Urlaub oder Arbeiten?

Apollyon 07.09.08 19:18

Hallo zusammen

Kurz zu mir:
Bin 29 Jahre alt, mache in 2 Wochen meinen Bachelor (Fachhochschule, berufsbegleitend, ging 4 Jahre) und arbeite in der Bankbranche.

Dass nach meinem Bachelor eine Veränderung ins Haus steht, ist klar. Bei mir gibt sich da die Variante zu einem externen Arbeitgeber zu wechseln (um den Grundsalär zu erhöhen) oder mein jetzigen Arbeitgeber bietet mir eine neue Herausforderung - namentlich einen 1 - 3 jährigen Einsatz im Ausland. Für meine Freundin, mit welcher ich zusammenlebe, wäre es kein Problem, ebenfalls ins Ausland mitzugehen und sich vor Ort einen Job zu suchen.

Jetzt hat sich meine Situation aber ein wenig verändert: Meine Freundin hat von ihrem Arbeitgeber 9 Monaten unbezahlten Urlaub ab Sept. 2009 erhalten. Sie möchte deshalb nach Kanada, um dort ein Englisch-Zertifikat zu machen und danach durch USA bis auf Kuba reisen. Natürlich am liebsten mit mir. Ich selbst kann, wenn überhaupt, höchstens einen Monat unbezahlten Urlaub erhalten.

Jetzt stellt sich mir folgende Frage: Da ich bis jetzt noch nicht gross im Ausland war (ausser mal 4 Wochen Ferien), würde mich sowohl ein längerer Ferienaufenthalt (evtl. inkl. einem Sprachlehrgang) oder halt eben einen Jobeinsatz im Ausland reizen.
Was bringt mir karrieremässig aber mehr?
Nehme ich die Ferienvariante, müsste ich per Sept. 09 künden, würde z.B. 3 Monaten einen Sprachkurs im Ausland machen und danach mit meiner Freundin rumreisen. Zu meiner persönlichen Entwicklung trägt es sicher bei.

Oder sollte ich besser, falls sich die Gelegenheit bietet, ein Arbeitsangebot im Ausland annehmen und die längere Ferienzeit sein lassen?

Was meint ihr, was macht sich besser in einem CV? Oder bräucht's beides?

  1. Apollyon 07.09.08 19:31

    Oder als 3. Variante, 6 Monate Auszeit und gleich 'nen Master / MBA in den USA oder so ranhängen?

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  2. glitz 07.09.08 19:41

    _Zu meiner persönlichen Entwicklung trägt es sicher bei._

    Exakt. Und damit langfristig auch zu Deiner beruflichen. Ich würde das gar nicht vom CV-Blickwinkel betrachten. Ich selbst war sehr lange praktisch gar nicht im Ausland, weil ich in D. studierte und in den Ferien auch in D. arbeitete. Man wird dadurch ein bisschen engstirnig, befürchte ich, auf jeden Fall war dann für mich ein Auslandspraktikum die großartigste und wertvollste Erfahrung seit langem. Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, Dich "live" länger (mit) einer anderen Kultur aus(einander)zusetzen.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen