Film ab!!!!

runaway 04.04.02 23:23

Also, es ist an der Zeit von Engeln, Tod, Universum, Schröder, Stoiber, Jerusalem und vielleicht auch "Herzchen" abzukommen. Zurück zu den wirklichen schönen Dingen im Leben.
Welche sind deine "Lieblings"filme? Welcher Film hat bei dir einen "Wendepunkt im Leben" ausgelöst (na gut, zu weit gegriffen, dafür, daß es nur ca. 90Min. sind), welcher bedenklich gemacht, welcher zum kaputtlachen gebracht??

Ich hoffe auf ein mindestens so reges Forum wie die "Herzchen"-Kampagne?

Das Thema dient nicht zuletzt dafür, um dem Literatur-Forum Aufschwung zu geben.

  1. futurefunds 05.04.02 02:08

    den besten (kino) film den ich bis dato gesehen habe war startup.com . der film präsentierte den aufstieg und fall einer dot-com company. (eigentlich sollte der film nur eine "normale" doku werden, aber durch den damals herrschenden hype wurde dann eine eindrucksvoller film daraus der die new economy und den star-artigen aufstieg und crash sehr authentisch dokumentiert hat. )

    ansonsten schaue ichso gut wie kein tv und geh auch nur alle drei jahre mal ins kino und bin (ebenfalls) für verlagerung des "threads" ins literatur-Forum. allerdings hab ich garkein "lieblingsbuch" thomas

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  2. Pin... 05.04.02 05:33

    Also da gibt es einige, wegen meinen Ohrren " Jenseits der Stille", " Herr der Ringe", " Stadt der Engel", " Braveheart", der mit dem " WOLF ta"nzt" sao ich denke das waren alle Klischees und hab noch mehr;)

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  3. juni_1 06.04.02 20:05

    jaaa..Herr der Ringe, Matrix.... PAYBACK,
    Monster ag....alles gut

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  4. Suesse 05.04.02 11:45

    hmm... ich bin mir gerade nicht so sicher, ob wir vom gleichen film sprechen. "startup" war jedenfalls einer der besten, die ich seit langem gesehen habe - junginformatiker (die nebenbei auch ein startup haben) kämpfen gegen die machenschaften eines software-monopolisten - der zufällig eine herrliche bill gates-persiflage ist.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  5. Glo... 27.06.02 18:17

    Hat schon einer von Euch "Don´t says a word" gesehen???

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  6. Glo... 05.04.02 09:53

    Top Gun, Proof of life, Wall Street, Bone Collector und Der Schakel - aber eine Wende haben sie nicht ausgelöst. Dennoch ist sicherlich Soldat J. Ryan einer der heftigsten Filme die ich, gerade noch auf DVD, gesehen habe - einfach schockierend, diese Bilder sich antun zu müssen, wobei auch ein Gläschen Wein nicht hilft.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  7. Anonym 05.04.02 11:06

    Am meisten hat mich in letzter Zeit der der Film Das Phantom mit Jürgen Vogel bewegt. Der war einfach unbeschreiblich...perfect...und todernst...
    es ging um Die Zeit RAF Aktivisten, mehrere Attentate an bedeutenden Politikern,die aber im engeren Sinn gar nichts mit den Zielen der Linksextremen zu tun hatten...deshalb stellte sich im weiteren Verlauf des Films heraus, dass die RAF terroristen erpresst wurden, damit sie einen tödlichen Anschlag gegen einen sich für die dritte Welt, gegen die Interessen der führenden Politiker Deutschlands zu der Zeit einsetztenden Politiker verübten. Hinter dem Rücken des Volkes versorgten sie die linke Szene mit Waffen und Drogen, damit diese überhaupt in der Lage war, solche Attentate durchzuführen. So konnten sie die sonst so friedliche Szene vor den Bürgern aber vor allem vor den Medien als radikal und gewalttätig hinstellen. Die Quintessenz war dann wohl die Verbrechen des Staates am Missbrauch linker Aktivisten aufzuzeigen. Der Film verdeidigt größtenteils die Taten der RAF, verherrlicht sie sogar fast schon aus einer rechten Sicht, macht aber aus linker Sichtweise einfach sprachlos. Ist es sich wert anzusehen, vorallem weil er durch seine vielen realen Filmausschnitte (z.B. ausTagesthemen) Fassungslosigkeit hervorruft.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  8. Anonym 05.04.02 11:14

    ...The Green Mile (sehr bewegt) und Herr der Ringe nicht zu vergessen...oder Proof of Life..
    aber diese amerikanischen... gleiten an einem vorbei wie Seife,
    sind aber dennoch ein Genuss sich anzuschauen.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  9. Che... 05.04.02 11:14

    Matrix (auf Englisch, bitte): Kult, mehr als 20mal gesehn. Und vor allem: Der Film ist schluessig aufgebaut, man kann ihn nicht ohne weiteres wiederlegen (Bei T2 oder Back2Future sind die Zeitreisen beispielsweise sehr verwirrend und nicht immer logisch nachvollziehbar).

    Besonders empfehlen kann ich noch: 'The 6th Sense' und 'The Game' - den sollte man sich einfach ansehen, sonst verrate ich zuviel ;-)

    Das solls erstmal gewesen sein, sonst wirds etwas zu lang hier...

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  10. Anonym 05.04.02 11:38

    Ach ja, The 6th Sense und Matrix
    waren auch noch die zwei besten
    filme die ich jeh gesehen habe...
    und Fight Club nicht zu vergesssen.
    Alle diese Filme sind wohl nur in Originalton am besten...

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  11. juni_1 06.04.02 20:06

    6th sence...fand ich auch echt guttttttttttt

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  12. Anonym 05.04.02 11:40

    in meinem jungen leben hat mich wohl am meisten der mit dem WOLF tanzt bewegt. danach habe ich beschlossen ein jahr in die usa zu gehen.

    aber wall street hat mich nicht dazu bewogen auf einen trading floor zu gehen ;-)))...

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  13. mac... 05.04.02 16:49

    Na, da fehlen aber einige Titel ... und warum ein Film wirklich bewegend war, hat auch niemand dargelegt.

    Man kann da immer zw. emotional tiefsinnigen und rational aufklaerenden Filmen unterscheiden: "American Beauty" hat ungemein meine alltaegliche Perspektive veraendert und meinen Blick fuer Details geschaerft, wohingegen alle Kubrickfilme (allen voran: "A Clockwork Orange", "The Shining" und "Full Metal Jacket") mich analytisch trainiert und mir stets das Gefuehl gegeben haben, Individualprobleme im globalen Kontext zu sehen und hin und wieder auch mal allgemeingueltige Aussagen zu machen.

    "Fight Club" ist etwas hermetischer als die Kubrickwerke, auch nicht ganz so gewitzt, aber hat auch einen ganz eigenen Geist, von dem man zumindest ableiten kann, dass das Leben "Wahnsinn" ist, Normalitaet und Irrationalitaet also koexistieren, bis eine Komponente explodiert. "Fight Club" ist insofern eine Fallstudie.

    Allgemein gefallen mir Kevin Smith-Filme ("Dogma" etc.); guter, profunder Humor mit Aussage ist auch in "Trainspotting" zu finden.
    Weniger amuesant, dafuer im Hinblick auf die Filmsprache BRILLANT ist "The Insider" (da kaemen wir den wirtschaftlichen Themen etwas naeher, was ? ;-).

    Zuletzt verdient "Die Blechtrommel" eine Nennung als bester deutscher Film (weiterer Anwaerter auf diesen Titel waere wohl "23" gewesen): betaeubend authentische Darstellungsweise !

    //

    Einfache Nennung (ohne Kommentar - den koennt Ihr ja liefern ;-):

    "Gottes Werk und Teufels Beitrag" (Initiationsfilm - Britneys Moechtegernaufklaerungsfilm auf jeden Fall vorzuziehen ;-),
    "Good Will Hunting",
    "Dead Poets Society" (wenn man noch juenger ist ;-),
    "Pi",
    "Wege zum Ruhm",
    "Nacht des Jaegers" etc.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  14. Anonym 05.04.02 16:26

    Heat. Ein Jammer ist, dass in diesen Amifilmen immer die Guten gewinnen müssen. Unverständlich eigentlich. Die Guten sind ja auch nur Menschen und wieso sollen die guten Menschen immer intelligenter und schneller und glücklicher sein als die bösen Menschen? Wahrscheinlich weil sie organisierter und zahlenmäßig überlegen sind, mehr Geld zur Verfügung haben und die Rolle des Jägers innehaben und so die Verfolgung räumlich und zeitlich bestimmen und deswegen auch mal Feierabend machen können und so ausgeruhter sind. Aber bei der Einzelentscheidungen zwischen Hauptheld und Hauptbösewicht im Film könnte man schon eine Gleichverteilung für das Siegen zugrunde legen, finde ich.

    Starwars I. Nach diesem Film habe ich mir ein Laserschwert gekauft und zwar so eines, bei dem auf beiden Seiten ein Plastik-Laserstrahl herauskommt. Es war batteriebetrieben und man konnte es rot erleuchten lassen und außerdem per Knopfdruck diesen Lasersound erzeugen. Kämpfen konnte man nicht damit, zumindest nicht lange.

    Platoon, Ryan, Green Mile und die Pate-Trilogie sollen auch hier erwähnt werden.

    Die langweiligsten Filme (verschärft durch ihre Länge) sind in meinen Augen "Der mit dem WOLF tanzt" und "Titanic". Leider sind das die typischen Mädchenfilme, man kommt also nicht umhin diese Langweiler über sich zu ergehen lassen. Tipp: in der Videothek die Filme ausborgen, im Schnell-Schnell-Vorlauf ansehen und dann zur Freundin sagen, dass man den Film schon gesehen hat, zweimal, und sehr beeindruckt war, sogar geweint hat, natürlich da, wo Di-Caprio, das Weichei untergegangen ist. Blubb.

    Tatsächlich geweint habe ich bei 'Buschel, dem Eichhorn', einer Zeichentrickserie bei dem Buschel, das braune Eichhorn, der Held war. In einer Folge ist Buschels bester Freund, ein blaues Eichhörnchen, gestorben. Das blaue Eichhörnchen ist am Rücken gelegen und hat Buschel sehr bewegende letzte Worte gesagt. Dass sie jetzt nie wieder miteinander spielen können, nie wieder von Baum zu Baum hüpfen können, nie wieder im großen See schwimmen können usw. Das war echt todtraurig. Damals habe ich behauptet, dass ich weine, weil ich Bauchweh habe, aber heute gebe ich es offen zu, dass ich wegen Buschels Freund geweint habe. Jeder von euch hätte an dieser Stelle geweint.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  15. Che... 05.04.02 17:12

    Bei Titanic haette man wirklich auf die Haelfte - die Tuetenromantik - verzichten koennen. Dann waere der Film (hinsichtlich der Effekte) gleichzusetzen mit James anderen Werken wie T2 und Abyss...ahja und Aliens - das kann der gute Mann wirklich.

    Wenn man schonmal bei Titanic ist, beeindruckend fand ich den zweiten Teil, weil das Unafhaltsame (das langsame Sinken) sehr gut dargestellt wird. Und immer wieder interessant: Was wird der Mensch fuer ein Ars******** wenn Panik ausbricht.

    Hier empfiehlt sich also DVD, einfach auf Kapitel 20 vorzappen. (nicht geeignet fuer caldags Methode, weil dann der essentielle Teil uebersprungen wird)

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  16. juni_1 08.04.02 14:53

    Starwars ....ein Kult.... echt gut

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  17. runaway 05.04.02 21:01

    meine Lieblinge sind ebenfalls amerikanischer Natur, als da wären:
    Philadephia - da machte das Studium mehr Sinn
    Eine Frage der Ehre - da liefen gute Argumente über den Tisch
    Fletcher's Visionen - jeder Verrückte spricht ein Stück Wahrheit
    Pulp Fiction - das ist wahre comedy
    Der Soldat James Ryan - einige gute Dialoge, ansonsten nur Geballere
    Der Englische Patient - am packendsten ist die Szene, wo er sich zwischen Hilfeholen oder Händchenhalten entscheiden muss

    besonders miserabel fand ich:
    Titanic - ich sag nur "Frauen und Kinder zuerst"
    Gladiator - ein einziges Massaker mit theatralischem Ende
    Braveheart - siehe Gladiator
    Pearl Harbour - was will der Autor mir sagen???

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  18. juni_1 06.04.02 20:07

    jaaaaaaaaaa...gladiator ist echt gut

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  19. wh1... 06.04.02 01:37

    Ich glaube kaum, dass das jemandem was sagen wird, aber für mich ist "Die Schlange im Schatten des Adlers" einfach nur ein Meisterwerk,
    obgleich Shak3sp3ar3 mich prügeln
    wird.
    Naja, ein Wendepunkt in meinem Leben war ein Film nie und wird wohl auch nie einer sein. Manche lassen einen kurz über die eigene Bedeutung und Existenz sinnieren, mehr jedoch nicht.
    Den meisten Spaß empfinde ich persönlich dabei in einer unscheinbaren Szene eines Filmes oder einer Serie eine Anspielung auf einen anderen zu finden. Ob man es glaubt oder nicht, aber die Glücksbärchis(Oh ja, ich schäme mich bereits das, wenn auch nur kurz, betrachtet zu haben) geben teils solche Sachen von sich : "Im Weltall hört dich niemand schreien." So etwas macht mir Spaß, wenn man alleine vorm Fernseher erst ein wenig verdutzt sitzt und sich dann vor lauter Lachen nicht mehr halten kann.

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  20. Suesse 06.04.02 13:40

    Wirklich hervorragend fand ich Pi (nicht zuletzt auch wegen des Soundtracks). Und zur Abwechslung mal ein paar deutsche Filme, z.B. Das Leben ist eine Baustelle, Sonnenallee oder Was tun wenn's brennt - schön zynisch ;-) Wunderschön sind eigentlich alle Filme von Krystof Kieslowski, etwa die zwei Leben der Veronika oder seine Drei Farben - Trilogie - nachdenklich, herrlich ironisch und sehr liebevoll gemachte Bilder (von denen man eigentlich alle als Standbild rahmen und aufhängen könnte). Einer der ästhetischsten Filme aller Zeiten ist und bleibt Bladerunner (wenn man denn auf Endzeit-Filme und Cyborg-Phantasien steht).

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  21. mac... 06.04.02 23:20

    Die Frau weiss, was gut ist.
    Der Soundtrack rockt definitiv. Etwas dunkel an manchen Stellen, aber das geht schon klar.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  22. Pin... 07.04.02 19:27

    Sonnenalle ist der Hammer, fühlte mich wie zuhause;)

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  23. Suesse 08.04.02 15:42

    ... hab doch glatt noch ein paar vergessen: Herrlich skurril: "Schwarze Katze - weißer Kater" & "Time of the Gypsies" von Emir Kusturica. Und meine besonderen Lieblinge von David Lynch. Ausserdem fehlt noch: Wallace & Gromit ;-))

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  24. Rin... 09.04.02 14:27

    Twin Peaks nicht zu vergessen. Das ist echt die beste Film-Serie aller Zeiten. Endlich noch ein Mädel das David Lynch kennt ;-) Mein absoluter Film Tipp ist "Fear and Loathing in Las Vegas". Unbedingt auch das Buch lesen. Hunter S. Thompson ist einfach genial.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  25. Rin... 09.04.02 14:28

    Twin Peaks nicht zu vergessen. Das ist echt die beste Film-Serie aller Zeiten. Endlich noch ein Mädel das David Lynch kennt ;-) Mein absoluter Film Tipp ist "Fear and Loathing in Las Vegas". Unbedingt auch das Buch lesen. Hunter S. Thompson ist einfach genial.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen