einer guten IB ist denke ich mehr oder weniger ausgeschlossen, wie sieht es aus mit Wechseln zu größeren PE-Häusern wie 3i, APAX, Carlyle, etc.?
Gehalt ist nicht so der Hammer, fix 40'+Bonus so dass man auf max. 50' kommt im ersten (München)

  1. BVJ82 02.03.11 11:26

    Den Beitrag ist zwar schon älter, aber wenn's dir hilft:
    Ich bin zu Zeit seit 2,5 Jahren bei einem kleinerem PE Haus (ca. 100 Mio. EUR AUM) tätig. Bin dort direkt nach dem Studium eingestiegen.

    Es sieht schlecht mit dem Exit aus.
    Das Problem ist, dass du bei einem mittelständischem PE Haus ein Generalist bist und nix „handfestes“ lernst.

    Also zu Alternativen:

    Entweder zu einem anderen PE Haus, allerdings maximal Mid Cap. Und hier ist man auch nicht stets willkommen, da einige befürchten, dass du schon ein "geschliffener Diamant" bist und mit eigenen Ideen und Vorstellungen von der Investment-Strategie die Kultur der Firma durcheinander bringen kannst.

    Der Einstieg in größere PE Häuser ist extrem schwer, weil die tatsächlich lieber von namhaften IBs und UBs rekrutieren.

    Eine andere Alternative wäre Akquisitionsfinanzierung, wobei hier der Einstieg noch schwieriger ist, weil es z.Z. wenige aktive Anbieter gibt. Und du musst gut begründen warum du von der Equity auf die Debt Seite wechseln willst.

    Bei Unternehmensentwicklungen in Konzernen bist du unter 5 Jahren Berufserfahrung meist nicht der richtige Kandidat. Außerdem suchen die eher Leute mit M&A oder WP/TS Hintergrund vom namhaften Firmen.

    Eine weitere Alternative ist ein operativer Einstieg zu einem Mittelständler, wobei hier die Frage ist welche Funktion du da genau ausüben kannst/willst? Key Account-Management? Finanzen und Rechnungswesen? Einen Standardweg gibt es hier leider nicht.

    Mit fallen dann nur noch die "Klassiker„ ein: M&A, UB, TS

    Alles was ich hier geschrieben habe, basiert auf EIGENEN Erfahrungen nach vielen intensiven Gesprächen mit den jeweiligen Marktteilnehmern, und nicht auf „Hören von einem Freund“.

    Ich hoffe, mein Beitrag konnte dir behilflich sein. Da dein Beitrag etwas älter ist, würde ich mich wirklich interessieren, ob du dich damals für einen Einstieg entschieden hast und wie es läuft.
    Würde mich also freuen von Dir zu hören.

    LG

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  2. SibirianBear 09.06.08 22:39

    Ich denke, dass die großen PE-Häuser ausschliesslich Associates von großen IB's recruiten werden. Carlyle und Co. haben auch sehr lange Arbeitszeiten und große Deals.
    Somit wird man aus einer kleinen Bude, wie du es nennst, wird man wohl weniger Chancen haben.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen