Erfahrungsbericht

HypoVereinsbank (Bewerbung Trainee)

Unternehmen

HypoVereinsbank

Job-Titel

Bewerbung/ Bewerbung-Unternehmen

Standort

München

Zeitraum

2013

Position

Trainee

Bewertung von

Anonym

Beworben für

Trainee

Gesamtbewertung

3

Schwierigkeit der Bewerbung

3

Rating Interviewee

3

Atmosphäre im Interview

3

Gesamtbewertung

3

Bewerbungsprozess

Auf ein Telefoninterview folgte ein Fachinterview im Zielbereich. Nach erfolgreichem Bestehen der beiden ersten Schritte folgte ein Assessment Center (1,5 Tage) in München.

Interview-Fragen

Telefoninterview:
- Warum Bewerbung im Zielbereich (Corporate Banking)?
- Warum HVB?
- Persönliche Fähigkeiten (Stärken und Schwächen)
- Frage nach spezifischen Aufgaben während Praktika

Schwierigkeit: einfach

Fachinterview:
- Anfangs ähnliche Fragen wie im Telefoninterview (Lebenslauf, warum HVB, warum Corporate Banking)
- Fragen zur Herangehensweise bei der Kundenakquise
- Ziele in 5-10 Jahren
- Ein Schwerpunkt lag auf der Frage, wie ich es schaffe mich selbst zu motivieren (da wurde dann auch im AC weiter gebohrt)

Schwierigkeit: einfach (bedurfte kaum Vorbereitung)

AC:

1. Tag
Am ersten Tag gab es eine kurze Einführung und ein anschließendes gemeinsames Abendessen (hier war positiv, dass man die Mitstreiter (7 an der Zahl) kennenlernente.

2. Tag
Typisches AC mit Beobachtern und verschiedenen Aufgaben wie Gruppendiskussion, Verkaufsgespräch, Case Study, (un)strukturiertes Interview und Logik-/Mathetest.

Details kann ich an dieser Stelle keine nennen. Wie bei allen ACs ist man gefordert, sich wach und offen zu zeigen. Das Zeitmanagement wird einem selbst überlassen und man tut gut daran eine Armbanduhr zu tragen.

Positiv:
Die Aufgaben waren bis auf die Case Study (zeitlich sehr kritisch) nicht wirklich schwierig und generell zu schaffen, allerdings sollte man sich schon sehr in den Vordergrund spielen, da dies zumindest an diesem wohl sehr erfolgsversprechend war.

Negativ:
Das AC war schon sehr gekünstelt, wer ein guter Schauspieler ist hat gute Karten. Besonders negativ viel mir auf, dass am Ende nicht die aus meiner Sicht besten Kandidaten ein Angebot erhielten, sondern jene mit bereits ausgebautem Netzwerk zur HVB (also ehemalige Praktikanten / Azubis).

Fazit: Eine gute Erfahrung. Einblicke gewonnen, worauf es bei Großunternehmen im AC ankommt. Über die Absage war ich nicht enttäuscht da ich während des ACs schnell merkte nicht zum Unternehmen zu passen.

Feedback des Unternehmens

Rückmeldung und Feedback direkt nach dem AC

Feedback an das Unternehmen

Generell finde ich strukturierte Interviews besser als ein Assessment Center da im AC höchstens die schauspielerischen Qualitäten zum Ausdruck kommen So erhielt eine Bewerberin ein Jobangebot die sich den ganzen Tag sehr künstlich in der Vordergrund gedrängt hatte

Branche

Finance - Banken

Kostenfrei
registrieren