Wer kennt sich in Österreich (Wien) aus!

Pinacolada 27.06.06 11:55

Hallo ihr lieben,
ich würde gerne wissen, ob mir jmd. etwas zu den Lebenshaltungskosten in Wien sagen kann. Welcher deutschen Stadt entsprechen z. B die dortigen Mieten? Toll wäre auch wenn ich Infos zu den Gehaltsunterschieden vorzugsweise im Bereich Marketing bekommen könnte.
Lieben Dank,
Pinacolada

  1. groucho22 27.06.06 13:18

    Es gibt so einen Index der teuersten Städte, da ist Wien, glaub ich, 17. oder so ähnlich. Von den Konsumausgaben würd ich es mit München vergleichen, die Mieten liegen aber ein Stück darunter, würd sagen, mit Frankfurt vergleichbar.

    Insgesamt schon ziemlich teuer.

    Leider wird das in den österreichischen Gehältern kaum berücksichtigt. Durchschnittsgehalt für BWL Absolventen liegt um die 30k, im Vergleich zu fast 40k in Deutschland, soweit ich weiß.

    Als High Potential kannst Du im Marketingbereich vielleicht bis zu 40k erzielen, aber ich würd schätzen das wars dann auch (selbst die großen UBs in Wien wie McK etc. zahlen nach dem HörenSagen nicht mehr als 50k im Vergleich zu bis zu 65k in Deutschland) und außerdem sind in Österreich vor allem die Banken top, nicht so sehr die Konsumgüterindustrie (gibt aber z.B. auch Procter&Gamble in Wien).

    Eine Bemerkung sei noch erlaubt: Wien ist eine traumhaft schöne Stadt, von der Altstadt, über die unglaubliche Kulturszene, die Parkanlagen bis zum Nachtleben. Leider meinem Eindruck nach ein wenig Schickeria.

    Liebe Grüße von einem österreichischen Nicht-Wiener,

    Groucho

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  2. refco 27.06.06 17:04

    hallo,

    naja ich hab mal in wien ein semester an der wu studiert. die leute dort haben nur gejammert von den schlechten gehältern. anscheinend gerade mal 2000 mtl. bei ernst young oder ähnlichen UBs. bei banken variieren sie schon. 32k für Trainee bei Bank Austria. aber trotz hoher lebensunterhaltskosten sehr niedrig.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  3. Pinacolada 27.06.06 22:43

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten! Mein Freund meinte es könnte vielleicht sein, dass die Steuern dafür in Österreich niedriger sind und man netto nachher dasselbe wie in Dtl. raus hat. Irgendwelche Meinungen dazu?

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  4. groucho22 28.06.06 07:54

    Freibetrag: 10000€.
    bis 25.000 €: ca. 38% Grenzsteuersatz.
    bis 51.000 €: ca. 43%
    ab 51.000 €: 50%

    Als leider auch hier nicht besonders gut. Ein kleiner Vorteil, solange man wenig verdient, bedingt durch den hohen Freibetrag, aber deutlich höherer Spitzensteuersatz als in Deutschland (41,6% soweit ich weiß, oder?).

    LG, Groucho

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  5. tommi1 28.06.06 12:59

    Habe leider keinen Vergleich zu Deutschland bezüglich Lebenserhaltungskosten, aber ich denke, die Kosten sind mit einer mittelteuren Stadt in Deutschland vergleichbar.
    Beispiel: Wohnung mit ca. 50m² bekommt man in den inneren Bezirken (2.-8. Bezirk) schon um ca. 400 bis 450 Euro (inkl. Betriebskosten).
    Sonstige Lebenserhaltungskosten sind vernachlässigbar - ich schätze eine 1L Colaflasche kostet in Österreich genausoviel wie in Deutschland. Auch die Preise wenn man mal Essen in ein Restaurant geht sind normal (Hauptspeise 7-12 Euro).

    Zu den Gehältern:
    Österreich hat ein anderes Steuersystem als in Deutschland. Grundsätzlich bekommt man 14 Gehälter (12x pro Jahr das Monatsgehalt + 1 Urlaubsgehalt im Juni + 1 Weihnachtsgehalt im November). Urlaubsgehalt und Weihnachtsgehalt entsprechen 1:1 dem normalen Monatsgehalt, allerdings sind diese steuerlich begünstigt. Sprich, es bleibt Netto mehr über als normal. Gehälter sollte man zwischen Deutschland und Österreich daher nur auf Jahresbasis vergleichen (und da dann die Nettosummen). Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass mein Deutscher Kollege Netto ein wenig mehr bekommt als ich, ist aber eigentlich vernachlässigbar.

    Einstiegsgehälter im Marketing sind in Österreich eher gering. Unilever, Henkel, Nestlè zahlen ca. 32.200 Brutto / Jahr für den Einstieg mit halbjährlichen Gehaltssprüngen von ca. 100 Euro mehr pro Monat in den ersten 2 Jahren.
    Ein Freund der bei einer der oben genannten Unternehmen arbeitet hat mir berichtet, dass man in Deutschland gleich um 1.000 Euro brutto pro Monat mehr verdient. Er konnte sich aber nicht erklären warum das so ist, weil die Arbeit ja die gleiche ist. Vielleicht weil der Deutsche Markt größer ist?

    Im Vergleich zahlen andere Branchen besser. Z.b. wird man bei Hofer (=Aldi) und LIDL mit einem Einstiegsgehalt von 42.000 Euro/Jahr gelockt.
    Auch die Unternehmensberatungen zahlen deutlich mehr als der Marketingsektor.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  6. Pinacolada 02.07.06 17:53

    Wow, vielen Dank für die ganzen Infos. Mir kommt es wirklich so vor, dass was das Marketing anbelangt wirklich wesentlich weniger gezahlt wird. Ich möchte z. B. ins Produktmanagement und habe in Dtl. noch nie eine Stelle gesehen, die mit 32000/Jahr vergütet wird. So wenig würde man nicht mal als Trainee bekommen. werde mir darum überlegen, ob ich mich überhaupt noch in Österreich umsehe. Das ständige HIn- und Herfliegen nach Dtl. für Private Zwecke muss ja auch noch irgendwie bezahlt werden...
    Vielen lieben Dank für alle eure Beiträge...

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  7. Anonym 29.08.06 15:27

    Versuche es mal mit einem Brutto-Netto-Rechner und Du wirst sehen, dass Du in Österreich Netto sehr gut fährst.

    Für Deutschand: Google einfach nach butto-netto frragen
    Für Österreich: Google mal brutto-netto und zusätzlich österreich.

    Grdsl. würde ich sagen dass Du in Deutschland ca. 15-20% mehr Jahresbrutto kriegen musst, um das gleiche Jahresnetto wie in Österreich zu haben. Bei 32.200 in Wien also ungefäHR 37-38.000 in Deutschland.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen