Wichtigkeit d. Abschlussnote bei Strategieberatungen

eag... 21.05.07 00:09

hallo liebe squeaker,

hab da einige fragen/anmerkungen

oft werden in der Strategieberatung exellente, hervorragende bzw. top-noten verlangt. aber was heißt das genau? ist damit nur die note oder auch die studiendauer gemeint?

ich habe BWL auf diplom studiert. bis 2,5 hat man offiziell ein prädikatsexamen. wenn man das unter der regelstudienzeit schafft, ist das gut, sehr gut? oder braucht man die 1,9 oder 1,5?

dann speziell zu einigen Unternehmen:

welche notengrenze darf man nicht überschreiten bei:

BCG, McKinsey, OC&C, Theron, Kurt Salmon Associates, Stern, Droege, Mummert, Monitor, Simon, Theron ?

danke für eure hilfe und gruß!

  1. nairolf 21.05.07 01:13

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  2. nairolf 21.05.07 01:15

    mir hat ein headhunter mal die 5er-regel bei McKinsey unterbreitet, hab aber entsprechend auch schon 6er gehört:
    summe aus abi, vordiplom/bachelor, diplom/Master sollte den enstprechenden wert nicht übersteigen. ist aber wohl eher als faustregel zu verstehen..
    und wo zur hölle kriegt man mit 2,5 n prädikatsexamen? bei uns war das glaub ich nur

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  3. han... 21.05.07 03:13

    Also das mit der 5er oder 6er Regel kommt wohl gut hin. Hab mal gehoert, dass die Meckies ueberall 1,x sehen wollen oder aber ne stichhaltige Begruendung (aber da zaehlt nur eigenes Internetstartup oder Olympiateilnahme, sorry;-))
    Auch bezueglich Studiendauer sollte man nicht aus dem Rahmen laufen. Andererseits schauen die auch sehr intensiv auf die relative Positionierung im Jahrgang. Hab von McK die interessante Story gehoert, dass ein Physiker mit 1,2 Diplom nicht eingeladen wurde, da er damit nicht unter den besten 30% des Jahrgangs war:-)
    Bei BCG ist es etwas fairer was die Noten angeht, zumindest beim Vordiplom. Da kann man auch mit 2,5 noch eingeladen werden (sofern man dann kein Physiker ist....)

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  4. eag... 21.05.07 17:43

    danke für die infos! =)

    nun, jetzt weiß ich ja wie es bei den großen ist. aber was ist mit simon kucher, Theron, und v.a. OC&C, Monitor und Kurt Salmon?

    ist da (fast) genau so?

    gruß,

    euer eager!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  5. nairolf 21.05.07 20:43

    monitor ist wohl auf augenhöhe mit mck im Recruiting, wenn nicht extremer (da globales Recruiting/staffing und kleiner/exklusiver).
    gleiches gilt laut aussage eines der mitgründer für OC&C, aber das ist natürlich wenig objektiv;-)

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  6. Anonym 21.05.07 23:16

    Monitor kann wohl kaum den Selektionsgrad von McK halten bzw. die gleichen Anforderungen an Noten stellen. Die meisten Studenten in Deutschland - selbst wenn sie sich für UB interessieren - kennen Monitor nicht einmal.
    Simon Kucher stellt keine hohen Anforderungen an Noten!. Kenne jemand der dort Praktikum gemacht hat: Vordiplom 2,9 ; Abi war auch ziemlich schlecht ; Zudem im Vordiplom in BWL ausreichend.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  7. theecon 22.05.07 00:16

    Meinst du wirklich, dass die Anforderungen von Simon Kucher deutlich unter den der anderen liegen? Wie ist es generell mit kleineren Beratungen und deren Anforderungen? Da sie meist spezialisierter sind, müssen sie doch nicht notwendigerweise weniger anspruchsvoll sein, oder?

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  8. theecon 22.05.07 01:11

    Meinst du wirklich, dass die Anforderungen von Simon Kucher deutlich unter den der anderen liegen? Wie ist es generell mit kleineren Beratungen und deren Anforderungen? Da sie meist spezialisierter sind, müssen sie doch nicht notwendigerweise weniger anspruchsvoll sein, oder?

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  9. han... 22.05.07 11:03

    Also ich habe eine "spezielle" Erfahrung gemacht .... Noten sind für die UBs nicht immer das erste Kriterium (leider!!!!) ... ich wurde trotz sehr sehr guten Noten von vielen kleinen (und mittleren) UBs nicht mal eingeladen mit der Begründung keine Praktika (habe 5 Jahre an der Universität gearbeitet, zwar nicht einschlägig aber trotzdem Erfahrung...!!!????) Nur die Top2 hatten Verständnis dafür und die guten Noten auch gewürdigt ....
    Mein Eindruck: es wird längst nicht so heiss gegessen, wie es gekocht wird ;)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  10. han... 22.05.07 12:12

    Also ich kann das bei Simon Kucher absolut bestaetigen. Mit 3er Vordiplom kann man da durchaus Praktikum machen. Das Monitor aehlich selektiert wie McKinsey sagen vermutlich auch nur die Personaler. Es ist ja nun mal so, dass die Leute, die ein Angebot kriegen, fast ueberall Angebote haben und jemand wie Monitor muss dann wohl hintenanstehen, da einfach nicht so ein guter Brandname. Uebrigens ist auch Accenture bei den Noten nicht sehr waehlerisch(die stellen allerdings auch 1000 Leute im Jahr ein, da kriegen die natuerlich nicht nur Elite). Bezueglich der kleineren Beratungen kann ich auch zustimmen: Praktika sind da oft wichtiger als Noten und als Exot ist es da auch schwerer. McKinsey und BCG sind ja sehr oft auf der Suche nach den richtig Schlauen (Mathe, Physik, Medizin etc.) und Praktika sind denen egal, da die Leute eh noch alles beigebracht bekommen. Bei den kleinen zaehlt eher das Profil ordentliche Noten, viele Praktika und sowas. Daher kommt es dann auch haeufiger vor, dass es Leute gibt, die von McK, BCG, Berger und Bain eingeladen werden, bei Deloitte, Monitor, BAH und weiteren zweit- bis drittklassigen Laeden aber Absagen bekommen.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  11. eag... 22.05.07 12:54

    das find ich ja richtig interessant, danke an alle nochmal.

    dass Praktika so wichtig sind hätte ich nicht gedacht. jetzt hab ich zwar bei L'oréal ein Praktikum gemacht und eins in einem Familienunternehmen, aber gut wenn die viele Praktika wollen, sieht es jetzt schlecht aus =(

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  12. han... 22.05.07 18:32

    Viele Praktika muss nicht unbedingt heissen, dass 2 zu wenig sind. Soweit ich weiss sollte es bei Deloitte schon min. eins in Richtung Finanzen/Accounting sein und andere haben da aehnliche Ansprueche. Roland Berger will (zumindest offiziell) 3 anspruchsvolle min. 3 monatige Praktika, bevor man da Praktikum machen kann. Dass ist zum Beispiel bei Wirtschaftsingenieuren ueberhaupt nicht drin (man kommt dann auch trotzdem rein). Aber so ganz ohne Praktika wirds bei denen eher schwer.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  13. nairolf 28.05.07 23:03

    viele Praktika und kurze studiendauer sind ja auch ein gewisser trade-off, wenigstens wenn die Praktika lang sein sollen.

    das gesamtpaket muss eben stimmen aus Note, studiendauer, Praktika, hübschem bildchen;-)

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen