Erfahrungsbericht

Göttingen (2010)

Wann?

2010

Stadtbericht

Göttingen ist eine hübsche kleine Stadt mit einem Fünftel Studenten von mehreren Unis. Die Innenstadt ist beschaulich aber ausreichend groß mit vielen Einkaufsmöglichkeiten. Es gibt viele Parks und Freizeitmöglichkeiten.
Die Stadt ist relativ günstig zum Leben: die Mieten sind relativ niedrig und auch Clubs sind nicht allzu teuer.

Location Tipp

Am besten und teuersten wohnt es sich im Ostviertel am Hang mit den Schillerwiesen und dem Cheltenham Park. Schön ist auch die Südstadt mit dem Grünstreifen an der Leine und Wiesen und Parks am Südende. Zu meiden ist Grone-Nord.

Am besten kauft man sich ein gutes Fahrrad, Diebstahl ist allerdings an der Tagesordnung. Auch die Polizei ist nicht zimperlich, aber stets freundlich. Das Grüne Auto Göttingen ist eine gute Alternative zum eigenen Auto.

Clubs wie der JT-Keller, EinsB oder das Electric Note sind aktuell gefragt. Im Nörgelbuff, JuZi oder Cartoons gibt es oft Livemusik und das Nautilus, das Kabale oder Thanners sind nette Anlaufstellen. Zum protzen, saufen und flirten gibts das Savoy oder Alpenmax am Nordende der Innenstadt. Regelmäßig gibt es auch Einzelevents - am besten an den vielen Kiosken die Flyer durchgucken.

Das Göttinger Volk ist eher linkspolitisch, also Burschenschaften, Chorgesänge oder sexistische Kommentare stoßen oft auf wenig Gegenliebe. Dafür ist das Stadtleben auch eher ruhig und beschaulich, durch die Uni gibt es viele kulturelle Events (Ringvorlesungen, Theater, Veranstaltungen einzelner Gruppen).

Gute Infos über die Stadt bietet die stadteigene Homepage oder die der Universität.

Bewertung Stadt
 

Links

Kostenfrei
registrieren