Investmentbanken: Die besseren WP's?

pippo 01.11.07 05:50

Hallo squeaker,

mich würden mal Eure Meinungen/Erfahrungen
interessieren.
Vorab: Ich habe keine Erfahrung im Investment-
Banking. Wenn ich also komplett daneben liege,
nicht nachtragend sein!

Die Königsdisziplin im Invesment-Banking
scheint mir M&A zu sein. In allen großen Deals
scheinen mir eine oder mehrere IBs verwickelt
zu sein. Wenn ich, als Außenstehender, über
M&A nachdenke, stelle ich mir vor, dass der
Prozess viel mit Analysen und Bewertungen zu
tun hat. Also mit Bilanzen, GuV's,
Jahresberichten usw.
Aber gerade das sollte doch (u.a.) die Stärke
von den Accountants und WP's sein, oder?
Warum sind die Big4 also nicht ton-angebend bei
M&A's? Oder verstehe ich hier etwas nicht
richtig?

  1. pml22 01.11.07 12:20

    In IBs gibt es auch eine gute Expertise an Rechnungslegungs- und Bewertungswissen und man sollte sich in diesen Gebieten gut auskennen, wenn man sich dort Bewerben möchte. Man kann WP und IB aber nicht vergleichen im M&A, denn der M&A Prozess umfasst verschiedene Module, die mal der eine und mal der andere besser kann. Die IB ist i.d.R. der Ort wo die Fäden zusammenlaufen. D.h. dort wird der gesamte Prozess koordiniert, denn in jeder M&A sind auf jeden Fall die großen Anwaltskanzeleinen dabei und eben sehr oft Wirtschaftsprüfer, die in Form der Financial Due Diligence, die Bilanzarbeit machen und somit den Input für die Bewertungsmodelle liefern. Daneben gibt es noch PR-Buden, die für die richtige Presse sorgen.

    Die Aufgabe der Analysten und Associate ist ungefäHR 1/3 Excelmodelle rechnen und entwickeln, 1/3 Powerpoint malen und 1/3 Projektkoordination. (zumindest bei Goldman Sachs)

    Klar gibt es auch bei den WPs die Abteilung M&A, die prinzipiell den ganzen Prozess machen, aber halt nur für Mittelständler, die für große IBs sich nicht lohnen abzuwickeln. Denn man muss auch immer sehen, dass es auch Befangenheitsgründe in der WP-Branche gibt, da Prüfung und Beatung eines Kunden gleichzeitig meist nicht erlaubt sind.

    Zudem hat die Bank bei großen M&A auch die Funktion die Finanzierung zu regeln.

    Man kann also nicht von besser/schlechter sprechen. Es sind zwei Paar Schuhe, wobei die WPs i.d.R. nur Dienstleister für das Teilmodul der Due Diligence sind.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  2. matti14 01.11.07 15:56

    Hey super Post. Endlich mal einer, der sich auszukennen scheint und nicht nur so dumm umher reden - wie leider so oft hier. Sorry, aber leider ist die Erfahrung so in letzter Zeit.

    Ich habe von IB ebenfalls keine Ahnung. Studiere Jura mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht/Steuern. Kannst du mir bitte darlegen, in wie weit Juristen selbst bei den IB's Angestellt sind und zB die Tax DD vornehmen? Oder wird dies an externe Kanzleien vergeben? Also quasi ständige Kooperationspartner.

    Würde gern mal ein Praktikum machen, um evtl später in diesem Bereich einzusteigen. Von daher die Frage... Wie viele Juristen sind direkt an einer Beratung beteiligt? Wäre nett, wenn du hierzu ein wenig deine Erfahrug schreiben könntest.

    Danke dir!!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  3. matti14 01.11.07 16:15

    Hey super Post. Endlich mal einer, der sich auszukennen scheint und nicht nur so dumm umher reden - wie leider so oft hier. Sorry, aber leider ist die Erfahrung so in letzter Zeit.

    Ich habe von IB ebenfalls keine Ahnung. Studiere Jura mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht/Steuern. Kannst du mir bitte darlegen, in wie weit Juristen selbst bei den IB's Angestellt sind und zB die Tax DD vornehmen? Oder wird dies an externe Kanzleien vergeben? Also quasi ständige Kooperationspartner.

    Würde gern mal ein Praktikum machen, um evtl später in diesem Bereich einzusteigen. Von daher die Frage... Wie viele Juristen sind direkt an einer Beratung beteiligt? Wäre nett, wenn du hierzu ein wenig deine Erfahrug schreiben könntest.

    Danke dir!!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  4. pml22 01.11.07 19:21

    Wenn ich es richtig im Kopf habe arbeiten von ca. 300 Leuten bei Goldman Sachs Deutschland nur ca. 6 als Juristen. Dementsprechend werden die Juristen eher zugekauft von den spezialisierten großen Anwaltskanzeleien: Linklaters, Oppenhoff, Freshfields etc.

    Tax Due Diligence machen oft auch die Steuerabteilungen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Würde mich also als Jurist eher bei Großkanzelein Bewerben, wenn dich M&A interessiert, aber man kann es auch bei IBs probieren.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen