Allgemeinbildung - allgemein ungebildet?

Anonym 25.06.01 22:51

Das Fernsehen führt es vor. Oder besser: Günther Jauch führt es vor. Was man wissen muss, kann, soll, darf. Aber will man es auch?
Ich weiß nicht, welcher von vier vorgebenen Pilzen kein Lamellenpilz ist (oder doch?). Wozu auch. Dafür weiß ich aber, wann und wo Muhammed Ali den Weltmeistertitel sich wiedererkämpft hat (Zaire, 1974, der "Rumble in the Jungle"). Bin ich jetzt weniger gebildet?
Wissen hat zunächst mit Interesse zu tun. Für ein Gebiet mehr, für das andere weniger. Allgemeinbildung bedeutet für mich daher eine gesunde Neugier auf ziemlich viel, aber nicht zwingend alles. Beethoven hat nur ein Violinkonzert geschrieben, okay, aber Schostakowitsch? Keine Ahnung. Es hat gewisse Ähnlichkeit mit Massenphänomenen. Es gibt oder scheint zumindest einige Grundpfeiler des Wissens zu geben. Hauptstädte zum Beispiel, unserer Nachbarstaaten. Aber von Burkina Faso? Ouagadougou! Muss ich wissen, dass die Mitte Deutschlands irgendwo in Thüringen liegt oder wie man die beiden Hauptsätze der Thermodynamik definiert? Wohl eher nicht. Man muss auch nicht die "Glocke" von Schilller rückwärts aufsagen können, nur um Belesenheit zu beweisen. Ich habe nie ein Buch von Theodor Storm gelesen, dafür aber fast alle von John Irving. Ich weiß auch leider nicht wie lang der Nil, der Amazonas und die Donau sind, aber wozu auch. Aber wirklich prägende Ereignisse sollten geläufig sein? Weltkrieg Eins und zwo, von wann bis wann. Auf jeden Fall.
Vielleicht sollte man sich auf einen Allgemeinbildungskanon einigen wie zuletzt - sehr subjektiv sicherlich - Reich-Ranicki im SPIEGEL über die Literatur. Ansonsten: avanti dilettanti!

  1. cpo... 26.06.01 08:13

    Tja, was soll ich zu diesem Statement noch sagen. Steht eigentlich schon alles drin.
    Natürlich muß man nicht alles wissen, jeder Mensch hat irgendwo Spezialgebiete, welche ihn interessieren; dafür andere weniger. Und er hat insgesamt mehr oder weniger Interesse seine Allgemeinbildung zu pflegen. Pflegen ist in diesem Sinn übrigens das wichtige Stichwort.
    Ich glaube auch nicht, daß man überall oberflächlich etwas wissen sollte, da man dann irgendwann, wenn man sich zu weit aus dem Fenster gelehnt hat, sich schnell in eine unangenehme Lage bringt und als Dummschwätzer dasteht. Also Mut zur bekennenden Lücke. Aber auch Disziplin zur Pflege des Allgemeinwissen; vielleicht eher Muße - Disziplin hört sich so nach Pflicht an!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   3 Votes
  2. runaway 03.08.01 18:14

    "Allgemeinbildung bedeutet für mich..eine gesunde Neugier auf ziemlich viel, aber nicht zwingend alles."

    Damit hast Du die entscheidende Definition geliefert. Es kommt darauf an, wie man "ziemlich viel" auslegt. Ich denke, man sollte es nicht zu weit auslegen. Nicht jeder, der lasches Wissen vorweist, ist zwangsläufig allgemeingebildet. Ich plädiere für eine enge Auslegung dahingehend, dass jeder, der sich die gesunde Neugier zumindest pflegt, als allgemeingebildet anerkannt werden sollte...ich denke, daß auch Reich-Ranicki darauf hinauswollte..

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  3. Pin... 28.05.02 20:58

    Allgemein Wissen ist immer eine subjektive sache, also ich meine ich habe allegemein wissen, allerdings mein Opa sagt ich weiß nix, ich denke mann kan´nn dies schlecht definiere, und denn rest hab ichr jha sschon geklärt;))

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  4. Pin... 28.05.02 20:58

    Allgemein Wissen ist immer eine subjektive sache, also ich meine ich habe allegemein wissen, allerdings mein Opa sagt ich weiß nix, ich denke mann kan´nn dies schlecht definiere, und denn rest hab ichr jha sschon geklärt;))

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  5. Pin... 28.05.02 20:58

    Allgemein Wissen ist immer eine subjektive sache, also ich meine ich habe allegemein wissen, allerdings mein Opa sagt ich weiß nix, ich denke mann kan´nn dies schlecht definiere, und denn rest hab ichr jha sschon geklärt;))

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  6. Pin... 28.05.02 20:58

    Allgemein Wissen ist immer eine subjektive sache, also ich meine ich habe allegemein wissen, allerdings mein Opa sagt ich weiß nix, ich denke mann kan´nn dies schlecht definiere, und denn rest hab ichr jha sschon geklärt;))

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  7. Pin... 28.05.02 20:58

    Allgemein Wissen ist immer eine subjektive sache, also ich meine ich habe allegemein wissen, allerdings mein Opa sagt ich weiß nix, ich denke mann kan´nn dies schlecht definiere, und denn rest hab ichr jha sschon geklärt;))

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  8. Pin... 28.05.02 20:59

    Sorry das klappt heute bei mir mal wieder nicht, das nervt;((

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  9. Pin... 28.05.02 20:59

    Sorry das klappt heute bei mir mal wieder nicht, das nervt;((

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  10. Caroline 05.06.02 17:45

    Manchmal ist es gar nicht so wichtig, bestimmte Dinge zu wissen, sondern einfach zugeben zu können, dass man sie nicht weiß. Nichts ist schlimmer als jemand, der mit falschen Wissen protzt oder (halb-)angelesenes von sich gibt. Dann habe ich doch lieber einen Gespärchspartner, der sagt:"Tut mir leid, darüber weiß ich nichts, aber erzähl doch mal!" Gibt es viel zu wenige von. Was wohl nicht zuletzt daran liegt, dass es ziemlich viel Stärke erfordert, Fehler oder Mankos einzugestehen. Und ein solches Eingeständnis geht einem wohl leichter von der Zunge, wenn man von sich weiß, dass man eben kein "Nichts-Wisser" ist, sondern sein Wissen auf anderen Gebieten hat...

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  11. Aja... 24.10.02 09:52

    Allgemeinbildung ist ein ständiger Prozeß. Man kann nicht sagen, daß man schon alles weiß. Allerdings sollte man schon die mit den wichtigsten Ereignisse der Geschichte vetraut sein....

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen