e-fellows.net - Nutzen versus Kosten!?

KingSlim 06.02.08 20:09

Hallo!

Sind hier im squeaker-Forum vielleicht auch einige e-fellows-Stipendiaten versammelt?

Ich habe mich neulich mal länger mit der Seite beschäftigt, weil ich mich ebenfalls um ein "Online-Stipendium" Bewerben wollte. Ich habe diese dann aber abgebrochen, nachdem ich mir die Datenschutzbestimmungen durchgelesen hatte: In den Nutzungsbedingungen für Stipendiaten heißt es dort nämlich: "Datenspeicherung: Der Stipendiat wird gemäß § 33, ABS. 1 Bundesdatenschutzgesetz darauf hingewiesen, dass e-fellows.net die Nutzerdaten in maschinenlesbarer Form auch über das Ende des Stipendiums hinaus speichert und im Rahmen der Zweckbestimmung des e-fellows.net Stipendiums verarbeitet und verwendet".

Meine Frage: "Lohnt" es sich, diese Kosten in Kauf zu nehmen? Als ohne Weiteres "nützlich" würde ich die kostenlosen Zeitungsabos betrachten. Was wisst/denkt Ihr über folgende Leistungen des Stipendiums?

-Sind die für Stipendiaten freigeschalteten Datenbanken nützlich?
-Was für "exklusive Events" gibt es?
-Insbesondere: Wie funktioniert dort das Forum? Offensichtlich werde ich dort mit meinem Namen angezeigt, und e-fellows schreibt zur Community: "Mit der Registrierung bei der e-fellows.net community stimmt der User außerdem zu, dass e-fellows.net die Userdaten in maschinenlesbarer Form auch über das Ende des Stipendiums und nach Austritt aus der Community hinaus speichert und im Rahmen der e-fellows.net community verarbeitet und verwendet"
-Ist das e-fellows-Stipendium ein netter Hingucker, den man sich in den CV pinseln kann?

Last but not least soll man zur Überprüfung der Angaben auch seine Zeugnisse einschicken... auch da bin ich skeptisch, weil ich diese Organisation erstmal als anonym empfinde.

  1. Mar... 06.02.08 21:47

    Ja du musst einmalig zu Beginn sämtliche Zeugnisse hinschicken. Als Stipendiat musst du dann einmal pro Jahr deinen Lebenslauf aktualisieren. Daraufhin wird entschieden, ob du weiterhin Stipendiat bleibst oder eben nicht.

    Zu Events und Foren kann ich nix sagen, da ich diese nicht nutze.
    Die Datenbanken sind sehr nützlich. Insbesondere EBSCO. Dort findest du sehr viele Artikel aus wirtschaftswissenschaftlichen Zeitschriften - von A bis Z und von uralt bis brandneu. Allerdings zu 99,9% auf Englisch und auch nicht alle Artikel sind als Volltext verfügbar.

    Was die Erwähnung im CV angeht - nun, ich tus. Es gibt sicherlich aussagekräftigere Stipendien, aber es wird schließlich nicht jeder aufgenommen. Schaden wird es dir sicherlich nicht. Bezüglich der Datenschutzbestimmungen sehe ich auch keine Probleme.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  2. sudden 06.02.08 23:53

    würde nur richtige Stipendien angeben.

    EBSCO Zugang gibts auch über den VPN Client der Uni und noch viele Datenbanken mehr über den Uni Login ;-) ... auch von zuhause

    imho kein Vorteil erkennbar

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  3. pml22 07.02.08 00:17

    Mit der Datenbank hat sudden recht, wobei es mglw. auch Unis gibt, die vielleicht nicht so gute Datenbankzugänge haben oder diese nicht von zuhause aus funktionieren, so dass es dann Vorteile bringen kann. Ansonsten sind aber primär die kostenlosen Abos (WiWo, handelsblatt) interessant, die sonst ja einiges an Kohle kosten. Aber die Hosen musst du schon runterlassen in Bezug auf die Zeugnisse.

    Ich selbst habe e.fellows Stipendium auch im Lebenslauf neben anderen (richtigen) Stipendien. Würde aber niemals nur für e.fellows Stipendium z.B. eine extra Kategorie im CV machen. Finde es sonst aber ok es rein zu nehmen, solange man es nicht übertreibt und überinterpretiert. (So ein Stipendium haben immerhin auch nur rund 1-2% aller Studenten).

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  4. homofaber 07.02.08 17:14

    "-Ist das e-fellows-Stipendium ein netter Hingucker, den man sich in den CV pinseln kann?"

    definitiv nicht - steht in ungefäHR 50% der Lebenläufe, die ich zu sehen bekomme und wirkt daher eher albern

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  5. KingSlim 08.02.08 23:18

    Danke für Eure Antworten!

    Alles in allem hört sich das e-fellows-Stipendium nicht nach einem "Must-have" an. Ich glaube, da werde ich meine Daten erstmal lieber für mich behalten...

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  6. Anonym 11.02.08 11:16

    Ich schreibe das e-fellows-Stipendium auf jeden Fall in den CV, es zeigt ja, dass man ausgewählt wurde. "50% aller Lebensläufe" kann ich ehrlich gesagt nicht glauben, wenn "nur" 14.000 Studenten das Stipendium zurzeit bekommen. Die durchschnittliche Abiturnote der e-fellows Stipendiaten liegt bei 1,3 glaub ich, das ist imho schon ein Qualitätsmerkmal. Ist natürlich nicht ganz so exklusiv wie ein Studienstiftungs-Stipendium, aber auch die haben ja mittlerweile an die 8.000 Stips.

    Das mit dem Datenschutz kann ich nicht beurteilen, glaube aber, die müssen einfach die Daten speichern, um später ihren Geldgebern (Unternehmen) nachweisen zu können, wer bei welchem Unternehmen eingestiegen ist. Bin seit drei Jahren Stipendiat und hab nicht das Gefühl, dass die irgendwas Schlimmes mit meinen Daten anstellen, also weitergeben an Werbefirmen o.ä..

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  7. sudden 11.02.08 11:39

    du schickst bei ner Bewerbung doch eh dein Abiturzeugnis ein.

    E-Fellows impliziert doch eine gute Abiturnote. Wenn du ne 1,1 im Abi hast, brauchst du nicht extra nen E-Fellows Stipendium angeben.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  8. Anonym 11.02.08 12:08

    Naja, aber nicht alle mit 1,1 kriegen ein e-fellows Stpiendium. Das hängt glaub ich nicht nur von der Abinote ab. Ein Bekannter von mir hatte eine 1,3 und ist nach 2 Jahren sogar wieder rausgeflogen.

    Gut find ich btw z.B. auch, dass man als Stipendiat das Programm MindManager kostenlos kriegt.

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  9. Anonym 11.02.08 12:15

    Naja, aber nicht alle mit 1,1 kriegen ein e-fellows Stpiendium. Das hängt glaub ich nicht nur von der Abinote ab. Ein Bekannter von mir hatte eine 1,3 und ist nach 2 Jahren sogar wieder rausgeflogen.

    Gut find ich btw z.B. auch, dass man als Stipendiat das Programm MindManager kostenlos kriegt.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  10. sauberauber 12.02.08 17:04

    50% aller Bewerbungen find ich auch ziemlich unglaubwürdig? Wo arbeitest du denn? Es gibt 2 Millionen Studenten, davon kriegen 14.000 zurzeit das efellows Stipendium, das sind also etwa 0,7%... Gut da muss man noch die hinzurechnen, die efellow Alumni sind, aber selbst dann müsste man nicht über 2 % kommen.

    Ich finde die Stipendiumsleistungen gut, es gibt außerdem deutlich mehr als Abos und Datenbanken.

    Hier gibt's eine Übersicht:

    http://www.e-fellows.net/show/detail.php/2033

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  11. sauberauber 12.02.08 17:06

    Der Link hat irgendwie ein automatisches Leerzeichen zwischen ph und p bekommen, deshalb funktioniert er nicht. Unintelligente Lösung des Umbruchsproblems.

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen