RWE Telefoninterview

mck... 27.04.06 22:14

Habe demnächst ein Telefoninterview bei RWE für das Trainee Programm IGP. Ich muss auch diesen Online-test machen. Kann da jemand ein paar Tips geben bezüglich Inhalt usw. Wäre super!

  1. Anonym 06.05.06 15:39

    Hallo mckbcg,

    blöd: ich habe gerade einen ellenlangen Text getippt und bin dann auf die falsche Taste gekommen – alles weg. Na gut, dann eben noch mal! Da ich nur zwei Tage Zeit hatte, um mich auf Online-AC und Telefon-Interview vorzubereiten, hoffe ich, dass ich Dir mit meiner Antwort noch weiterhelfen kann.

    Generell möchte ich gerne sagen, dass ich von der externen Personal-Agentur, die RWE für das IGP beauftragt hat, regelrecht begeistert bin: sehr professionell, sehr freundlich und gleichzeitig ein Zeichen dafür wie ernst RWE die Personal-Rekrutierung nimmt, wenn sie so viel Geld in den Auswahlprozess stecken!

    Online-AC
    ----------------
    Die Dauer des Online-ACS beträgt etwa 1 3/4 bis 2 Stunden. Abgesehen von Logik- und Anagramm-test sind die restlichen Aufgaben zeitlich nicht begrenzt - d.h. Du kannst Dir ein bisschen Zeit für die Antworten nehmen. Generell kann man sich – meiner Meinung nach – nicht auf das AC vorbereiten, sondern sollte einigermaßen entspannt und ausgeschlafen an die Sache rangehen. D.h. Handy und Festnetz ausschalten, einen Kaffee machen und los geht’s! Da ich mich nicht mehr an alles im Einzelnen erinnern kann, schreibe ich Dir nur die wichtigsten Aufgaben auf, damit Du zumindest schon mal weißt, was Dich erwartet.

    Das AC beginnt mit einem Logik-test, bei dem jede Aufgabe wie folgt aussieht: Bei 16 Kästchen (4 Reihen + 4 Spalten), die unterschiedliche „Formen“ beinhalten und in einem logischen Zusammenhang zueinander stehen, fehlt jeweils ein Kästchen. Daneben siehst Du 6 Kästchen von denen Du das Kästchen auswählen musst, das in die „kahle Stelle“ und somit in den Zusammenhang passt. Mein Feedback: Ich habe in der vorgegebenen Zeit von 12 Minuten nur 11 der 15 Aufgaben geschafft, wobei ich bei den letzten nur noch „raten“ konnte. Insofern werden wir uns wohl in der nächsten RWE-Auswahlrunde kaum wieder sehen. ;-)

    Anschließend folgt ein Anagramm-test. Hierbei musst Du innerhalb von ca. 10 Sekunden die passende von 4 Antworten zu einem Wort auswählen, dessen Buchstaben vertauscht wurden, z.B. „Tseenr“ anstatt „Sterne“. Beispiel: Wo findet man „Tseenr“? Himmel, Haus, Baustelle, Teich. Der Clou an der Aufgabe ist jedoch, dass Du den Schwierigkeitsgrad des Anagramms (von 0-100) vor jeder Aufgabe selbst einstellen kannst. Beantwortest Du die Aufgabe richtig, erzählst Du eine Punktzahl gemäß des von Dir eingestellten Schwierigkeitsgrads. Beantwortest Du sie aber falsch, werden Dir die Punkte von Deinem „Konto“ abgezogen. Ich habe mit 19 angefangen, was sehr einfach war. Bei der nächsten 40er-Aufgabe musste ich allerdings schon passen und Minus-Punkte kassieren. Peu à Peu habe ich mich bis 70 „hochgearbeitet“, bin aber nicht weiter gegangen. Mein Feedback: Ich habe die Worte – unabhängig vom Schwierigkeitsgrad! – meist sofort erkannt oder gar nicht! Wenn Die Zeit knapp wurde, habe ich einfach geraten … manchmal richtig, manchmal falsch.

    Eine weitere Aufgabe besteht darin, sehr viele Aussagen zu bewerten – mit „trifft überhaupt nicht zu“ oder „trifft voll und ganz zu“ auf einer Skala von 0-100! Hierbei werden die mehr oder weniger gleichen Aussagen häufig in unterschiedlicher bzw. abgeänderter Form abgefragt. Daher solltest Du bei der Beantwortung der Fragen unbedingt ehrlich sein, damit Du Dir nicht selbst widersprichst!!! Es kann z.B. vorkommen, dass die gleiche Frage ganz am Anfang und noch mal am Ende gestellt wird – wobei Du Dich auf keinen Fall daran erinnern können wirst, welche Zahl Du beim ersten Mal angeklickt hast! Generell wurden vor allem folgende Themengebiete abgefragt, mit denen Du Dich jetzt schon mal auseinander setzen kannst:
    - Muss man als Manager alle Details kennen?
    - Wie viel Freizeit/Ausgleich brauche ich, um gut arbeiten zu können? Stichwort: Work-Life-Balance
    - Wann helfe ich anderen in Ihrer Arbeit, wann nicht – wie sieht’s aus, wenn ich unter Druck stehe?
    - Welches Verhältnis sollte man zu seinen Kollegen/Mitarbeitern pflegen? Wie viel Privates gehört in den Arbeitsalltag?
    - Wie „sozialkompetent“ bin ich überhaupt? Kommen Menschen mit ihren Problemen gerne zu mir?
    - u.s.w.
    Feedback: Ich war sehr überrascht, dass diese Fragen sehr viel stärker die „weichen Faktoren“ abgefragt haben, als die harten. Pluspunkt für RWE!

    In einer anderen Aufgabe, die zwei Mal innerhalb des ACS dran kam, musstest Du Dich (anhand eines Bildes) in eine andere Person hineinversetzen und ca. 10-12 Aussagen (auf 2 Seiten) aus Sicht dieser Person bejahen oder verneinen (trifft zu/trifft nicht zu). Hierzu muss ich sagen, dass die Bilder Schwarz-weiß, relativ klein und somit nicht gerade sehr aussagekräftig waren. Man konnte sich eigentlich nur an der Körpersprache orientieren und so vermuten, was für ein „Typ Mensch“ die Person ist. Auch hier ging es fast ausschließlich um „weiche Faktoren“, d.h. um das Standing, Selbstbewusstsein etc. das eine Person meint, in einer Gruppe einzunehmen.

    TELEFON-Interview
    ------------------------------
    Einen Tag nach dem Online-AC wirst Du von RWE angerufen und führst ein ca. 20-30-minütiges Gespräch. Die Fragen sind eigentlich Standard und orientieren sich sehr stark an Deinem Lebenslauf, wobei vor allem auffällige Stationen hinterfragt werden. Z.B.:
    - Warum hast Du das Studienfach xy gewählt und warum ausgerechnet an der xy-Uni/FH?
    - Warum überhaupt Uni bzw. FH?
    - Warum hast Du Deine Praktika bei x und y gemacht? Was haben sie Dir gebracht?
    - Falls Du im Ausland warst: Warum hast Du Dich für Land xy entschieden? Wie war’s und welche Erfahrungen hast Du gemacht?
    - Falls Du eine Ausbildung gemacht hast, wirst Du sicherlich ebenfalls gefragt, warum Du Dich dafür entschieden und hinterher noch studiert hast?
    - Warum sollte RWE Dich einstellen?
    - Welche Schwächen hast Du?
    So viel zum Standard-Programm. Was mir SEHR GUT gefallen hat, war, dass dies mein bisher einziges Telefon-Interview war, in Deine Antworten aktiv hinterfragt und in dem auch noch ein paar andere Fragen gestellt wurden, z.B.:
    - Welche Aufgaben machen Dir richtig viel Spaß?
    - Bei welchen Aufgaben verlierst Du Deine ganze Motivation bzw. was langweilt Dich zu Tode?
    - Wann hast Du das letzte Mal so richtig unter Druck gestanden und wie bist Du damit umgegangen?
    - Was machst Du in Situationen, in denen Du kaum noch einen Ausweg findest?
    Ein kurzer Satz zu meiner Interviewerin: Ich habe sie als sehr freundlich und sehr professionell erlebt. So hat sie sich z.B. schon im Vorfeld dafür „entschuldigt“, dass sie mich evtl. an manchen Stellen ein wenig „piesacken“ würde und ich dies nicht persönlich nehmen solle. Ein so transparentes Interview macht richtig Spaß! Abgesehen davon erhält jeder Teilnehmer des Online-ACS und des Telefon-Interviews eine Auswertung der Ergebnisse – das ist mehr als fair und ein guter Grund, am IGP-Recruiting teilzunehmen. Ich jedenfalls finde es sehr löblich, dass es noch Unternehmen wie RWE gibt, die bereit sind, den Bewerbern etwas für Ihre Mühen zurückzugeben.

    Ich hoffe, dass Dir diese Übersicht zum IGP-Auswahlprozess ein wenig weiterhilft. In diesem Sinne: Toi, toi, toi!

    Liebe Grüße,
    Imkesan

    Antworten Melden
    (5/5)   3 Votes
  2. Imk... 12.05.06 03:25

    Hallo Miteinander,

    hier noch ein wichtiger Nachtrag. Ich habe soeben zufällig gesehen, dass die 1. Aufgabe des Online-Tests "Welcher Job passt zu mir?" bei unicum.de EXAKT dem Logik-test des RWE-Online-Assessment Centers entspricht. Wer an dieser Stelle Punkte sammeln will, sollte also unbedingt vorher bei unicum reinschauen! Und selbst, wenn sich der Logik-test ändern sollte, ist es dennoch eine sehr gute Übung.

    Viele Grüße und viel Erfolg!
    Imkesan

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  3. Anonym 12.05.06 03:42

    Sorry, noch was vergessen. Der RWE-Online-test beinhaltet nämlich außerdem noch einen weiteren Themen-Block mit Bildern (nur Umrisse) von typischen Arbeitssituationen, z.B. "die Krisensitzung" oder "die Kostenkalkulation". Hierbei muss man versuchen, sich in eine der abgebildeten Personen hineinzuversetzen und aus Sicht dieser Person bestimmte Fragen mit "trifft zu" oder "trifft nicht zu" beantworten. Ohne pauschalisieren zu wollen, möchte ich sagen, dass meist zwei "Arbeits-Typen" vorgestellt werden: der extrovertierte, optimitische und selbstbewusste Typ und der introvertierte, ängstliche Typ.

    Auch diesen test findet Ihr im Unicum-Online-test wieder!!!

    Beste Grüße!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  4. mr_skripte 10.04.10 10:30

    kann mal bitte einer den link zum unicum-test posten???

    finde ihn leider seit stunden nicht....

    Danke

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  5. kopernikus11 09.05.11 19:52

    Ich hatte einen ähnlichen test 2011 für das IGP, wie der vom ersten Kommentar. Allerdings kamen am Ende noch die vier Grundrechenarten dran, wobei die Zahlen durch Symbole ersetzt wurden. Also Kreis x Dreieck + Quadrat - Pentagramm. Die Symbole wurden unten in einer Leiste aufgeführt und den Zahlenwerten von 1 - 10 zugeordnet, so dass man im Kopf die enstprechenden Zahlen einsetzen musste. Das Schwierige war, dass jeden Aufgabe in einer bestimmten Zeit gelöst werden musste.

    Es kam dann noch ein ähnlicher Aufgabentypus, wobei "Größer Gleich" und "Kleiner Gleich" Rechenarten gelöst werden mussten - ebenfalls mit Symbolen.

    Was die Fragen bzgl. der Bewertung von Aufgaben angeht, die im oberen ersten Kommentar erwähnt wurden, fand ich, dass diese Fragen sich oftmals ähnelten - und sich oftmals nur durch die Situationen unterschieden. Also z.B. wie man seine Fähigkeiten einschätzt zu einer positiven Lösung beizutragen in einer Präsentation vor dem Kunden oder in einer Besprechung mit Kollegen. Ich glaube das es hier wichtig ist ein klares Bild abzugeben. Also wenn man sagt, dass man in Situation 1) positiv zu einer Lösung beitragen kann, dann sollte man das auch in Situation 2), etc. sagen.

    Hoffe das hilft.

    Viele Grüße

    Antworten Melden
    (5/5)   1 Votes
  6. mr_skripte 10.04.10 13:36

    PUSH

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  7. ora... 09.05.11 23:26

    hab den onlinetest auch gemacht, vor ca 3 wochen... gehe ich richtig davon aus das noch niemand feedback bekommen hat bis jetzt?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  8. kopernikus11 10.05.11 08:15

    Ich habe gestern Feedback bekommen und bin eine Runde weiter. Viel Erfolg

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen