angebot nachverhandeln?

gau... 05.05.06 12:55

Hallo, eine ganz allgemeine Frage, mich interessiert
Eure Meinung, bzw. Erfahrung.
Kann man Vertragsangebote
von Unternehmensberatungen nachverhandeln?
Danke!

  1. noger 05.05.06 13:23

    Kommt drauf an von welcher.
    Bei den großen "take it or leave it".

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  2. gau... 05.05.06 14:01

    OK, und bei den kleineren?
    hat da schon mal jemand erfolgreich
    nachverhandelt?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  3. qwaser 05.05.06 15:10

    Wenn man nachverhandeln will, weil ein anderer Laden ein interessanteres Angebot geliefert hat, man aber glaubhaft rüberbringen kann, dass man dennoch gerne beim Laden XYZ arbeiten möchte, warum nicht? Allerdings sollte man sich schon vorher erkundigen, ob für die Position überhaupt noch Verhandlungsspielraum existiert. Eine geschickte, intelligent verargumentierte Nachverhandlung spricht eher für als gegen einen Kandidaten.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  4. Anonym 07.05.06 16:03

    take it or leave it, stimmt bei den Großen auch nicht unbedingt. Auch wenn das Gehalt ggf. feststeht sind so Sachen wie sign-in Bonus durchaus üblich. Es ist allerdings immer schwierig, wenn man eh nichts anderes hat und so oder so bei der Firma anfängt. Wenn man aber z.b. ein Angebot einer der großen Beratungen hat und einer führenden Investmentbank die 20.000 Euro mehr als Einstieg zahlt, warum nicht nachverhandeln (Auto, Umzugskosten, schon mal nen Monat Gehalt und dann erst anfangen, etc....)

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  5. noger 08.05.06 14:04

    Es ist ungewöhnlich, dass jemand mit einem Angebot einer TOP UB nicht auch Angebote anderer TOP UBs hat. Somit gibt es ein (wenn man so will spieltheoretisches) Gentleman-Agreement bezüglich Sign-Ons und anderen perks. Es ist extrem außergewöhnlich, dass Sign-Ons gezahlt werden, um einen Bewerber von der UNterschrift bei einem Konkurrenten abzuhalten.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  6. Anonym 05.05.06 15:53

    Wurde denn schon mit Dir verhandelt (also nicht nur Vorstellung abgefragt und dann ein Angebot gemacht)? Wenn dem so ist, würde ich keine weiteren Forderungen stellen bzw. nur dann, wenn Du wirklich ein lukrativeres Angebot in der Hinterhand hast. In meinen Augen gehört sich das nicht, wenn einmal eine beidseitige Abmachung getroffen wurde, haben sich auch beide Seiten daran zu halten.

    Wurde dagegen nicht verhandelt, sondern nur ein Angebot gemacht, ist eine "Nachverhandlung" selbstverständlich absolut legitim.

    Viele Grüße!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  7. Anonym 11.05.06 08:45

    Mich interessiert mal im Besonderen die perks, benefits, etc. Ist dort ein großer Unterschied oder sind auch die recht standadisiert? Kann man eventuell dort etwas dran verhandeln? thx

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen