ausbildung, bsc, msc

Anonym 06.11.07 18:01

hallo,

beende bald meine Ausbildung zum bankkaufmann, möchte dann sofort den bachelor studiengang "financial markets and management" der frankfurt school of Finance in angriff nehmen und über die 4 jahre halt weiterhin in der filiale berufserfahrung und geld sammeln ;) (leben + Studium kostet ja auch etwas...)

meint ihr es wäre sinnvoll nach dem bachelor sofort einen Master dranzuhängen oder kann man nach dem bachelor auch schon einen MBA machen?

vielen dank für die antworten.

------------------------------------

noch etwas:

wenn ich bei der selben bank bleibe wie während der Ausbildung.. auf wieviel Gehalt komme ich nach dem bachelor-Studium? und wieviel nach einem evtl. Master Studium?

  1. Chr... 06.11.07 20:38

    hallo checkb,
    schau dir mal das bachelorangebot der sparkassen Hochschule in bonn an. ähnlich gestaltet wie der bachelor an der hfb, aber von den rankings wesentlich besser und glaub auch sogar nicht so teuer wie die hfb. man muss auch net unbedingt in einer spk. arbeiten. es reicht ein arbeitsvertrag bei einem Finanzdienstleister.
    ob du einen Master oder einen MBA gleich dranhängst würd ich mir an deiner stelle 1 jahr vorm bachelorabschluß genauer überlegen, da man dann besser anschätzen kann, wohin man sich
    weiterentwickeln will.

    Gehalt nach dem bachelor: kommt drauf nach welchem tarifvertrag in deiner bank bezahlt wird. aber die Erfahrung zeigt, dass nach dem bachelorabschluß durch einene ag-wechsel das Gehalt am schnellsten steigern kann.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  2. Anonym 07.11.07 12:40

    hallo christian83,

    vielen dank für deine antwort.
    ich bin mir nicht sicher, ob man nach dem bachelor sofort einen MBA studiengang dranhängen kann oder ob man dafür noch spezielle berufserfahrung braucht? kannst du, oder jemand anderes, das BESTätigen bzw. wiedersprechen?

    im grund möchte ich eigentlich bei dem Arbeitgeber bleiben, bei dem ich meine Ausbildung gemacht habe. "Karriere" in dem sinne strebt mir eigentlich nicht vor, sprich weltweit bei den ganz großen namen arbeiten. natürlich spielt das Gehalt eine wesentliche rolle, aber auch mein Arbeitgeber spielt in einigen bereichen vor mit und bietet das komplette leistungsspektrum.

    soll jetzt nicht heißen, dass ich nur aufs geld schaue.. aber sind einige jahre nach dem bachelor/MBA 100.000 euro pro jahr möglich? oder mehr?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  3. Anonym 07.11.07 12:51

    Also:

    Einen Bachelor in Finance zu machen und dann vorhaben einen MBA zu machen entzieht sich meiner Logik!
    Einen MBA ist vorzugsweise eine "Weiterbildung" für Absolventen mit technischen/naturwissenschaftlichen Erststudium, z.b. Maschinenbau!
    Diese Leute wollen sich mit einem MBA dann noch zusätzliche betriebswirtschaftliche Kenntnisse aneignen, z.b. um besser Führungspositionen einnehmen zu können.
    Also nichts für Leute die schon ein wirtschaftliches Studium hinter sich haben!
    Zur weiteren Erkenntnis vielleicht mal wikipedia o.a. heranziehen!

    @ Christian:

    Allem Anschein nach kennst du die Sparkassen-Hochschule in Bonn.
    Woher und was weißt du darüber.
    Ich habe nämlich ein Angebot dafür vorliegen und eigentlich habe ich vor es abzulehnen, vielleicht hast du ja noch Informationen die ich nicht habe!

    @ checbk

    "100.000 Euro pro Jahr verdienen wollen, aber Karriere in dem sinne strebt mir eigentlich nicht vor"
    im beinahe selben Atemzug zu sagen, passt ja überhaupt nicht zusammen.
    100.000 EUR im Jahr Gehalt funktioniert i.d.R. nicht ohne irgendeine Form von Karriere!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  4. Chr... 07.11.07 19:47

    @ checbk

    Bei manchen MBA´s wird vor Antritt evtl. eine gewisse Berufserfahrung mit PV verlangt, aber das ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.
    Wie bereits CXXIV erwähnt, ist der MBA eher auf einer generalistisches Studium für naturwissenschaftler. Die einzigen MBA im Finance Bereich, die mir jetzt spontan einfallen sind Sparkassen Hochschule, Bonn und Steinbeis Hochschule, Berlin. Ansonsten macht es eher Sinn ein Masterprogramm, wie es in St. Gallen, Liechstein oder ISM Dortmund angeboten wird, um nur ein Paar zu nennen, zu absolvieren.
    Bezüglich deiner Gehaltsvorstellungen muss ich CXXIV recht geben. Nach dem Bachelor wird im Bankenbereich so etwa 45-50k gezahlt, je nach dem wie gut man sich verkauft.
    Deine Vorstellungen lassen sich von 100k lassen am schnellsten im Private Banking Bereich realisieren, aber da sollte man dann auch ein sehr guter Verkäufer sein.

    @ CXXIV

    Weiß so ziemlich alles darüber! Welche Infos brauchst Du?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  5. Anonym 07.11.07 20:04

    ja, ok. ich gebe zu, die 100k eur waren etwas zu hoch gegriffen. entschuldigt meine unwissenheit.

    und bezüglich des MBA nach dem bachelor in Finance: sorry, darüber wusste ich bis dato auch noch nicht so bescheit. habe allerdings auch hier nicht gefragt, wollte eigentlich auch den unterschied zw. einem Master und einem MBA wissen. obwohl ein MBA ja ein Master of Business administration ist.. aber wie auch immer jetzt...


    danke an christian83.

    meinst du mit dem bereich Private banking die Beratung von vermögenden privatkunden etc. die kunden erst ab einem vermögen von 500.000 aufwärts in anspruch nehmen können?
    sowas in der art schwebte mir auch vor, da da viele aspekte der wirtschaft wie steuern, recht, asset management, beteiligungen etc pp. mit einfließt und mich das sehr interessiert.

    gebe mir doch bitte eine kurze rückmeldung ob du diesen bereich meinst. falls du evtl. noch weitere informationen für mich hast, immer her damit. dafür bin ich im vorfeld schon sehr dankbar.

    noch eine Frage meinerseits:

    st. gallen, liechtenstein etc. - wenn man sich dort für einen Master bzw MBA einträgt, geht das ja nicht ohne das man aufhört zu arbeiten? dann müsste ich also eine pause zw. dem bachelor und dem i. d. r. 2 jährigen Master/MBA nehmen, stimmt das soweit?

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  6. Anonym 08.11.07 08:46

    @ Christian

    Alles was du zu bieten hast ;-)
    z.b.:
    - Woher kennst du die Hochschule?
    - Eigene Erfahrungen?
    - Erfahrungen von wem?
    - Was machst du bzw. die jetzt, falls du/er/sie auf der Hochschule warst
    - Anerkennung außerhalb der Sparkasse?

    usw.

    Ne E-Mail oder PN wäre wohl am sinnvollsten, ist ja kein Privat Forum.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  7. Anonym 07.11.07 20:06

    mit dem von dir zitierten meinte ich nicht das ich zu McKinsey, KPMG oder den us-amerikanischen investmentbanken möchte... ich wollte eigentlich bodenständig bleiben - aber wie ich in dem anderen statement schon verlauten lies, habe ich ein wenig zu hoch gegriffen. im sorry.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  8. Chr... 08.11.07 21:28

    ja, so in etwa würd ich den Private banking sektor definieren.

    deine zweite Frage versteh ich leider nicht so ganz. !was meinst damit konkret?
    grundsätzlich ist in deiner situation der Master noch in weiter ferne und bis dahin wird sich meiner meinung nach noch viel in der masterlandschaft tun.
    deshalb solltest du dir erstmal gedanken, welchen bachelorstudiengang du parallel zu deiner arbeit absolvieren kannst.
    ein paar vorschläge zu berufsbegleitenden bachelorstudiengängen:

    - FOM (div. Städte)
    - HFB , Frankfurt
    - Sparkasen HS , Bonn
    - AKAD (bin mir aber nicht sicher)

    alle angaben ohne gewäHR!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  9. Anonym 09.11.07 17:09

    danke für die nochmaligen infos!

    meine zweite Frage bezieht sich auf den Master. ist dieser Master studiengang auch berufsbegleitend möglich?
    vom MBA habe ich gehört, das es berufsbegleitend geht. habe mich mit MBA/Master noch nicht wirklich geschäftigt, weiss nur das ein Master auf den bachelor aufbaut.

    und ja du hast recht, ich sollte mich jetzt erstmal auf den abschluß der Ausbildung konzentrieren, dann den bachelor in angriff nehmen und den den 4 bis 5 jahren habe ich ja noch zeit mich zu entscheiden bzw. die situation zu eruieren.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  10. Anonym 10.11.07 15:50

    die genannten unis sind nicht schlecht.

    fom und akad kosten erheblich weniger als die frankfurt school of Finance und haben auch mehr auswahl.

    beispielsweise wirtschaftsrecht und steuerrecht.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen