Verweise auf andere Angebote im Vorstellungsgespräch?

gimmedabass 08.12.04 12:04

Hallo miteinander! Ich habe bereits ein konkretes Jobangebot (ab Jan.04), werde bis dahin aber noch drei weitere Vorstellungsgespäche bei anderen Unternehmensberatungen haben. Ist es nun sinnvoll, zu erwähnen, dass ich bereits ein anderes Angebot habe (um evtl. bessere Konditionen zu bekommen)? Was meint ihr? Oder kann man sagen, dass man sich vorerst anders entscheidet, aber gern in 2 Jahren nochmal auf die Firma zurückkommt?

Danke und Gruß,
gimmedabass

  1. meydo 09.12.04 01:49

    Ich denke nicht, dass die Ansprache Deines Angebots im Interview dazu fuehren wird, dass Du eher genommen wirst - hier entscheidet Deine Performance (und/oder Deine Fuersprecher).

    Wie dem auch sei, bei der Verhandlung der Konditionen wuerde ich darauf zu sprechen kommen, da meistens noch was geht. Wenn Unternehmen (und insbesondere Beratungen) einen Bewerber wollen, setzt bis zu einem gewissen Level auch immer der Wettbewerbsgedanke ein :) Dieses Spiel solltest Du natuerlich nur spielen, wenn Du mit dem Dir bereits angebotenen Job zufrieden bist, da Du leider auch verlieren kannst.

    Die Option "in 2 Jahren nochmal auf die Firma zurückkommen" wuerde ich definitiv nicht nennen. Zum einen wirkt/ist dies Deinem neuen Arbeitgeber nicht gerade loyal gegeueber. Und zum anderen moechte sich kein Unternehmen als Eisen im Feuer sehen. Du kannst natuerlich sagen, dass Dich das Unternehmen weiterhin als Arbeitgeber reizt, die Dir angebotene Stelle jedoch eine interessante Herausforderung und grosse Chance fuer Dich darstellt. Damit entscheidest Du Dich nicht komplett gegen das Unternehmen, sondern gegen deren und fuer eine andere Position. Ich persoenlich finde es allerdings wichtig, dass man soetwas nur sagt, wenn es auch so ist!

    Brgds Meydo

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  2. growth 09.12.04 18:06

    Hallo Meydo,

    was meinst Du mit "...da Du leider auch verlieren kannst."

    Ich stehe auch bald in Gehaltsverhandlungen (bei Roland Berger), und überlege, mein vorab schriftliche Gehaltserwartungen von 56 000 auf 60 000 zu verhandeln - weil man bei den anderen beiden großen Beratungen so viel bekommt. Was kann denn passieren? Doch nur, dass sie einem nicht 60 000 bieten! Darum das Angebot zurückziehen, werden sie nicht.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  3. Hen... 09.12.04 18:19

    verlieren = anderer bewerber wird vorgezogen wenn du durchblicken lässt dass Du das andere Unternehmen vorziehst - v.a. wenn gelöd der einzige grund ist. es geht auch darum mit den leuten gut auszukommen und dass die kultur passt, ansosnten fängst du früher oder später an seelisch zu kotzen, schlechte lesitung zu bringen und da weg zu wollen - für beide ineffizient

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen