Gehälter in der Unternehmensberatung

Anonym 20.04.02 14:09

Mit welchen Gehältern(Anfangsgehälter) ist in der Unternehmensberatung mit Abschluss eines Studiums(Promotion) zu rechnen?
Wie hoch schätzt man das Einstiegsgehalt bei Firmen wie McKinsey oder BCG?

thx
Stan

  1. Anonym 20.04.02 15:49

    Mit Promotion und guten Noten bekommt man bei McKinsey ab 70 TEUR aufwärts, arbeitet dafür aber auch monatelang 12-16 h am Tag, auch am Wochenende. Was man dann noch von dem Geld geschweige denn von seinem Leben hat ist mir ein Rätsel ! Bei BCG verdient man auch nicht viel weniger, und da BCG um einiges kleiner als McKinsey ist arbeitet man wahrscheinlich noch mehr.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  2. Anonym 20.04.02 16:04

    Hm naja, 70 EUR anfangsgehalt ist ja nicht schlecht, aber nach der MIBS-Ausbildung bei Bayer (Falls die jemand hier kennt) Verdient man auch um den dreh, wenn nicht noch mehr und muss dafuer nicht so hart arbeiten... oder ist das mit den täglich 16 Stunden auch am wochenende und monatelang "leicht" uebertrieben? :D

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  3. Noonys 20.04.02 16:32

    Bei MIBS verpflichtest Du Dich auch, insgesamt 10 Jahre bei Bayer zu bleiben, während Du bei BCG/McKinsey aussteigen kannst wenn Du "ausgebrannt" bist. Und nein, das mit 12 bis 16 Stunden ist nicht übertrieben. Ein Tip: ein gigantisches Einstiegsgehalt sollte nicht DAS Kriterium sein, nach dem man sein Studium/Leben/Berufswunsch ausrichtet, wenn die Arbeit keinen Spass macht leidet die Motivation, leidet die Leistung,...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  4. futurefunds 20.04.02 20:54

    hallo stan,
    auf deine gehalts-frage kann ich dir leider keine direkte antwort geben dafür einen ganz anderen gedanken. du bist ja noch relativ jung :-) und stehst vor deinem studium-- studiere etwas bei dem dein ziel "das persönliche glück" ist, bei dem du dein hobby bzw. deine interessen zum beruf machen kannst. es ist sicherlich nicht falsch sich rechtzeitig gedanken zu machen, sondern im gegenteil, aber das wertvollste im leben ist zeit!
    denn bei mck/BCG opferst du nicht nur die 12++stunden am tag, du brauchst auch ein top examen, das du auch nicht geschenkt bekommst. (und somit auch sehr zeitintensiv ist) ich kann mich da auch nur den anderen anschließen, und würde sehr infrage stelle, ob geld (egal wie viel das ist) dein leben wert ist.
    da sind mir 40-45TEUR einstiegshalt in z.b. bei den unternehmensberatungen "mehr wert".
    ps. wennd du scharf auf einen 12-16stunden arbeitstag bist, gründe dein eigens Unternehmen :-) wenn du gut bist verdienst du sogar noch mehr, bist glücklicher und dein eigener boss!
    BEST regards
    thomas

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  5. Anonym 21.04.02 00:56

    Du hast mich scheinbar falsch verstanden. Ich habe mich schon immer fuer diese Bereiche interessiert. (Jura und Wirtschaft). Und du wirst es mir vielleicht nicht glauben, aber ich glaube es gehört fuer mich zum Glücklichsein an der Spitze zu stehen. Verständlich ist, dass es nicht dauerhaft geht. Geld ist fuer mich selbstverständich wichtig. Haette der Mensch nicht diese Motivation - wer würde dann ueberhaupt noch Abi machen - Studieren ect.? Wie auch immer - ich werde nochmal darueber reflektieren

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  6. mac... 21.04.02 02:40

    Wir scheinen ja gleichaltrig zu sein, so dass es Dich wohl nicht sonderlich tangieren wird, wenn ich Dir mitteile, dass ich Deine Aussagen fuer extrem reiferverzoegert halte.

    Lies Dir bitte Deine Beitraege zu diesem spezifischen Thema durch und sage mir, welches Statement wohl eher an Debilitaet und horizontale Kurzsicht grenzt:

    a) Man studiert nur aus dem Grunde, dass man spaeter Geld verdienen moechte.
    b) Ich will an der Spitze stehen.
    c) Der Mensch hat generaliter die Motivation, Geld zu verdienen (Ueberlebenstrieb - survival of the fittest, was ? ;-).

    Du solltest einfach das Studium auf Dich zukommen lassen und Dich erst dann bzgl. der Gehaelter orientieren.
    Denn es ist schlichtweg leichtfertig, ueber Phaenomene zu sprechen, deren genauen Umstaende man nicht kennt. Du kennst Deine Mitstreiter noch nicht und ahnst nicht mal annaehernd, was fuer andere Menschen moeglich ist.
    Musst Du denn mental jetzt schon Deine ersten Karrierespruenge machen ?
    Das finde ich nicht sehr begruendet, aber gut ... unterhalten wir uns weiterhin ueber Gehaelter und was genehm ist ;-)

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  7. Anonym 21.04.02 12:53

    Ja, du hast absolut recht. Man sollte sich nicht voeher erkundigen, sondern einfach alles auf sich zukommen lassen. :)...
    Geld = Motivation? Ach wo... hast recht... sowas gibts nur bei entwicklungsgestören wie mir :)

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  8. mac... 21.04.02 12:56

    Hoelle,

    die Universitaet soll AUCH Ort der Forschung sein. Es gibt Menschen, die bei einem Studium nicht primaer das Geld im Kopf haben.

    BWL und VWL sind nicht die Welt, auch wenn ich selbst Wirtschaftswissenschaften studieren werde.

    Ausserdem glaube ich kaum, dass Du am Gymnasium ordentliche Erfahrungen sammeln konntest - SoWi-Unterricht ist geschenkt. Das einzige, was man an der Schule uebt, ist die Effizienz im Lernen und die Art, Sachverhalte zu praesentieren. Uebrigens sind Noten in der Hinsicht schon teilweise recht relevant ...

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  9. Anonym 21.04.02 13:09

    Meinste nicht, dass Vordiplom und Scheine mehr ueber die Effiziens aussagen, als Abiturnoten, von denen jeder weiss, dass die Noten an den deutschen Schulen verzerrt sind wie nirgends sonst.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  10. mac... 21.04.02 13:25

    Ich antworte Dir VIA quick messages, da wir sonst vom Thema abweichen wuerden.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  11. Anonym 21.04.02 13:11

    nachtrag...

    Seit wann kann man am Gymnasium ueberhaupt irgendwelche Erfahrungen sammeln? - Wo hast Du Erfahrugnen gesammelt und in wie weit hälst du diese für relevant?

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  12. Hen... 07.11.02 22:28

    Widerspruch in Lechenich nicht zu weit von Düren entfernt Ender der 80er Anfang der 90er Jahre hat soll es einige gute Wirtschaftslehrer und Kurse gegeben haben -- habe viel über unsere Wirtschaft, Politiker und etwas über Unternehmen gelernt.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  13. Anonym 21.04.02 00:58

    Mich interessieren dennoch weiterhin Einstiegsgehälter und Gehälter... (vielleicht noch mit Arbeitszyklen beschreibung :))

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  14. Glo... 22.04.02 11:06

    Kann mich hier absolut meinen beiden Vorrednern anschließen - ich denke Du solltest einfach mal studieren und Dich DANN mit den EG etc auseinandersetzen und vielleicht auch dem Mythos Beratung goodbye sagen. Es ehrt Dich, daß Dein Interesse bereits vorhanden ist, aber times are changing ...

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  15. meydo 02.05.02 04:31

    Hi Stan,

    finde dein zielstrebigkeit gut.

    kenne leute die 65 T€U zum Einstieg bei PwC bekommen haben (ohne Dr., MBA...). stehen heute (nach ca. zwei jahren) bei ca. 120T€U. zugegeben, ist nicht die regel, aber ein wenig glück gehört ja bekanntlich immer dazu.

    würde generell nicht unter 55T€U anfangen. geld ist zwar nicht das wichtigste, aber ohne ist doch auch irgendwie s........

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes
  16. gra... 05.07.02 11:24

    sorry. aber die traumgehälter bei der Beratung sind auch nur relativ. 65 Einstieg für einen normalen absolvente ist schlicht und einfach nicht realistisch(lassen wir mal die ganze spinnerei im jahr 2000 weg).
    generell hast du in einer Unternehmensberatung ein fixes Gehalt und einen variablen Bonus. das fix Gehalt ist -ich fomulier es mal so- marktüblich, dafür sind die arbeitszeiten etwas unangenehmer (vergess sowas wie 37,5 stunden woche). als ausgleich für die unangenehme arbeitszeiten würde ich den Bonus ansehen und da gibt es halt je nach Unternehmen verschiedenen konzepte. momentan sind die Boni meist nicht so dicke. was ich aber nicht vernachlässigen würde in der ganzen berechnung sind sowas wie spesen, firmenwagen, etc.
    so um jetzt das ganze zu schliessen. die 65 sind (wie gesagt 2000 mal weggelassen) als mögliches ziel drin´(für einen normalen, also kein brain -26, BWL und Jura fertig, 5 fremdsprache, RA und WP, oder so), dass man das ziel aber erreicht halte ich in der momentanen wirtschaftlage für unrealistisch.

    und zu nicht unter 55 anfangen. würd ich mir auch mal ganzu schnell abschminken. ausser du kommst wirklich zu mc´s, berger oder BCG, wollen ja alle und wieviel prozent schaffen es???

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  17. Anonym 23.07.02 00:37

    sorry, aber ich kann mich nur dem Macberth anschließend und muss sagen, dass ich es grausam finde, dass jemand in so jungen Jahren solche Vorstellungen hat.
    Interesse an der eigenen Zukunft zu haben ist wichtig und super, umso früher, aber wenn es ausschließlich um GELD+SPITZE geht, dann muss ich auch sagen, dass ich diese Person nicht für reif halte- bei weitem nicht!
    Ich glaube dir fehlt einfach die Erfahrungen, um andere dinge wertzuschätzen!
    Meine Reinfolge:
    1.Identifikation mit dem JOB der Tätigkeit
    2. nette Arbeitskollegen
    3.Geld etc.

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  18. mbo... 17.10.02 16:52

    Hallo,

    Ich finde StanJ's Einstellung ganz akzeptabel. Geld (und in gewissen Sinne auch Macht)ist nun mal auch ein Motivator (wenn auch ein ziemlich kurzfristiger) und nicht selten sind das Ziele die sich viele Menschen stecken, vorallem Gründer. (Maan lese einschlägige Biographien und Macchiavelli) Über den Sinne oder Unsinn lässt sich glaub ich ewig streiten. Dass man das Studium als Mittel zum Zweck dazu gebraucht, ist meiner Ansicht vollkommen legitimär.

    Gruss,

    Martin

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen