IB`s vs. Versicherungen

Sei... 25.01.08 17:28

Wenn man sich die Forenbeiträge hier aber auch in anderen Foren so ansieht, dann kann man den Eindruck gewinnen Investmentbanking insbesondere das M&A Geschäft ist das Höchste was man in der Finanzbranche erreichen kann.

Wenn ich mir aber die Angaben über die Gehälter durchlese (40k-60k + Bonus), dann Frage ich mich wieso jeder in diesen Bereich will. Ein guter Freund von mir hat eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann gemacht und ist heute im dritten Jahr im Aussendienst. Er hatte im letzten Jahr einen Jahresverdienst von 75 000 EUR! Da ich auch noch weitere Leute aus dieser Branche kenne, weiss ich, dass es nicht der absolute Ausnahmefall ist. Die 55k-60k erreichen schon sehr viele Aussendiesnstler. Die meisten davon hatten keine lange Studienzeit + Trainee usw.
Die Arbeitszeiten sind zwar auch viel, aber nicht vergleichbar mit dem M&A Geschäft!!!! Warum sollte man nun nicht direkt zu einer Versicherung gehen, nach ein paar Jahren Organisationsleiter werden, damit eine Führungsposition begleiten und mehr verdienen als im Investmentbanking?

  1. tH1tH 25.01.08 17:46

    Investmentbanking bietet mehr Ausstiegsmöglichkeiten, höhere Learning Curve und hat höheres Ansehen / Prestige als die Versicherungsbranche, vom Außendienst ganz zu schweigen.

    Versicherungen "verkaufen" im Außendienst - hört sich auf den ersten Blick ziemlich unseriös an, so zumindest die weitverbreitete Meinung.

    Irgendwann ist Schluß bei den Gehaltssteigerungen in der Versicherung (Außerdienst + Führungskarriere), aber im Investmentbanking hast du exzellente Möglichkeiten, man kann ins Private Equity / Venture Capital wechseln und sich dort eine goldene Nase verdienen (das KANN das Gehalt in den Himmel steigen, natürlich auch wenn du in der Investmentbank bleibst...), ja du kannst sogar eine eigene Firma gründen.

    Und gründe mal eine Versicherung? Eine Agentur der Allianz ist "schnell" gemacht, aber etwas eigenes - no way.

    Investmentbank ist sozusagen eine Art of Living - entweder du lebst es oder eben nicht.

    Geh mal zu 'ner hübschen Frau und imponier ihr damit, das du alten Leuten Versicherungen an der Haustür (natürlich nur eine Stereotype) andrehst - oder - das du Firmen bei Börsengängen oder Übernahmen und Fusionen berätst.

    Was hört sich besser an?

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  2. han... 25.01.08 18:22

    Naja das wäre für mich nicht das Hauptargument. Ich meine sag mal deiner Frau / Freundin du bist nie da. Ich würde was anderes anführen.
    1. wo hast du die Zahlen her (Median beim Income M&A incl. Bonus dürfte bei 70-80 st yr liegen. 3rd year sicherlich über 100k.
    2. Deine Upside im IB ist einfach enorm. Ein guter VP verdient seine 300 - 500k in einem Jahr - wo willst du das in der Versicherung machen. Alleine im Außerndienst - no way.
    Also schlußendlich ists ne entscheidung was man will. Kohle und zuerst nicht leben (dafür dann später beim frühen Ausstieg fürstlich). Oder gemäßigt seine gute Kohle verdienen (ich meine 70 - 80 sind definitiv mehr als der dt Durchschnitt) und dafür aber halt bis 65 buckeln und einen normalen Lebensabend haben...
    Its up to you ...

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  3. tH1tH 25.01.08 18:45

    natürlich war es kein hauptargument, die learning curve ist wächst einfach exponentiell.

    das mit den 50k hat mich auch stutzig gemacht, im M&A ist das seit beginn generell höher.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  4. parami01 25.01.08 18:53

    Hallo tH1tH,

    zuerst einmal finde ich es schön, dass Du so ausführlich antwortest...

    Allerdings muss ich mich schon wundern: Du sprichst von einer Branche (IB, speziell M&A), von der Du offensichtlich noch nicht das geringste weißt. So weit es - aus anderen Fragen Deinerseits - richtig verstehe, hast Du noch nicht einmal angefangen zu studieren, oder? Geschweige denn, dass Du eine Ahnung hast, welche Fächerkombinationen evtl. sinnvoll wären.

    Ich schlage folgendes vor: Fange an zu studieren, bringe Leistung, mache Praktika im IB und dann erlaube Dir ein Urteil bzgl. dieser Branche.

    Lass Dir aus Erfahrung gesagt sein, dass M&A (bei einer Top-IB) das tollste und spannendste (wenn man sich dafür begeistert) sein kann. Lass Dich aber bitte nicht blenden, dass dies ein knallhartes Geschäft ist. Glamour, Ansehen, Mythen und auch oft nur viele Halbwahrheiten würde ich schnell vergessen. Da geht es zur Sache und nur die allerbesten und erfolgreichsten bleiben dort über einen längeren Zeitraum.
    Bzgl. PE: Auch dort werden es nur die Highflyer schaffen, hinzukommen.
    Und vergiss bei allem bitte nicht, dass Du Deine Karriere generalstabsmäßig durchplanen kannst. Im Beruf (auch im M&A) spielen viele andere Faktoren eine nicht unerhebliche Rolle. Und auf diese hast Du manchmal nur bedingt Einfluss...

    Bzgl. Freundin: Die Einschätzung von StudiVZ würde ich zu 100% unterschreiben :-) Das entspricht viel eher der Realität.

    Last but not least: IB (M&A) und Versicherung sind zwei unterschiedliche Branchen, die man nicht vergleichen kann. Jeder sollte das machen, ws ihm zusagt, was er kann und wo er eine ralistische Chance hat.

    Viele Grüße!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  5. KingSlim 25.01.08 19:29

    Haha, Vorurteil BESTätigt: Also IB, um hübsche Frauen zu beeindrucken? :-D

    Ich hab mir schon immer gedacht, dass das die Hauptmotivation fürs IB ist... ;-)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  6. KingSlim 25.01.08 19:31

    Upps - dieser sachkundige Kommentar war natürlich als Antwort auf den Beitrag tH1tH von heute, 17:46, bestimmt.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  7. Anonym 25.01.08 20:47

    Och, nach 1,2 Jahren im IB findest Du jede Frau schön. Was auch daran liegen könnte dass du sie selten bei tageslicht zu gesicht bekommst.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  8. col... 25.01.08 22:55

    hab mal den Forum auf "UB" Topics recherchiert und es sieht ziemlich finster aus...
    irgendwas passt nicht zusammen, es wollen alle in die UB und gleichzeitig kriegt man auf die Frage, ob man in die UB gehen soll, die antwort, dass in der UB alles scheisse ist, arbeitszeiten, 0815 folien pinseln, grow or go, arbeitsklima, persönlichkeitsveränderung
    leute, was soll das?
    geht es den beratern wirklich so schlecht? und zwar seit jahren? warum hat dann bloss die Branche so einen "guten" ruf, dass immer wieder neue leute wollen bei UB einsteigen?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  9. tH1tH 25.01.08 19:41

    @all:

    Das mit den Frauen wahr nicht wirklich ernst gemeint, eher als kleiner Nebeneffekt.

    Lasst euch dadurch nicht blenden, alles andere was ich geschrieben habe, stimmt soweit.

    Ich habe die Learnung Curve erwähnt und das man sehr viele Ausstiegschancen hat. Dafür brauch ich auch kein Praktika, Studium oder ähnliches absolviert haben.

    Und dass das Geschäft knallhart ist, bezweifel ich auch nicht. Ich habe nirgends geschrieben, es sein "cool" oder sonst was.

    Also legt nicht jedes Wort auf für Goldwage, sondern lest dazwischen.

    Ich bitte Euch...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen