Wissenschaftliche Karriere?

mac... 25.10.04 16:22

Welche Erfahrungen habt Ihr bisher mit einer wissenschaftlichen Laufbahn gemacht? Wie kompatibel sind PhD und deutsche Promotion? Ist man mit einem PhD quasi "durch" mit der Habilitation (demnaechst: kumulatives Verfahren, also Habilitation durch exzessives Publizieren, wie ich das verstanden habe...)? Wo wuerdet Ihr promovieren (Finanzoekonomie)?

  1. tri... 26.10.04 15:04

    PhD = dt. Promotion, also deutlich niedriger als Habil.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  2. mac... 26.10.04 17:26

    Und ein Habilitand wird einem Assistant Professor gleichgestellt?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  3. feb... 27.10.04 14:26

    assistant prof. ist, soweit ich verstehe, das was in deutschland unter dem stichwort juniorprof. versucht wird - d.h. viel lehren und veroeffentlichen (relativ unabhaengig).

    im gegensatz dazu dreht sich bei einer habil. alles um die entsprechende habil.schrift (und den prof.)

    phb

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  4. Anonym 29.10.04 11:33

    Ja so in etwa. Es gibt aber auch im deutschsprachigen Raum englische Stellenausschreibungen von Lehrstühlen die einen Doktoranten als Ass Prof bezeichnen. Zur Zeit verwischen die Unterschiede stark, sicherlich auch auf den unterschiedlichen Sprachgebrauch. Ich versuch es mal aus meiner Sicht zu klären. Als Doktorand wird man als wissenschaftlicher MA an einem Lehrstuhl Angestellt. Dies entspricht in etwa dem Phd Student.
    Nach erfolgreicher Promotion wird man wissenschaftlicher Assistent. Dies kann mit dem Assistant Professor gleichgesetzt werden. Als Wiss Assi habilitiert man sich normalerweise. Nach erfolgreicher Habil darf man den Titel Privatdozent tragen. Man ist befähigt zu lehren (da gibts meines Wissens kein englisches Äquivalent). Danach wird man zum Prof berufen. Dieses ganze Prozedere kann sich bis zu 10 Jahren hinziehen.
    Die Juniorprofessur wurde eingeführt, um das ganze zu verkürzen. Also man promoviert und wird dann als Juniorprof Angestellt. In dieser Zeit soll man viel veröffentlichen, Vorlesungen betreuen, ggf Forschungsprojekte beantragen und leiten. Erfahrungswerte, ob es wirklich schneller geht, liegen bislang noch nicht vor.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen