Informationsflut

Anj... 05.10.02 14:46

Kennt Ihr das auch? Es warten noch zwanzig Bücher im Regal auf Euch, die gelesen werden wollen. Gleichzeitig lachen Euch auf Amazon.com schon die nächsten Titel an, die bestellt werden wollen. Dann kommt jeden Morgen die tageszeitung. Och, ich könnte dann auch noch 'ne Wochenzeitung kaufen. Und ja, im Internet warten jede Menge Seiten, die angeschaut werden müssen. Und dann gibt's ja auch noch die Sendung, die verfolgt werden will.
Was macht man da??? Ich weiß schon manchmal nicht mehr, wohin...

  1. viviane 05.10.02 17:47

    Die Problematik ist mir auch all zu gut bekannt...
    Ich stand gerade heute wieder in einem Buchladen und hätte dort jede Menge kaufen können, dachte dann aber an die Bücher, die alle noch ungelesen zu hause stehen.
    Gerade für Zeitungen und Zeitschriften geht es ohne einen gewissen Filter nicht mehr. Hilfreich finde ich hierfür Newsletter, bei denen ich die Titel überfliege und entscheide, ob es sich lohnt, die Zeitschrift/ den Artikel zu lesen. Darüber hinaus „scanne“ ich Tageszeitungen auf interessante Artikel, lese sie an, besonders interessante Artikel reisse sie raus und lese sie später. Die ultimative Lösung für das Problem hab ich leider auch noch nicht in petto. Also, sollte hier jemand noch gute Tipps und Tricks auf Lager haben –her damit!!!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  2. Anj... 05.10.02 18:43

    Hehe, das mit dem Artikel-Rausreißen kenne ich auch. Mit dem Ergebnis, dass ich nun hiersitze, und einen Berg von ungelesenen Zeitungsseiten sortiere und ausmiste. Also auch nicht die ultimative Lösung. Allerdings ist's schön zu sehen, dass es Themen gibt, die einen nach paar Monaten nicht mehr interessieren. Es also auch Artikel gibt, die man getrost wegwerfen kann.

    Das schöne an Zeitungsartikeln: Sie sind so geschrieben, dass das Wichtigste am Anfang steht. Je weiter man liest, desto mehr Hintergrundwissen erhält man. Mit diesem Wissen sollte es also nicht schwer fallen, Artikel zu Themen, die einen nicht ganz so interessieren, auch nicht zu Ende zu lesen. Mich plagt nämlich oft dieser Anspruch, alles ganz lesen zu müssen...

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  3. dos... 05.10.02 17:55

    Dieses Problem kenne ich nur allzugut. Zur Zeit lese ich zwei Zeitschriften und ein Buch, jenachdem auf was ich gerade lust habe.
    Eine Tageszeitung habe ich nicht aboniert, da ich die Schlagzeilen, Bericht und Komentare die mich interessieren im Internet lese.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  4. Che... 06.10.02 22:05

    bei Amazon ist es wie bei eBay, da kann man bei schlechter selbstdisziplin ARM drueber werden. Dazu kommen dann gleich drei Buecherlaeden um die Ecke (neben der Uni Koeln) wo man bei der Restposten-Suche gleich einen LKW Buecher mitnehmen wuerde, ein CT Abo, der Stadtanzeiger schickt mir nun eine Woche gratis (ich hab das nicht mal beantragt), ein Fernuni-Abo und dann noch ein Haufen Mailinlisten.

    ERGO: Entweder melde ich mich arbeitlos um das alles zu lesen oder ich brauche so einen Schnelllesekurs. Hat das eigentlich schonmal jemand ausprobiert? Die kosten ja irgendwas um die 3000DM aufwaerts. Wenn man die aber hat, koennte man nach erfolgreicher teilnahme vielleicht auch mal das irgendwann hier schonmal erwaehnte Unternehmen Brockhaus von vorne bis hinten lesen starten.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  5. Anj... 06.10.02 22:36

    Hey, das ist eine gute Idee. Wobei ich bezweifle, das so ein Speed Reading Seminar den Druck nimmt. Es erhöht ihn eher, weil man glaubt, man könnte nun alles schaffen...
    However. Die müssen nicht so viel kosten. Im Newsletter von CampusConcept wurde einer mal angeboten. Allerdings hab' ich auf meine E-Mail-Nachfrage nie Antwort erhalten...

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  6. viviane 08.10.02 13:43

    So ein Speedreading-Workshop ist zwar ne tolle Sache. Danach wirst Du aber auch erst mal einige Zeit damit verbringen müssen, um Dir diese Techniken anzueignen.
    Wenn Du die Konsequenz hast, jeden Tag 10-20 Minuten "lesen" zu üben, kannst Du Deine Lesegeschwindigkeit deutlich verbessern - das löst aber in meinen Augen nicht das Problem der Masse an Material (Man überlege nur, wieviel neue Sachen z.B. zur Buchmesse raus kommen).

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  7. Hen... 07.10.02 19:12

    Die 3000,- kannst Du Dir sparen - ein gutes Buch zu dem Tham tut's auch. Der Haupttrick liegt darin moeglichst eine Zeile mit einem Blick zu erfassen und nach viel Übung Seiten unbewusst zu scannen und auf Schlüsselwörter zu reagieren. Damit kann man dann 100e von Seiten relativ schnell verarbeiten. Setzt voraus, dass man wirklich weiss was man braucht und keine Zeit für Abschweifungen nimmt. Ich hab mir das über Die Zeit meiner Diss mit vielen langweiligen Artikeln in denen letztendlich nur ein paar Sätze

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  8. Hen... 07.10.02 19:14

    ... (sorry danebengetippt)... von Interesse waren "freiwillig" angeeignet. Es dauert also etwas, aber Übung macht den Meister.

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  9. Glo... 07.10.02 08:45

    Auch ich kenne das Gefuehl, nicht mehr zu wissen, was man denn als erstes lesen moechte. Dennoch, in Zeitungen gehe ich nur nach Headlines vor und Buecher sollte man sich ja nach Gemuetslage genehmigen ... und so einige Buecher mehr im Regal sehen doch auch ganz gut aus ... Urlaub ist dann immer Die Zeit, um sich meinen Buecher mehr zu widmen.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  10. runaway 07.10.02 09:18

    Tja liebe Anja,
    man macht das, was man bei einer wirklichen Flut auch macht..Dämme errichten; dafür sorgen, daß sie halten; wenn nicht, abhauen und zuschauen wie das Erarbeitete (bzw. Erdachte) in den Fluten versinkt.. ;-)
    alles nicht weiter tragisch, vom Baum der Erkenntnis kann man nicht genug futtern...

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes
  11. Glo... 07.10.02 12:54

    Weise Worte mein lieber Run! Was bei mir des öfteren hilft, ist einfach eine Zeitung nur einmal anzufassen und im Anschluß wegschmeissen. Dann liest man auch wirklich das Wichtigste und that´s it!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes
  12. Hen... 07.10.02 19:16

    Selektieren - mir hilft dabei nur eines: Zeitdruck! - Also setzt Dich unter Druck oder lass andere es tun ;-)

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  13. Anj... 07.10.02 20:49

    Es ist genau der Druck, den ich mir gerne nehmen möchte. *g*

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  14. Che... 07.10.02 22:22

    Ich denke, dass der Druck nur die Selektion zu den Schriften, die gelesen werden muessen, foerdert, nicht aber zu jenen, die gelesen werden wollen.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  15. Hen... 08.10.02 17:15

    Richtig, aber man studiert ja nicht zum Spass, sondern um was zu lernen - haeh ;-)

    Also ich will sagen: mit dem Kriterium kann man dann ja die wichtigen von den interessanten Schiften trennen, bzw sich leiten lassen. erst die interssanten lesen und dann die wichtigen unter Druck abarbeiten.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  16. Che... 08.10.02 19:51

    Aber wenn ich richtig gelesen habe, geht aus dem urspruenglichen Beitrag nicht hervor, dass es ausschliesslich um Studieren geht - daeh :-

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  17. Anonym 09.10.02 05:59

    was an der WU super ist, ist das du zu 99% der diplomprüfung 10-20 artikel deiner wahl aussuchen und vorbereiten musst/darfst.

    das ist dann die perfekte ausrede um sich damit zu beschäftigen wieso L'Oreal alle anderen faden firmen outperformt und ähnlich spannende geschichten für die man sonst nie zeit hat. Eitelkeit sells :-)

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  18. Anonym 09.10.02 06:03

    zu 99% der prüfungen. also bei 3-4 DP sind das so 60 artikel für die man sich guten gewissens zeit nehmen darf- ist ja fuers Studium :-)

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen