Unternehmensberatung Praktikumsvergütung

hanswurst86 01.03.09 13:05

Habe jetzt auf alle meine Praktikumsbewerbungen Antworten erhalten (6 Zu- und 1 Absage). Da die Vorstellungsgespräche zeitlich sehr nah aneinander liegen, werde ich es wohl nicht schaffen zu allen zu gehen. Bin nun am Überlegen, zu welchen Unternehmen ich hingegen soll.

Da die Unternehmensbewerbungen, bei denen ich mich beworben habe, alle strategisch gut aufgestellt sind und man als Student bei jedem Unternehmen, was lernen wird, interessiert mich für meinen persönlichen Auswahlprozess die Praktikumsvergütung bei den großen Beratungen. (will mich bei evt. Zusage vergleichsweise nicht über den Tisch ziehen lassen und habe auch sonst keine Präferenzen hinsichtlich einer bestimmten Unternehmensberatung, da ich eine wissenschaftliche Karriere anstrebe)

Konkret geht es um folgende Unternehmen:

Arthur Little
BCG
Roland Berger - 2000 Euro ?
McKinsey (als Associate Intern)
Booz
Oliver Wyman
Accenture

Leider findet man dazu nicht viel außer Mutmaßungen von Leuten, die dort wahrscheinlich nie gearbeitet haben. Weiß bislang nur aus sicherer Quelle, dass bei Roland Berger 2000,- gezahlt wird.

  1. Anonym 01.03.09 13:12

    Ich glaube alle zahlen 1500 - 2000 EUR. Da tut sich nichts und über den "Tisch gezogen" wird man bei den Top Firmen sowieso nicht.

    Das Gehalt als Entscheidungskriterium zu nutzen ist aber reichlich fragwürdig.

    Versuch lieber eine Idee zu bekommen, auf welchem Case Du eingesetzt wirst. Das ist für die ganze Erfahrung viel Interessanter.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  2. hanswurst86 01.03.09 13:31

    Mir geht es beim Praktikum in der UB darum, einen Einblick zu bekommen wie gearbeitet wird. Das kann ich wohl bei jeder der genannten UBs. Es ist mir letztendlich auch egal, ob ich im Rahmen des Praktikums ein Handels-, Industrieunternehmen oder eine staatliche Einrichtung beraten muss.
    Ich habe später nicht vor in der UB zu arbeiten (strebe wissenschaftl. Karriere an), sondern nutze es natürlich auch um meine maue Studentenkasse zu erhöhen. Zum anderen denke ich, dass man durch die UBs gute Softskills vermittelt bekommt. Daher spielt es für mich schon eine große Rolle, wer am besten bezahlt. (restliche Faktoren sind entweder identisch oder für mich nicht entscheidend).

    Über genaue Zahlen würde ich mich freuen, zumal auch 500 Euro pro Monat (hab momentan im Monat weniger als das zur Verfügung!) für mich sehr viel Geld sind und es daher schon einen Unterschied macht, ob mir jmd. 1500 oder 2000 Euro bietet.

    Habe darüber hinaus irgendwo gelesen, dass man als Associate Intern bei McK (eine Stufe über den "normalen" Praktikanten, für Leute mit ersten Abschluss) deutlich mehr als 2000 Euro bekommt.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  3. leg... 01.03.09 14:25

    Mach dir keine sorgen um die Vergütung hanswurst. keines der Unternehmen wird dich einstellen, wenn du mit der einstellung reingehst!. Gutes gelingen ....not

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  4. hanswurst86 01.03.09 14:46

    Mmh versteh die Reaktion nicht.

    1. Ich bin, wenn überhaupt Praktikant. Ich mache mir keine Illusionen, dass ich im Rahmen eines Praktikums die Welt verändern kann. Sicherlich gibt es mal interessante und uninteressante Projekte, bloß kann ich die z.B. bei McK genauso gut bekommen wie bei Accenture.

    2. Ich bin nun mal kein Altruist. Gerade wenn man mit wenig Geld auskommen muss als Student, macht es einen erheblichen Unterschied, ob ich 1500 oder 2000 Euro bekomme. Sicherlich ist beides für ein Praktikum sehr viel, andererseits arbeitet man auch hart und man muss im Vorfeld auch einiges geleistet und gearbeitet haben, um überhaupt angenommen zu werden. Für mich ist momentan aber der finanzielle Aspekt wichtiger als z.B. Selbstverwirklichung etc. (bin bei Maslow eben noch eine Stufe unter Dir ;)) Das ich deswegen verurteilt werde, kann ich nicht nachvollziehen. Warum wollen denn soviele Leute zu den UBs? Wegen der moderaten Arbeitszeiten? Der Reiz besteht zum Großteil neben den Erfahrungen die man sammeln kann und der Reputation, doch auch in einer monetären Komponente (hohe Basisvergütung + Boni + Auto + Hotels).

    3. Gerade die UBs selektieren relativ stark, weil sie es sich erlauben können. Wenn ich nun in der komfortablen Lage bin und relativ viele Zusagen bekomme, soll ich dies nicht dürfen? Es gehört doch auch dazu sich über den künftigen Lohn zu informieren, da er eine nicht gerade unwichtige Komponente darstellt. Für mich wäre es sehr ärgerlich, wenn ich die Gespräche bei A, B und C antrete und dort vielleicht eine Zusage bekomme, letztendlich aber D, E, F mir mehr geboten hätten.

    4. Im Übrigen ist aus meiner Sicht keines der Unternehmen ggü anderen "minderwertiger" (geb nicht soviel auf Rankings), wonach sollte ich also sonst entscheiden? Fachliche Präferenzen habe ich nicht (bin typischer Generalist, studiere BWL, Philo und Jura).



    Antworten Melden
    (4.17/5)   6 Votes
  5. Jello 01.03.09 15:25

    man mag mich eines besseren Belehren, aber ne EInladung zum VG ist kein Garant für ein Angebot! Also würd ich erstmal kleinere Brötchen backen, als um ein paar Euro zu feilschen. Selbst von 1.500€ lebt man ja als Student nicht gerade schlecht!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  6. hanswurst86 01.03.09 15:47

    Dessen bin ich mir bewusst. Aber ich habe 6 Vorstellungsgespräche an 4 Tagen, sprich ich muss zwei absagen (drei sind am selben Tag, Alternativtermine passen auch nicht).

    Mir ist klar, dass ich auch ganz ohne Praktikum nachher da stehen kann. Ich muss mich aber im Vorfeld entscheiden, zu welchen Vorstellungsgespräche ich gehe. Da ich ansonsten gern bei jeder der genannten UBs arbeiten würde (sonst hätte ich mich ja auch nicht beworben), will ich mich anhand des Gehaltes entscheiden.

    Von 1500 Euro lebt man sicherlich nicht schlecht. Im Gegensatz zu vielen anderen Studenten muss ich mich komplett selbst versorgen und habe relativ hohe Ausgaben in der Zukunft, weshalb das finazielle für mich eben wichtig ist und jeder Euro mehr für mich bedeutet, weniger in der Gastro neben dem Studium zu arbeiten.

    Es ist mir natürlich klar, wenn man 1000 Euro von Papa monatlich auf Konto vorfindet, dass es dann einem egal sein kann, ob man beim Praktikum 1500 oder 2000 bekommt. Ist ja sowieso alles on top.
    Für mich und viele andere Studenten, die nicht aus reichem Elternhaus kommen, sind selbst 100 Euro sehr viel.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes
  7. tollulli 01.03.09 15:17

    ich bin zwar noch nicht in der komfortablen situation gewesen soviele einladungen zu bekommen mich würde aber interessieren was mc kinnsey zahlt, also später. die gelten doch als banchenprimus und sehen sich auch selbst als no 1 an.

    @hanswurst: schau doch mal in die beraterbücher zb von squeaker. steht bestimmt mit dabei.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  8. bal... 01.03.09 21:05

    Netter Thread!
    Hier mein Take:
    Optimiere nicht im vorhinein das Gehalt, sondern optimiere die Chancen, dass Du ueberhaupt ein Praktikumsangebot bekommst.
    Ausserdem: Auch fuer ein Praktikum sind die Leute in der Firma sehr wichtig, mit denen musst Du klarkommen, denn auch 8 Wochen koennen extrem lang sein, wenn Du an 5 Tagen die Woche 14 Stunden mit 3 Leuten verbringen musst, die Du nicht leiden kannst.

    Das heisst: nach Gehalt muesstest Du nur zu den grossen Strategen in die Gespraeche gehen. Ich wuerde aber das Portfolio etwas ausgeglichener gestalten: z.B. McK, BCG, Oliver Wyman, Accenture.
    Jedenfalls nicht nur McK, BCG, Berger Booz. Bei der aktuell etwas strengeren Auswahl ist sonst die Gefahr echt gross, dass Du hinterher gar kein Angebot hast.
    Und btw: verrat im VG nicht, dass Du nur wegen des Geldes zu ihnen gehst. :-)

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  9. Arn... 01.03.09 21:42

    Hi,

    also ich kann dieses Herumgehacke gerade nicht ganz nachvollziehen. Ich finde die Nachrichten von hanswurst ehrlich gesagt gerade recht erfrischend-ehrlich. Weshalb gehen Leute in die Beratung? Meiner Meinung nach vor allem wegen der Kohle. Und auch bei der Erfahrung im Praktikum gilt: die Erfahrung will man auch nur sammeln, um später mehr Kohle zu machen.
    Und wenn die anderen Kriterien wie Kollegen, Projekte, Branchen etc. einer bestimmten Person relativ gleich erscheinen bei den Beratungen, wonach also sonst entscheiden als nach dem Gehalt?
    Und natürlich sind 5 Einladungen noch keine Garantie. Ich will nicht wissen, wie viele bei allen Beratungen eine Einladung bekommen haben, aber später keine Zusage dabei herausgesprungen ist.
    Dennoch: Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Bewerbung und dass du beim BEST-bezahlenden ein Angebot bekommst :-).
    Wer wieviel zahlt, weiß ich leider nicht. Allerdings glaube ich, dass McK der einzige ist, der einen Unterschied zwischen normalen Studenten-Praktis und Associate Interns macht und entsprechend mehr bezahlt. Also McK nicht rausstreichen.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  10. hanswurst86 02.03.09 12:13

    Hey Arno,
    ich weiß, dass das Risiko natürlich groß ist nicht genommen zu werden, ist mir bewusst. Gerade, wenn man mit einer laschen Einstellung reingehen würde. Ich nehme die Gespräche natürlich sehr ernst, auch deshalb muss ich im Vorfeld selektieren, da ich mich natürlich nochmal umfassend über die einzelnen UBs informieren will (Berichte etc.) und da wohl extrem viel Zeit für drauf gehen wird.

    Dachte mir auch schon, dass McKinsey wahrscheinlich die finanziell lukrativste Adresse ist, da sie als einzige bei den Praktika unterscheiden. Ich habe in irgendeinen Forum auch mal gemeint gelesen zu haben, dass die Associates Intern wie normale Berater behandelt werden, die gerade eingestiegen sind. Allerdings weiß ich nicht, ob auch eine finanzielle Gleichbehandlung stattfindet.

    Ansonsten scheint wohl Accenture finanziell zumindest ggü den anderen das Schlusslicht sein (wohl um die 1000 bis max 1500)


    @ wilde13:
    "Auch fuer ein Praktikum sind die Leute in der Firma sehr wichtig, mit denen musst Du klarkommen, denn auch 8 Wochen koennen extrem lang sein, wenn Du an 5 Tagen die Woche 14 Stunden mit 3 Leuten verbringen musst, die Du nicht leiden kannst."

    Wie soll ich das im Vorfeld rauskriegen, selbst nach der Vorstellungsgespräch und einer evt. Zusage kenn ich doch meine Kollegen noch nicht. (auf Stereotypen a la die bei UB A sind aller locker, die bei UB B sind alle konservativ gebe ich nicht viel). Ist m.E. genauso wie mit den Projekten, auch die werde ich wohl erst am ersten Arbeitstag erfahren. (und dann kann ich es sowieso nicht mehr ändern).

    "Und btw: verrat im VG nicht, dass Du nur wegen des Geldes zu ihnen gehst. :-) "

    Warum nicht? Es wäre wie Arno gesagt nur ehrlich. Natürlich werde ich nicht sagen, dass ich NUR des Geldes wegen dort arbeiten möchte. (ist ja auch wirklich nicht so), aber es ist nun mal ein entscheidender Grund.


    @Arno1980:

    Genauso sehe ich das auch, nochmal schön zusammengefasst. Ich kann mir keinen anderen Grund vorzustellen bei einer UB zu arbeiten. Wäre mal interessant zu wissen, wieviel noch bei den UBs arbeiten würden, wenn die schlehcter als die Industrie zahlen würden.

    Erfahrungsberichte hin oder her, aber es ist nunmal Fakt, dass man relativ lange Arbeitszeiten hat und folglich Einbußen in der Freizeit und im Privatleben hat. Diese woll man natürlich auch entsprechend vergütet haben (die guten alten Opportunitätskosten). Ich bin zumindest Realist, und weiß, dass ich bei einem möglichem Praktikum wohl keine/kaum Zeit für Freunde, Freundin und Familie haben werde und möchte mir im Gegenzug durch das Praktikum wenigstens ein finanzielles Polster aufbauen.

    Bitte weiterhin um Infos bzgl. Vergütung von Leuten, die bei den genannten UBs Praktika gemacht haben. Vielen Dank!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  11. zau... 02.03.09 21:13

    also, bei einem Punkt muss ich mich meinen Vorrednern wirklich anschließen:
    Erwähne AUF GAR KEINEN FALL, dass du wegen dem Gehalt eine bestimmte Beratung besonders attraktiv findest, auch wenn du im gleichen Atemzug erwähnst, dass das natürlich nicht der EINZIGE Grund ist. VERKNEIF'S DIR BITTE!!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  12. bal... 03.03.09 11:04

    hi,
    dass Accenture vstl. am wenigsten zahlt liegt wohl daran, dass sie als einzige keine Strategieberatung sind; da musst Du Dir vorab nochmal klar werden, was Du willst.

    Meiner Meinung nach merkt man auch im VG schon einigermassen, ob einem die Leute liegen (obwohl natuerlich die vorzeigbarsten Berater die VGs machen duerfen ;-) )

    Und in der Tat stehen die Chancen natuerlich nicht schlecht, dass Du ein Angebot bekommst, wenn Du so viele Einladungen bekommst.
    Also good luck.

    BTW: Poste doch hinterher nochmal Deine Erfahrungen in den Gespraechen und die Verguetungsdetails.

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  13. becks15 03.03.09 11:14

    Um endlich auch mal eine Antwort zu geben: ADL zahlte Praktikanten vor 2,5 Jahren 1.500 €, wenn sie nicht in ihrer Studienort waren (1.200 Grundgehalt + 300 Wohnungszuschuss). Weiß ich aus der sichersten Quelle, die es gibt, war nämlich selbst dort:-) Ansonsten dürfte ACN ein ganzes Stück drunter liegen (vielleicht 1.000, wenn es nicht gerade die Strategy Practice ist), die anderen aber sicherlich drüber!
    Gruß,
    becks15

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  14. KingSlim 05.03.09 22:25

    Hi!

    RB zahlt 1500 - 2000. Aufpassen: Bei Bachelor-Abschluss oder Diplom-/Master-Abschluss gibt es bisweilen deutlich mehr - auf jeden Fall nachfragen!
    Ich glaube, dass Bain eine ähnliche Regelung hat.

    Bereite Dich auf jeden Fall sehr gut vor! Es ist eine gute Idee, Unternehmensreports etc. zu lesen, aber das A und O sind die Cases - am besten einen Casepartner zum Üben suchen!

    Ich würde auch nicht übers Geld sprechen während der Gespräche... Finanziell lohnen sich die Praktika nur begrenzt. Rechne 60 Stunden pro Woche mal 4,5 = 270 Stunden; 1750 € / 270 = 6,48 € Stundenlohn. Nicht eingerechnet ist dabei das Tagegeld (ich glaube, je vollen Tag, den Du nicht im Home Office verbringst, bekommst Du 20 € oder so??). Zum Geldverdienen wäre es u.U. besser, im Akkord zu jobben. Aber klar, dabei sammelst Du nicht die gleichen Erfahrungen, und Beratung macht wirklich großen Spaß.

    Eine Frage von mir: Wenn Du eine wissenschaftliche Karriere anstrebst, warum möchtest Du ein Praktikum in einer Unternehmensberatung machen?

    Berichte doch mal, wie die Gespräche laufen! Derzeit soll es ja schwierig sein!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  15. nicod 06.03.09 18:15

    ADL 1500€ kann ich aus 2008 BESTätigen

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  16. pml22 07.03.09 07:44

    Arthur Little
    BCG
    Roland Berger - 2000 Euro ?
    McKinsey (als Associate Intern)
    Booz
    Oliver Wyman
    Accenture

    Von der Liste würde ich ADL streichen, da sie sehr klein sind. BCG, McK und Berger würde ich behalten und den Rest musst du wissen.

    Gehalt (für Diplom): RB 1.800, BCG 2.000

    McK: ca. 2.300 Diplom und meines Wissens rund 4.000 während Dr.

    Deswegen dürfte McK für dich vom Gehalt her das beste sein. Zudem sind dort vom Beratertyp eher "Nerds" beschäftigt, die dir ggf. besser passen, wenn du später in die Wissenschaft willst. Es werden dort kaum Markenanzüge, Manchettenknöpfe etc. getragen. Sehr bodenständig und hemdsärmelig (auch wenn es außenstehende nicht glauben).

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  17. Anonym 09.03.09 18:22

    Wyman - 2000 im General Management Consulting.

    Hat jemand Zahlen für Booz?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  18. Fun... 15.03.09 14:33

    Booz: EUR 2.050 (2007)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  19. hanswurst86 22.03.09 16:44

    Erst mal vielen Dank für die ganzen Infos hier. Habe jetzt die Bewerbungsgespräche hinter mir bzw. abgebrochen, da ich mich entschieden habe.

    Habe die Termine bei McK, BCG und RB wahrgenommen. Habe zwei Zu- und eine Absage bekommen. Zum finanziellen kann ich die Zahlen hier bestätigen.

    Habe mich letztendlich für RB entschieden, da es mit Abstand den sympathischeren Eindruck hinterlassen hat.

    Für alle die, die demnächst die Gespräche haben ruhig bleiben.

    Meiner Meinung ist das Hauptentscheidungskriterium nicht, ob man die Cases lösen kann, sondern vielmehr wie man rüberkommt. (das soll nicht heißen, dass man mit null BWL-Wissen und absolut unstrukturierter Lösung trotzdem Chancen hat).

    In den Feedback-Gesprächen hat man schnell gemerkt, dass Wert auf:

    1) Auftreten (inkl. Aussehen, glaube daher, dass jemand der noch sehr jung ausschaut oder sehr als Mann sehr klein ist tendenziell schlechtere Chancen hat
    2) Verhalten -- immer ruhig bleiben, man kann nie alles wissen, vor allem nicht, wenn man quer Beet gefragt wird.
    3) Höflich, interessiert und souverän wirken (Aufstehen und fester Händedruck, gute Fragen am Ende stellen, d.h. nicht die 0815-Fragen aus dem squeaker Buch)
    4) Nicht nur auf das squeaker Buch verlassen, da dies alle Bewerber nehmen. Zur Not kreativ sein, eigene Lösungsstrukturen erarbeiten (Stichwort "gesunder Menschenverstand"). Die Lösungsschemata a la Five Forces, 4 Cs etc konnte ich alle nicht verwenden. Vielleicht sind die Cases jedoch bei den Nicht-BWL-Bewerbern dafür geeignet.
    5) die Berater sind auch ganz normale Menschen, daher z.B. im Lebenslauf auch "normale" Hobbys reinschreiben. Ich habe mich z.B. ziemlich gut über die neuesten Playstation Games mit meinem Berater unterhalten. (im Lebenslauf stand Videospiele mit Freunde spielen)
    6) Unbedingt ehrlich bleiben, die Berater sind in dem Gespräch auch sehr ehrlich. Da wird sich beispielsweise bewusst für bestimmte Areas entschieden, da dort die Arbeitsbelastung geringer ist. Wer dann im Gespräch daher kommt mit "ich arbeite gern von 8-24 Uhr bzw. ich habe damit null Probleme" verspielt sich m.E. wertvolle Sympathiepunkte.

    Zu den einzelnen UBs: (eigene Erfahrung bzw. die der anderen Bewerber vor Ort)

    - bei RB liegt der Fokus auf Marktabschätzungscases,
    - zweiter Case bei RB und die bei McK und BCG sind sehr unterschiedlich ähnlich den Squeakercases
    - RB und BCG waren beide sehr sympatisch, McK hat einen sehr biederen/schnöseligen Eindruck (Stichwort "Elite" gemacht).
    -Zusage von McK und RB, hab mich daher für RB entschieden. (hatte keine Lust mehr auf weitere Gespräche, da ziemlich anstrengend)



    Antworten Melden
    (5/5)   2 Votes
  20. KingSlim 24.04.09 13:52

    Herzlichen Glückwunsch und eine gute Wahl! :-) (habe auch ein Praktikum bei Roland Berger gemacht). Wenn Du magst, schick mir doch eine PM und wir verlinken uns auf XING...

    Beste Grüße

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  21. Mirabeau 12.06.09 19:32

    vielen dank hanswurst86 für deine wertvollen informationen!
    ich kann die hitzige debatte auch nicht nachvollziehen - vor allem aber, dass man wegen einer legitimen Frage derart angegriffen wird, ist mir schleierhaft.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  22. Anonym 26.07.11 01:16

    Servus zusammen,

    haben wir inzwischen ein paar neuere Infos?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen