U-Bewertung auf Cash/Debt-free Basis

Kathi75 20.08.09 00:01

Hallo liebe squeaker,

wenn man einen Unternehmenswert auf cash/debt-free Basis angeben soll, handelt es sich dann um den Enterprise Value oder den Equity Value oder gar keinem von den beiden Größen? Ich habe jetzt mehrfach widersprüchliche Angaben dazu gefunden.

Gemäß der Formel: EV = Equity Value + Debt - Cash entspricht es doch keinem der beiden Werte, oder habe ich da jetzt einen Denkfehler?

Für Hinweise bin ich sehr dankbar, idealerweise auch mit Quellenangaben.

Danke!!!

  1. Florian123 20.08.09 17:57

    Equity Value = Enterprise Value - Net debt (Verzinsliche Verbindlichkeiten abzgl Cash)

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  2. Florian123 20.08.09 18:06

    Equity Value = Enterprise Value - Net debt (Verzinsliche Verbindlichkeiten abzgl Cash)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  3. Kathi75 20.08.09 22:12

    Danke! Also willst Du mir mit Deiner Antwort sagen, dass ein Unternehmenswert auf cash-free/debt-free Basis dem Equity Value entspricht. Was ich daran nicht verstehe, ist ja die Tatsache, dass ich zum Enterprise Value Cash addiere (Equity Value = EV - Debt + Cash) - das widerspricht doch der cash-free Annahme. Wo liegt mein Denkfehler?

    Vielen Dank!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  4. ben... 21.08.09 09:42

    Cash & debt free bedeutet Enterprise Value, oft verwendet beim Kauf eines Unternehmens
    Beim Kauf eines Unternehmens führt der Käufer oft das bestehende Debt zurück. Der Kaufpreis ist damit aus Sicht des Käufers um das debt höher (deshalb EqV+debt). als Folge der Rückführung ist das Asset "debt free".
    Dann bleibt meist frei verfügbares Cash beim Verkäufer, was man vom Kaufpreis abziehen kann (deshalb EqV+debt-Cash), d.h. das gekaufte Unternehmen ist Cash und debt free

    Gruß

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  5. DagHammar 23.08.09 23:18

    nicht ganz richtig.. das cash bekommt der Käufer, da Du es mitgekauft hast. Es wird vom Kaufpreis abgezogen, weil Du als Käufer es bekommst, somit für den Unternehmenserwerb netto weniger aufwenden musstest.
    Falls Du es ganz genau wissen möchtest: es wird nicht das gesamt cash abgezogen, sondern nur der Teil, der nicht für das tägliche Geschäft als Rücklage gebraucht wird. Denn würdest Du das gesamte Cash & cash equivalents aus der Firma herausnehmen, ginge sie bei der nächsten Rechnung möglicherweise pleite (wenn Du kein dispo etc. hast).

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen